1966

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er
1956 << | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | >> 1976


Jubiläen

Ereignisse

Januar

  • 1. Januar: Im Maschpark Spiel des Göttinger Sportclubs 05 gegen die bulgarische Fußballmannschaft Slavia Sofia mit 1 : 2.
  • 3. Januar: Einweihung des Kindergartens der Stephanus-Kirchengemeinde.
  • 14. Januar: Jahresempfang der Stadt in der Rathaushalle.
  • 15. Januar bis 16. Januar: Arbeitssitzung des Niedersächsischen Landesjugendausschusses der Deutschen Beamtenbund-Jugend.
  • 23. Januar: Im Jahn-Stadion vor 14 000 Zuschauern Sieg des Göttinger Sportclubs 05 über den Spitzenreiter der Bundesliga, München 1860, mit 2:1.
  • 23. Januar bis 24. Januar: Besuch des Präsidenten der jugoslawischen Rektorenkonferenz Professor Tisma (Universität Novisad), Professor Struna (Rektor der Universität Ljubljana) und Professor Serda (Prorektor der Universität Zagreb) bei der Georgia Augusta.
  • 27. Januar: Verleihung der Ehrenmedaille der Stadt Göttingen an den ehemaligen Town Clerk in Cheltenham, Mr. Littlewood, wegen seiner Verdienste um die Patenschaft seiner Stadt mit Göttingen. Die Auszeichnung wurde damit zum 6. Male verliehen.

Februar

  • 10. Februar: In Schweigemarsch und Kundgebung vor der Stadthalle Demonstration von mehr als 4 000 Studenten gegen die Finanz- und Kulturpolitik des Bundes und die dadurch mitbedingten unhaltbaren Zustände der Georgia Augusta (Finanzschwierigkeiten, Personalmangel, Raumnot). Unter dem 27. Januar hatte der Allgemeine Studenten-Ausschuß in einer Petition an den Bundestag auf die Verhältnisse aufmerksam gemacht. Eine Reihe deutscher Universitäten und Hochschulen sandten Solidaritätserklärungen.
  • 21. Februar: Im Alter von 66 Jahren verstarb Schmiedemeister Gustav Bielefeld, um das einheimische und südhannoversche Handwerk hochverdient. 1950 - 1962 leitete er die Kreishandwerkerschaft Göttingen, deren erster Ehren-Kreishandwerksmeister er wurde. 1957 zum Landes-Innungsmeister ernannt, war er seit 1962 Vizepräsident der Handwerkskammer Hildesheim.
  • 22. Februar: Im Ladenzentrum auf dem Leineberg Eröffnung der Zweigstelle 9 der Städtischen Sparkasse.

März

  • 11. März bis 12. März: Auf Einladung des Seminars für Volkskunde an der Universität Tagung des Vorstandes und wissenschaftlichen Beirates der "Société internationale d' ethnologie et de folklore" mit Teilnehmern aus Belgien, England, Frankreich, Griechenland, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Ungarn und Deutschland.
  • 17. März: Im Hause Arndtstraße 21 Eröffnung der Zweigstelle 8 der Städtischen Sparkasse.
  • 17. März: Richtfest der neuen Fernsprechvermittlungsstelle 6 in der Stresemannstraße.
  • 26. März: Hundertjahrfeier der Konsumgenossenschaft mit Festakt in der Stadthalle. Freisprechung von 17 Lehrlingen der Tischler-Innung.
  • 26. März: Feierliche Einholung der beiden ersten Glocken der Stephanus-Kirche.

April

  • 21. April: In der St. Johannis-Kirche Einführung des Stadt-Schulpastors Gerhard Isermann. Nach Hildesheim ist Göttingen die zweite niedersächsische Stadt, in der das Amt eines Schulpastors geschaffen wurde.

Mai

  • 1. Mai: Traditionelle Mai-Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes auf dem Marktplatz.
  • 7. Mai: Vor über 10 000 Zuschauern in der Bürgerstraße Feldparade der in Göttingen stationierten Einheiten der Panzergrenadier-Brigade 4 vor dem Brigadekommandeur Oberst Kerschkamp.
  • 10. Mai: 500 bis 600 Jugendliche randalierten bei einem Beatband-Gastspiel in der Stadthalle und demolierten die Einrichtung, so daß die Polizei den Saal räumen mußte. Auch in den Straßen wurden Zerstörungen angerichtet.
  • 18. Mai bis 25. Mai: Internationale Orgeltage mit 6 Orgelkonzerten und Chorwerken bekannter in- und ausländischer Organisten in der St. Jakobi- und St. Johannis-Kirche. Die Stadt eröffnete die Woche offiziell im Städtischen Museum.
  • 21. Mai: Immatrikulationsfeier an der Universität. Bis heute sind 2078 Studierende neu eingeschrieben, davon 99 Ausländer und 1183 Studienanfänger. Bei der Immatrikulationsfeier an der Pädagogischen Hochschule wurden 402 Studierende für das Lehramt an Volksschulen und 238 für das an Mittelschulen verpflichtet.
  • 28. Mai bis 30. Mai: 15. Heimattreffen des Heimatkreisverbandes Kreuzburg/Oberschlesien; den erweiterten Vorstand empfing die Stadt im Rathaus.
  • 31. Mai bis 5. Juni: Die Deutsche Geologische Gesellschaft hielt ihre 60. Jahresversammlung ab; Landesregierung und Stadt boten im Rathaus einen Empfang.

Juni

  • 1. Juni bis 4. Juni: Aus Anlaß der Vollendung des 1000. Filmes und des 15jährigen Bestehens des Institutes für den wissenschaftlichen Film Tagung der Encyclopaedia Cinemathographica mit Gästen aus 14 Nationen, die von der Landesregierung in der Rathaushalle empfangen wurden.
  • 5. Juni: Großbrand im Werk der "PHYWE" (Physikalische Werkstätten) auf dem Industriegelände.
  • 11. Juni bis 12. Juni: Auf dem Kiessee Kanu-Regatta: den Ehrenpreis der Stadt gewann der Wassersportverein Osnabrück.
  • 17. Juni: "Tag der deutschen Einheit". Auf dem Marktplatz Kundgebung des Kuratoriums "Unteilbares Deutschland" und der Studentenschaften der Universität und der Pädagogischen Hochschule. In zwei Vorlesungen im Auditorium maximum der Universität wurden Themen der deutschen Teilung behandelt. 43 Schülerinnen und Schüler der Gewerbeschule arbeiteten mit 2 Lehrern im Göttinger Wald, den Reinerlös stellten sie der "Aktion 17. Juni1966" zur Verfügung.
  • 18. Juni bis 27. Juni: Festwoche zur Tausendjahrfeier des Gebietsteils Weende. Am 18. Juni Eröffnung einer Ausstellung "1000 Jahre Weende" im KreisJugendheim und Festakt in der Festhalle, am 19. Festgottesdienste beider Konfessionen und turnerische Vorführungen auf dem Sportplatz. Montag, der 20. Juni 1966, war "Tag der Schule", am 21. Juni Grundsteinlegung für den "Ernst-Fahlbusch-Kindergarten", sportliche Spiele, in der Festhalle ein Chorkonzert. Am folgenden Tage Übungen der Freiwilligen Feuerwehr. Der 23. Juni brachte ein Fußballspiel, in der Festhalle ein Jazz-Konzert. Freitag, der 24. Juni, war einem Operetten-Gastspiel des Stadttheaters Hildesheim vorbehalten, am 25. gab es wieder Sport-Veranstaltungen und im Festzelt einen Festabend. Platzkonzerte mittags, ein Fußball-Spiel am Nachmittag, abends Tanz im Festzelt und Feuerwerk füllten den 26. Juni. Am letzten Tag vereinten die Teilnehmer sich zu einem gemeinsamen Essen und Tanz im Festzelt.
  • 22. Juni: Auf dem Hagenberg Einweihung einer Alten-Tagesstätte "Haus der Begegnung".
  • 25. Juni: Eröffnung einer großen Südniedersachsen-Schau "Landvolk und Wirtschaft" auf dem Schützenplatz. Sie dauerte bis zum 3. Juli und zählte über 71 000 Besucher.
  • 26. Juni bis 29. Juni: "Händeltage 1966" der Göttinger Händel-Gesellschaft unter Leitung von Professor Günther Weissenborn - Detmold.

Juli

  • 2. Juli bis 3. Juli: Auf dem Jahn-Sportplatz Austragung der Niedersächsischen Landes-Jugendmeisterschaften in Leichtathletik.
  • 10. Juli: 567 Mädel und Jungen aus 15 Vereinen des Turngaues Göttingen trafen sich im Gebietsteil Weende zum Gau-Kinderturnfest.
  • 16. Juli bis 24. Juli: Schützen- und Volksfest in traditionellem Verlauf.
  • 22. Juli bis 23. Juli: Schwere Wolkenbrüche verursachten viele Schäden in Stadt und Kreis. Im Stadtgebiet war vor allem Grone in Mitleidenschaft gezogen; im Kreis hatte Groß-Ellershausen erhebliche Verwüstungen.
  • 23. Juli bis 24. Juli: Hochschul-Vergleichswettkampf der studentischen Reitergruppen der Universitäten und Hochschulen Hannover, Mannheim, Marburg, Münster und Göttingen.
  • 24. Juli: Mit einer Morgenfeier verabschiedete sich Heinz Hilpert nach 16jähriger Leitung des "Deutschen Theaters" von diesem Amt. In der Stadthalle gab die Stadt anschließend einen Empfang. Im Auftrage der Stadt porträtierte der Maler William Schöpp Hilpert, das Bild wird im Foyer des Theaters seinen Platz finden.

August

  • 7. August: Siegerhüten 1966 der Landesgruppe Niedersachsen im Verein für Deutsche Schäferhunde, durchgeführt im Ortsteil Herberhausen.
  • 8. August bis 11. Oktober: Im Gelände der Pfalz Grona auf dem Kleinen Hagen die fünfte Ausgrabung seit 1957, die unter anderem der Rekonstruktion des einstigen Wirtschaftshofes dient.
  • 15. August: Im Landgerichtsgefängnis brachen drei Untersuchungs-Häftlinge aus, wurden jedoch nach knapp 15 Minuten wieder festgenommen.
  • 18. August bis 21. August: Fünfte Deutsche Meisterschaften im modernen Fünfkampf. Die Stadt gab dazu am ersten Abend einen Empfang.
  • 28. August: Treffen der Bäckerchöre aus Braunschweig, Goslar, Hannover, Hildesheim, Kassel und Göttingen mit 300 Sängern.

September

  • 1. September bis 4. September: Am 5. Freundschaftstreffen mit ihren einstigen ostpreußischen Arbeitgebern nahmen rund 60 ehemalige belgische und französische Kriegsgefangene teil Bei einem Empfang im Rathaus überbrachte der Präsident des Verbandes "Ceux de Verdun" eine Grußbotschaft des Bürgermeisters von Verdun.
  • 3. September bis 4. September: Das Young Peoples Orchestra aus Cheltenham in England weilte in Göttingen, wurde von der Stadt empfangen und gab am nächsten Tage in der Stadthalle ein Symphoniekonzert.
  • 4. September: Am Ehrenmal im Rosengarten traditionelles Totengedenken der Landsmannschaft Ostpreußen.
  • 6. September bis 9. September: In Verbindung mit dem 150jährigen Jubiläum der Universitäts-Sternwarte 49. Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft mit 200 Teilnehmern aus dem In- und Ausland, darunter auch 15 aus Mitteldeutschland. Land und Stadt gaben im Rathaus einen Empfang.
  • 8. September: Im Rosengarten am Wall Vereidigung von 300 Rekruten der Panzergrenadier-Bataillone 41 und 43.
  • 29. September: Eröffnung der Spielzeit des "Deutschen Theaters" unter dem neuen Intendanten Günther Fleckenstein mit der "Antigone" des Sophokles.

Oktober

  • 1. Oktober: Die Göttinger Bäckergilde beging die Feier ihres 650jährigen Bestehens.
  • 3. Oktober: Traditionelle Gildewahl mit Empfang der Innungsobermeister im Rathause. In der Berufsschule Ehrung der Sieger im Leistungswettbewerb der Handwerksjugend.
  • 8. Oktober: Einweihung des Erweiterungsbaues des Evangelischen Krankenhauses Weende durch Landesbischof D. Dr. Lilje.
  • 9. Oktober: Im Göttinger Wald, in der Nähe der Mackenröder Spitze, der "Deutschlandstein" als Mahnmal für die Wiedervereinigung eingeweiht.
  • 14. Oktober bis 17. Oktober: 10. Bundeswettbewerb des Deutschen Jugendrotkreuzes aus 15 Landesverbänden. Zu dem Internationalen Turnier in Erster Hilfe waren Gruppen aus Finnland, den Niederlanden und Österreich erschienen.
  • 17. Oktober: Bei einem Raubüberfall am Geismar-Tor wurde einem auswärtigen Bautechniker morgens gegen 7. 30 Uhr das Auto und Bargeld gestohlen. Am gleichen Tage Verhaftung der beiden Täter in Kassel-Bettenhausen.
  • 27. Oktober bis 30. Oktober: Göttinger Schriftstellertreffen des Schutzverbandes Niedersächsischer Schriftsteller, dem die Stadt einen Empfang gab.

November

  • 5. November: Gastspiel des "Deutschen Theaters" Ost-Berlin im hiesigen "Deutschen Theater" und Lesungen aus Johannes R. Bechers Werken durch das Berliner Ensemble.
  • 5. November bis 6. November: Einweihung des neuen Heimes der Old Fellow Gauß-Weber-Loge, Lotzestraße 34, in Gegenwart von rund 250 Ehrengästen aus dem In- und Ausland, darunter etwa 20 aus den Niederlanden und über 40 aus Dänemark. Am 4. November ging eine Tagung der Ordensleitung mit den Großmeistern der 5 Bezirks-Großlogen von Deutschland voraus. Die Stadt gab einen Empfang.


  • 6. November: Freundschaftsspiel des 1. Sportclubs "Göttingen 05" gegen den GVAV Groningen im Maschpark, von Göttingen 2 : 1 gewonnen.
  • 10. November: Besuch des Britischen Botschafters in der Bundesrepublik, Sir Frank Kennyon Roberts bei Stadt und Universität. Der Gast trug sich im Rathaus in das Goldene Buch der Stadt, im Rektorat in das der Universität ein.
  • 10. November: Richtfest der Erweiterungsbauten der Abwasser-Reinigungsanlage.
  • 19. November: Immatrikulations-Feier der Georgia Augusta. Unter den Neuimmatrikulierten befinden sich 204 Ausländer.
  • 24. November: Zum ersten Male öffentliche Ratssitzung in der Stadthalle bei starker Beteiligung der Bürgerschaft.
  • 25. November: Jungbürger-Feier in der Stadthalle, an der rund 250 Göttingerinnen und Göttinger des Geburtsjahrganges 1945 teilnahmen.


  • 25. November: Im Jahn-Stadion Freundschafts-Fußballspiel der deutschen Studenten-Nationalelf mit niederländischen Kommilitonen, von den Deutschen 2 : 0 gewonnen. Beide Mannschaften waren vormittags vom Rektor der Universität empfangen worden.
  • 27. November: Einweihung des neuen Altares und der neuen Kanzel in der Johannis-Kirche, Werke des Nürnberger Bildhauers Heinz Heiber.
  • 29. November: Wie in anderen Städten der Bundesrepublik fand auch in Göttingen ein vornehmlich von studentischen politischen Organisationen veranlaßter Protest-Schweigemarsch gegen die große Koalition der SPD mit der CDU/ CSU bei der Bildung einer neuen Bundesregierung statt.

Dezember

  • 5. Dezember: Richtfest des für 120 Studenten vorgesehenen Neubaues der Afro-Asiatischen Studentenförderung in der Theodor Heuss-Straße.
  • 10. Dezember: Von den nach 1945 in München deponierten Kunstwerken erhielt die Universitäts-Kunstsammlung 9 Gemälde des 17. bis 19. Jahrhunderts, das Städtische Museum 1 der aus Göttingen stammenden Maler Franz und Johannes Riepenhausen als Dauerleihgabe zugeteilt. Vor geladenen Gästen wurde die Ausstellung eröffnet.


  • 11. Dezember: Einweihung der von Professor Diez Brandi entworfenen evangelisch-lutherischen Stephanus-Kirche auf dem Lohberg durch Landessuperintendent Stark.


  • 13. Dezember: Richtfest des Fußgängertunnels in der Berliner Straße.


  • 20. Dezember: Erster Spatenstich für das Altenheim der katholischen Kirchengemeinde am Maria Montessori-Weg.

Geburten

Todesfälle

Quelle

Das Stadtarchiv erstellt seit 1900 jährlich die Chronik der Stadt. In ihr sind - jeweils aus zeitgenössischer Sicht - die wichtigsten Ereignisse eines Jahres zusammengestellt. Für die Zeit vor 1900 wurde die Chronik 1953 vom damaligen Stadtarchivar Wilhelm van Kempen erarbeitet.