1963

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er
1953 << | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | >> 1973


Jubiläen

Ereignisse

Januar

  • 7. Januar 1963: Nach Umzug aus dem Gebäude der Städtischen Sparkasse in der Weender Straße Eröffnung der neuen Räume der Städtischen Bücherei im Hause Lange Geismar-Straße 75.
  • 12. Januar 1963: Oberstudiendirektor Wilhelm Weppner durch seinen Amtsvorgänger, Oberschulrat Dr. Korn, als Leiter des Gymnasiums für Mädchen eingeführt.
  • 30. Januar 1963: Auf Einladung des Allgemeinen Studentenausschusses der Universität und des Göttinger Ringes Christlich-Demokratischer Studenten sprach Bundestagspräsident D. Dr. Gerstenmaier zur 30. Wiederkehr der Machtergreifung Hitlers über "Nach 30 Jahren" in der überfüllten Paulinerkirche.

Februar

  • 25. Februar 1963: Ministerpräsident Dr. Diederichs überreichte Alt-Oberbürgermeister Hermann Föge aus Anlaß der Vollendung des 85. Lebensjahres das Große Verdienstkreuz des Niedersächsischen Verdienstordens.

März

  • 20. März 1963: Das bisherige Gemeindehaus-Süd der St. Albani-Gemeinde in der Merkelstraße der Kreuzkirchen-Gemeinde übergeben. Es trägt jetzt den Namen "Dietrich Bonhoeffer-Haus".

April

Mai

  • 5. Mai 1963: Vor dem Rathaus Taufe eines neuen Segelflugzeuges "Gänseliesel" der Akademischen Fliegergruppe.
  • 14. Mai 1963: Auf dem Gelände der ehemaligen Kleingarten-Kolonie in der Nähe der Leinebrücke an der Godehardstraße explodierte eine aus dem letzten Kriege stammende 20 Zentner-Fliegerbombe. Sie riß einen Krater von 20 Metern Durchmesser und rund vier Meter Tiefe, verletzt wurde niemand.
  • 24. Mai 1963: Auf dem geschmückten Göttinger Bahnhof traf um 13.01 Uhr der zur Eröffnung Nord-Süd-Strecke fahrende Sonderzug ein. Nach kurzen Ansprachen von Oberbürgermeister Prof. Dr. Jungmichel, Bundesverkehrsminister Dr. Seebohm und Präsident Völkel von der Bundesbahndirektion Hannover setzte der Zug nach 7 Minuten die Fahrt nach Hannover fort, wo der eigentliche Festakt stattfand.

Juni

  • 1. Juni bis 3. Juni 1963: Feier des 150jährigen Bestehens des Corps Brunsviga.
  • 2. Juni bis 3. Juni 1963: 60 Jugendliche aus Belgien, Dänemark, Italien und Österreich nahmen am 2. Internationalen Jugendturnier des Eisenbahner-Sportvereins "Rot-Weiß von 1928" teil. Die Stadt empfing die Jugendsportler im Rathause.
  • 14. Juni 1963: Richtfest der Kirche St. Christophorus und Grundsteinlegung zum Christophorus-Haus, einer Tagesstätte für körperbehinderte Kinder.
  • 17. Juni 1963: "Tag der deutschen Einheit". Vor dem Rathause eine Kundgebung, an der ca. 4000 Bürger teilnahmen. Ihr war ein Schweigemarsch der Studentenschaften der Universität und der Pädagogischen Hochschule vorausgegangen. Die Studenten der Universität hatten den Wunsch geäußert, den an sich gesetzlichen Feiertag nicht vorlesungsfrei zu halten; in der Paulinerkirche fanden daher vier besondere, auf die Bedeutung des Tages weisende Vorlesungen statt. - 62 Schüler der Gewerbeschule und der Berufsaufbauschule machten an diesem Tage Waldarbeiten, den Lohn stellten sie für Berliner Kinder zur Verfügung.
  • 23. Juni bis 28. Juni 1963: Göttinger Händel-Festspiele 1963 mit traditioneller Eröffnung in der Universitäts-Aula, Aufführung des Oratoriums "Esther" in der St. Johannis-Kirche, des "Utrechter Tedeum und Jubilate", einer Kammermusik in der Aula, einer szenischen Aufführung des Oratoriums "Samson" in der St. Jakobi-Kirche und abschließendem Serenaden-Abend. Die musikalische Leitung hatte wieder Günther Weißenborn von der Nordwestdeutschen Musikakademie Detmold. Im Städtischen Museum gab die Stadt den Künstlern und leitenden Persönlichkeiten der Göttinger Händel-Gesellschaft einen Empfang.

Juli

August

  • 1. August 1963: Hauptkommissar Fritz Engel, bisher beim Landeskriminalamt Hannover, neuer Leiter der Kriminalpolizei-Außenstelle Göttingen.
  • 27. August 1963: Maschinenbaumeister Felix Kraft, seit 1945 Ratsherr, von 1949 bis 1961 Bürgermeister, in Anerkennung seiner kommunalpolitischen Tätigkeit in einer Feierstunde im Rathause mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnet.
  • 31. August 1963: Die praktisch bereits am 1. April vollzogene Eingemeindung Herberhausens wurde mit einer Eingliederungsfeier begangen. Bei dem offiziellen Akte auf dem Thie sprachen der letzte Bürgermeister des Ortes, Grothey, Oberbürgermeister Prof. Dr. Jungmichel, Landrat Bruns, Oberstadtdirektor Biederbeck und der letzte Gemeindedirektor, Günther.

September

  • 20. September 1963: Einweihung des am Westufer des Kiessees gelegenen Klubhauses der Göttinger Wassersportvereinigung von 1924.
  • 21. September 1963: Hundertjahrfeier des "Schützenvereins Göttingen von 1863", zu der die Stadt im Rathause einen Empfang gab. Oberbürgermeister Prof. Dr. Jungmichel und Oberstadtdirektor Biederbeck wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.
  • 21. September bis 23. September 1963: In Verbindung mit dem Geschichtsverein, der bereits am 20. September eine Gedenkstunde am Brüder Grimm-Stein am Hainberg abgehalten hatte, offizielle Feier aus Anlaß des 100. Todestages von Jakob Grimm: Am 21. Aufführung des Märchenspieles "Das Quartett der Veteranen", dargeboten von Kindern in der Brüder Grimm-Schule. Am Sonntag, dem 22. las Heinz Hilpert im Deutschen Theater aus Grimmschen Märchen. Höhepunkt und Ausklang war am 23. September der Festakt in der Universitäts-Aula mit dem Vortrag von Bibliotheksdirektor Dr. Denecke-Kassel: "Die Göttinger Welt der Brüder Grimm".

Oktober

November

  • 25. November 1963: Zum Zeichen der Trauer um den am 22. November in der texanischen Stadt Dallas ermordeten Präsidenten der USA, John F. Kennedy, zogen mehr als 5000 Studenten und Bürger, unter ihnen Professoren und Studenten des amerikanischen Studienzentrums, mit Fackeln auf einem Schweigemarsch durch die Stadt.

Dezember

  • 5. Dezember 1963: Richtfest der Christophorus-Tagesstätte für körperbehinderte Kinder.

Geburten

Todesfälle

Das Stadtarchiv erstellt seit 1900 jährlich die Chronik der Stadt. In ihr sind - jeweils aus zeitgenössischer Sicht - die wichtigsten Ereignisse eines Jahres zusammengestellt. Für die Zeit vor 1900 wurde die Chronik 1953 vom damaligen Stadtarchivar Wilhelm van Kempen erarbeitet.