Mister-Lady-Junior-Cup

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
2008: Prags Torschütze Radek Gulajev (Mitte) setzt sich gegen Dransfelds Sascha Fuchs (links) durch.
2008: Der SCW (dunkle Trikots) unterlag Hannoveer 96 mit 1:2.

Der Mister-Lady-Junior-Cup ist ein Hallenfußballturnier in Göttingen. Es wird 2008 zum zehnten Mal in der Lokhalle ausgetragen.


2008

Ergebnisse

Donnerstag, 10. Januar

  • Bilshausen – Hebenshausen/W. 2:1
  • Rehbach – Seulingen 5:2
  • Sparta Prag – Hagenberg 4:0
  • Wolfsburg – Bilshausen 4:0
  • Eindhoven – Bad Lauterberg 3:1
  • Hannover 96 – Leinefelde 3:0
  • SCW – Roswitha-Stadt 4:0
  • Hebenshausen/W. – Wolfsburg 0:8
  • Dransfeld – Sparta Prag 0:4
  • SCW – Hannover 96 1:2
  • Wolfsburg – Seulingen 4:0
  • Roswitha-Stadt – Hannover 96 0:5
  • Hagenberg – RSV 05 1:3
  • SCW – Eindhoven 1:4
  • Rehbach – Bilshausen 3:1
  • Offenburger FV – Dransfeld 6:0
  • Bad Lauterberg – SCW 1:5
  • SVG – Nikolausberg 2:0
  • Dransfeld – RSV 05 2:1
  • Leinefelde – Roswitha-Stadt 3:1
  • Nikolausberg – Sparta Göttingen 0:2
  • RSV 05 – Offenburger FV 1:2
  • Nikolausberg – Grone
  • Sparta Göttingen – SVG

Freitag, 11. Januar

  • SVG – FC Grone
  • Hebenshsn. – Seulingen
  • Grone – Sparta G.
  • Rosw.-Stadt – B. Lauterb.
  • Hebenshsn. – Rehbach
  • Leinefelde – Eindhoven
  • Rehbach – B. Dortmund
  • Kleine Pause
  • Nikolausberg – M’gladbach
  • Bilshausen – Kopenhagen
  • SVG – W. Bremen
  • Dortmund – Bilshausen
  • Eindhoven – Roswitha-Stadt
  • Kopenhagen – Rehbach
  • Dortmund – Seulingen
  • Bremen –M’gladbach
  • Hagenberg – Berlin
  • B. Lauterb. – Frankfurt
  • Schalke 04 – Offenburg
  • Grone – Salzburg
  • Kleine Pause
  • Salzburg – Sparta G.
  • Berlin – Prag
  • Frankfurt – Leinefelde
  • Dransfeld – Schalke 04
  • Prag – RSV 05
  • Offenburg – Hagenberg
  • Bad Lauterberg – Leinefelde
  • Hagenberg – Dransfeld

2009

Bundesligist Schalke 04 stolpert über RSV 05

Für die größte Überraschung am zweiten Vorrundentag am Freitag, 9. Januar, des internationalen A-Junioren-Fußballturniers sorgte die Mannschaft des RSV Göttingen 05. In der ausverkauften Göttinger Lokhalle besiegte der Bezirksoberlist das Bundesligateam von Schalke 04 mit 2:1. Beste Mannschaft aus der Region ist der Bovender SV, der die Obi-Gruppe vor Kopenhagen und Bremen anführt.

Mit einem solchen Coup hatte wohl niemand in der Lokhalle gerechnet. Um 22.12 Uhr verzeichnete das Turnier mit dem umjubelten 2:1-Erfolg der Mannschaft von Trainer Arunas Zekas über Schalke 04 seine erste Sensation. Maurice Taubert und Mustafa Kösterioglu hatten den RSV 05 mit 2:0 in Front geschossen. Dem Schalker Lars Unnerstal gelang nur noch der Anschlusstreffer zum 2:1. Das Publikumsinteresse übertrifft alle Erwartungen der Organisatoren. „Um 16.30 Uhr waren wir schon ausverkauft“, freute sich Pressesprecher Olaf Schröder, dass nach 2609 Zuschauern am Eröffnungstag am gestrigen Freitag sogar 3200 den Weg in die Lokhalle gefunden hatten. „Wir haben dann sogar noch einige Stehplatzkarten verkauft, damit niemand wieder unverrichteter Dinge wieder abziehen musste.“ Für Stimmung sorgten vor allem die Fans aus dem Eichsfeld. Immer wenn BW Bilshausen und TSV Seulingen auf dem Parkett standen, wurde es laut auf den Rängen. Beide Teams schlugen sich achtbar. Zu Überraschungcoups gegen einen der Favoriten reichte es zwar nicht, doch vor allem die Seulinger, die mit 4:1 gegen den FC Grone ihren zweiten Sieg in vier Spielen feierten, haben als Dritter der Obi-Gruppe gute Chancen, die zwischenrunde am Sonntag zu erreichen. In dieser Gruppe sorgt vor allem der Bovender SV um Torjäger Lorenz Brudniok (7 Treffer) für Furore. Nach dem zweiten Vorrundentag führt er mit drei Siegen in vier Spielen die Tabelle vor FC Kopenhagen und Pokalverteidiger Werder Bremen (beide 6 Punkte) an, dem sich die Bovender nur 2:4 geschlagen geben mussten. Die traumhaft sicher kombinierenden Bremer unterstrichen ihre Ambitionen auf den erneuten Turniersieg mit einem souveränen 6:2-Erfolg über den Deutschen Meister SC Freiburg. Torgefährlichste Mannschaften sind bislang Borussia Dortmund (26 Tore in drei Spielen) und Red Bull Salzburg (20 Treffer in vier Partien). Hindernisse bei der gestrigen Anfahrt zum Turnier mussten FC Kopenhagen und Eintracht Frankfurt über winden. Während die Hessen stundenlang in einem Stau auf der A 7 steckten, gab der Bus der Dänen vor Northeim seinen Geist auf. „Wir haben dann Kleinbusse hingeschickt, die die Kopenhagener nach Göttingen gebracht haben“, berichtete Schröder. Beide Teams kamen rechtzeitig vor ihren ersten Spielen an. Spiele am Sonnabend, 10. Januar: 10 Uhr: Grone – Bremen; 10.15 Uhr: Kopenhagen – Gleichen; 10.30 Uhr: SCW – Schalke 04; 10.45 Uhr: Bremen – Seulingen; 11 Uhr: Freiburg – Bovenden; 11.15 Uhr: Basel – Hebenshausen/W.; 11.30 Uhr: Offenburg – HSV; 11.45 Uhr: Frankfurt – Münden; 12 Uhr: SVG – Wolfsburg; 12.15 Uhr: Freiburg – Grone; 12.45 Uhr: Hebenshausen/W. – Dortmund; 13 Uhr: Sparta – Schalke; 13.15 Uhr: Gleichen – Bremen; 13.30 Uhr: Seulingen – Freiburg; 13.45 Uhr: HSV – Münden; 14 Uhr: Bilshausen – Frankfurt; 14.15 Uhr: Weser – Basel; 14.30 Uhr: Bovenden – Kopenhagen; 14.45 Uhr: Hannover – Dortmund; 15 Uhr: Schalke – Salzburg; 15.30 Uhr: Freiburg – Kopenhagen; 15.45 Uhr: Frankfurt – HSV; 16 Uhr: Dortmund – Basel; 16.15 Uhr: Wolfsburg – Schalke; 16.30 Uhr: Kopenhagen – Bremen; 16.45 Uhr: Eindhoven – Frankfurt; 17 Uhr: Hannover – Basel; 17.30 Uhr: Hainberg – HSV; 17.45 Uhr: Wolfsburg – Salzburg; 18 Uhr: Nörten – Hannover; 18.15 Uhr: Eindhoven – Offenburg; 18.30 Uhr: Weser – Roswitha-Stadt; 18.45 Uhr: RSV 05 – Sparta (Die besten vier Mannschaften jeder Gruppe erreichen die Zwischenrunde am Sonntag). Finaltag am Sonntag, 11. Januar: • 9 bis 13.45 Uhr: Zwischenrunde (Vier Gruppen à vier Teams – die besten zwei Teams erreichen das Viertelfinale). • 14.30 bis 15.30 Uhr: Viertelfinale. • 15.45 bis 16.15 Uhr: Halbfinale. • 16.30 bis 17 Uhr: Spiel und Platz drei und Endspiel. Tickets gibt es an der Tageskasse.

Quelle: GT, 09.01.2009

Ergebnisse

...

Video