1997

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

1960er | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er
1987 << | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | >> 2007


Jubiläen

Ereignisse

Januar

7000 Jahre alt: Das Skelett wurde bei Bauarbeiten in Grone gefunden.
  • Die Friedrich-Naumann-Stiftung hat ihre erste Bildungseinrichtung in den neuen Bundesländern nach dem Göttinger Studienrat Wolfgang Natonek benannt. Natonek war als Mitglied der Liberal-Demokratischen Partei (LDP) in der früheren DDR mehrere Jahre in Haft. Nach Übersiedlung in die Bundesrepublik trat er der FDP bei. Er verstarb am 21.1.1994 im Alter von 74 Jahren.
  • Wissenschaftler der Deutschen Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Göttingen haben zusammen mit Partnern aus Rußland und Italien ein weltweit einmaliges Meßverfahren zur Verbesserung der aerodynamischen Druckbestimmung bei Strömungsuntersuchungen im Windkanal entwickelt.

Die langjährige Göttinger Ratsfrau und Kreistagsabgeordnete Else Wagener (SPD) ist auf ihrem Wohnsitz in Mallorca im Alter von 84 Jahren gestorben. Sie gehörte dem ersten demokratisch gewählten Rat nach dem zweiten Weltkrieg an. Ihr wurde als erster Frau nach dem zweiten Weltkrieg im Juli 1973 das Ehrenbürgerrecht der Stadt Göttingen verliehen.

Januar - November 1997

Das 7000 Jahre alte Skelett, das bei den Bauarbeiten für die Westumgehung Grone von den Stadtarchäologen geborgen wurde, wird im Städtischen Museum als Leihgabe des Landesmuseums Hannover ausgestellt.

1. Januar 1997

Das Neujahrskonzert des Göttinger Symphonie Orchesters findet vor ausverkauftem Haus in der Stadthalle statt.

3. Januar 1997

Karl Eckhold, ehemaliger erster Bürgermeister und FDP-Fraktionsvorsitzender in Göttingen, feiert seinen 80. Geburtstag.

5. Januar 1997

Der von der polnische Regionalzeitung "Gazeta Wyborcza" ausgeschriebene "Friend"-Preis 1997 wird an die Göttinger Amtsleiterin für Tourismus und internationale Beziehungen, Ulla Borchard, verliehen. Frau Borchard betreut seit 1978 die Städtepartnerschaft Göttingens mit Torun. Auf ihre Vermittlung erhielt das städtische Toruner Krankenhaus viele Sachspenden, u.a. einen Ultrasonographen.

6., 8., 10., 16. Januar 1997

Die traditionellen Neujahrsempfänge in Göttingen werden u.a. von der Stadt, der Sparkasse, der Volksbank, den Kirchen und der Industrie- und Handelskammer ausgerichtet.

6. Januar 1997

Prof. em. Dr. med. Heinz Kirchhoff, langjähriger Direktor der Universitäts-Frauenklinik und Ordinarius für Gynäkologie und Geburtshilfe in Göttingen, ist im Alter von 91 Jahren verstorben. Zu seinen Spezialgebieten zählten Strahlentherapie und Krebsforschung. Er war außerdem Berater der Regierung und der Kirchen bei der Reform des § 218 und hat sich als erster westdeutscher Wissenschaftler mit der "Anti-Baby-Pille" und den damit zusammenhängenden sozialen und ethischen Fragen beschäftigt.

10. Januar 1997

Mit der neuen Reihe "Fundus" wird in der Galerie Apex ein Forum für Solo-Auftritte Göttinger Schauspieler geschaffen. Den Anfang machen Eugen P. Herden und der Pianist Heinz Otto Behr vom Deutschen Theater mit ihrem Programm "Neu Gierig Sein".

13. Januar 1997

Die umstrittene Wanderausstellung "Soldaten sind Mörder" über die Kriegsverbrechen der deutschen Wehrmacht auf dem Balkan im zweiten Weltkrieg, die nach einem Beschluß des städtischen Verwaltungsausschusses nicht im Neuen Rathaus gezeigt werden durfte, wird im DGB-Haus eröffnet. 1 Woche nach Eröffnung werden von Unbekannten Schautafeln von den Wänden gerissen und Fotos mit Filzstift beschmiert.

Niedersachsens Ministerpräsident Gerhard Schröder (SPD) läßt sich bei einem Blitz-Besuch in Göttingen durch Oberstadtdirektor Hermann Schierwater über das Konzept für das Otto-Hahn-Zentrum informieren.

15. Januar 1997

Der Göttinger Geologe und Mineraloge Prof. Dr. Gerhard Wörner (44 J.) wird als einer von 14 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Bonn mit dem Leibniz-Preis 1997 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ausgezeichnet, der mit 1,5 Mill. DM dotiert ist. Prof. Wörner vertritt das Fach Geochemie an der Universität Göttingen.

17. Januar 1997

Der Jurist und Vorkämpfer für die Emanzipation von Homosexuellen Karl-Heinrich Ulrichs wird mit einer Gedenktafel am Haus Markt 5 geehrt, wo er 1844-45 gewohnt hat. Die Laudatio hält Bernd Aretz aus Marburg.

18. Januar 1997

Das erste Göttinger Eisvergnügen auf der geschlossenen Eisdecke des Kiessees lockt mit Glühwein, Disco-Musik, Verlosung, Spiel und Spaß für Kinder Tausende von Menschen an.

Das 50 Jahre alte Göttinger Bauunternehmen Ebel Bau GmbH meldet Konkurs an. 150 Beschäftigte sind davon betroffen.

22. Januar 1997

Der Intendant des Deutschen Theaters, Heinz Engels, wird seinen bis 1999 gültigen Vertrag nicht verlängern.

23. Januar 1997

Beim ersten Göttinger Verkehrsforum diskutieren Stadtverwaltung, Verkehrsexperten und Bürger u.a. über den Zustand der Radwege, die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes und das Angebot im Busverkehr.

25. Januar 1997

Mit einem Festakt in Anwesenheit von Bundestagspräsidentin Prof. Dr. Rita Süssmuth und Thüringens Ministerpräsident Dr. Bernhard Vogel feiert das Eichsfeld in Heiligenstadt seine erste urkundliche Erwähnung vor 1100 Jahren.

27. Januar 1997

Der Präsident der Bezirksregierung Braunschweig, Karl Wilhelm Lange, ist nach vier Amtsjahren offiziell in den Ruhestand verabschiedet worden. Seine Nachfolge tritt ab 1.2. der bisherige stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Peter-Jürgen Schneider, an.

Der Kreistag verabschiedet mit den Stimmen von SPD und Bündnis '90/Die Grünen den Haushalt 1997 des Landkreises Göttingen. Er schließt mit einem Defizit von rund 34,5 Mill. DM ab; der Hebesatz für die Kreisumlage erhöht sich von 42,8% auf 49% der Umlagegrundlagen (Steuerkraftzahlen und 90% der Schlüsselzuweisungen).

30. Januar 1997

Die Zweigstelle Göttingen der "Pro Familia"-Beratung feiert ihr 25jähriges Bestehen. Eine Ausstellung im Alten Rathaus informiert über "Alltagsleben und Geburtenpolitik von der Weimarer Republik bis in unsere Tage" sowie über die aktuelle Arbeit.

31. Januar 1997

Im Arbeitsamtsbezirk Göttingen sind 31.846 Menschen (= 15,9%) arbeitslos - ein Negativrekord.

Januar 1997

Göttinger Neubürger/-innen erhalten bei Anmeldung des ersten Wohnsitzes einen "Kulturpaß", der Gutscheine und Vergünstigungen für kulturelle Veranstaltungen anbietet.

Oberbürgermeister Dr. Rainer Kallmann hat seine Bewerbung um den vakanten Posten des Landgerichts-Präsidenten zurückgezogen. Stattdessen möchte er weiter die Stadt Göttingen als Oberbürgermeister repräsentieren.

In einem Schreiben an den Vorstand der Deutschen Bahn AG setzt sich Oberstadtdirektor Hermann Schierwater dafür ein, daß die mit dem Winterfahrplan eingeführten neuen ICE-"Sprinterzüge" auf der Strecke Bremen-Frankfurt/M. bzw. Stuttgart in Göttingen halten.

Die seit dem 1.11.1996 neuen, verlängerten Ladenschlußzeiten haben sich bisher in Göttingen und den Nachbarstädten nicht bewährt.

Die Kreisveterinärämter in Göttingen und Northeim bereiten nach dem jüngsten BSE-Fall bei Höxter die Notschlachtung von Mutterkühen vor, die direkt aus Großbritannien importiert wurden.

Das Standesamt Göttingen verzeichnete 1996 gegenüber dem Vorjahr steigende Geburtenzahlen (2.693), mehr Eheschließungen (650) und mehr Sterbefälle (1.922).

Februar

  • Der Kindergartenbedarfsplan der Stadtverwaltung prognostiziert für Göttingen die Erfüllung des Rechtsanspruchs auf einen Kindergartenplatz.
  • Die Verkehrsunfallstatistik 1996 weist zwei Prozent mehr Unfälle als im Vorjahr aus. Jedoch gab es weniger Schwerverletzte und alkoholbedingte Unfälle.
  • Mit der Organisation der Göttinger Stadtverwaltung sind knapp 84% von 630 Bürgerinnen und Bürgern zufrieden, die von der Projektgruppe "Bürgernähe" der Verwaltung dazu befragt wurden.
  • Der Göttinger Schriftsteller Guntram Vesper ist von einer zehnköpfigen Jury zum diesjährigen Stadtschreiber von Dresden gewählt worden.
  • Die Stadt Göttingen bietet Bürgerkriegsflüchtlingen aus Bosnien-Herzegovina für die freiwillige Rückkehr in ihre Heimat Beihilfen bis zu 3.500 DM an.
  • Die hohen Arbeitslosenzahlen in der Region Göttingen hatten für das Arbeitsamt Göttingen zur Folge, daß 1996 die Ausgaben für Arbeitslose, Kindergeldberechtigte und Betriebe gegenüber dem Vorjahr um 97,2 Mill. DM auf 754 Mill. DM gestiegen sind.
  • Im Zuge von Restaurierungsarbeiten werden im nördlichen Seitenschiff der St. Jacobi-Kirche in Göttingen geometrische Malereien aus dem 15. Jahrhundert entdeckt.

1. Februar 1997

Das Göttinger Möbelhaus Günther feiert sein 50jähriges Firmenjubiläum.

1./2. Februar 1997

Bei einem Feuer in einem Fachwerkhaus in der Angerstraße entsteht ein Sachschaden von rund 1,5 Mill. DM; ein Ehepaar wird schwer verletzt. Die Polizei rechnet den Brand einer seit 1993 andauernden Serie von mindesten 20 Brandstiftungen zu.

2. Februar 1997

Knapp 11000 ausländische Bürgerinnen und Bürger sind in Göttingen aufgerufen, ihre Interessenvertreter für den Ausländerbeirat zu bestimmen. 615 Personen (= 5,6%) machen von ihrem Wahlrecht Gebrauch.

11. Februar 1997

Der Göttinger Menschenrechtler und Vorsitzende der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) Tilman Zülch wird in Sarajevo von der bosnischen Regierung mit dem bosnischen Wappen in Silber für sein "außergewöhnliches Engagement beim Sammeln und Veröffentlichen von Tatsachen über die Aggression und den Genozid in Bosnien-Herzegovina" ausgezeichnet.

12. Februar 1997

Über die Auswirkungen eines möglichen Unfalls bei einem Castor-Atommülltransport informiert die Umweltschutzorganisation "Greenpeace" auf dem Albaniplatz. Sie macht hier mit einem 18 Meter langen Sattelschlepper, der das Modell eines Castor-Behälters trägt, Station.

13. Februar 1997

Die 56 Mitglieder des neuen Studentenparlaments haben den Allgemeinen Studierenden Ausschuß (AStA) gewählt. Er besteht aus einer Koalition von fünf Listen des linken Spektrums.

Mit einem selbst erstellten CD-ROM-Beitrag erringt die Klasse 11f des Felix-Klein-Gymnasiums den zweiten Platz im Wettbewerb des Niedersächsischen Landtags zum Thema "Auf dem Weg nach Europa".

15. Februar 1997

Beim Landvolktag 1997 der Altkreisverbände Duderstadt, Göttingen und Hann. Münden können die Teilnehmer auf die 50jährige Geschichte ihres Interessenverbandes zurückblicken.

14. - 16. Februar 1997

Das Musical "Die Schlümpfe kommen in die Stadt" hat im Zeltlager auf dem Schützenplatz seine Weltpremiere.

16. Februar - 13. April 1997

Die Ausstellung " ... wenn Feuers Brunsten ohnvermuthet entstehen ... " im Städtischen Museum befaßt sich mit dem Thema Brandschutz und Feuerwehr in Göttingen vom Mittelalter bis in die Gegenwart.

17. Februar 1997

Im Zuge einer Verwaltungsreform wird das Staatliche Amt für Wasser und Abfall in Göttingen künftig als Regionalstelle der Bezirksregierung Braunschweig arbeiten. Der Bereich Abfall wird an das Gewerbeaufsichtsamt abgegeben.

Zum 50jährigen Bestehen des "Evangelischen Buchberaters", der von dem in Göttingen ansässigen Deutschen Verband Evangelischer Büchereien herausgegeben wird, hält der Schriftsteller und Theologieprofessor Klaas Hinzing in der St. Johannis-Gemeinde den Festvortrag "Warum Lesen?".

20. Februar 1997

Im Ratssaal wird die vom Vermessungsamt hergestellte CD-Rom 'Amtliche Stadtkarten von Göttingen' der Öffentlichkeit vorgestellt.

20. - 22. Februar 1997

Im Rahmen eines dreitägigen Besuchs einer offiziellen Delegation aus Torun in Göttingen führen die Gäste mit Politikern und Verwaltung Gespräche über die weitere Zusammenarbeit beider Städte und nehmen an der Feierstunde zu Überreichung des Samuel-Bogumil-Linde-Preises an den Schriftsteller Günter Grass teil. Der Preis wurde Grass bereits im November 1996 gemeinsam mit der polnischen Literatur-Nobelpreisträgerin Wyslawa Szymborska in Torun verliehen; er konnte jedoch nicht persönlich anwesend sein.

21. Februar 1997

Der Kugelstoßer der LG Göttingen Michael Mertens wurde beim 10. Ball des Sports in der Göttinger Stadthalle von Oberbürgermeister Dr. Rainer Kallmann mit der Goldenen Sportplakette der Stadt ausgezeichnet. Mertens war Jahresdritter der deutschen Meisterschaft und Olympia-Teilnehmer von Atlanta/U.S.A.

24. - 28. Februar 1997

Hagelschauer, starke Niederschläge mit Hochwasserentwicklung und Windgeschwindigkeiten bis zu 100 Stundenkilometer richten in der Region große Schäden an.

24. Februar - 18. März 1997

Die Göttinger Stadtbibliothek zeigt eine Ausstellung "Cheltenham - Göttingen: Menschen, Bücher, Bibliotheken", in deren Mittelpunkt die Präsentation englischer Literatur steht.

25. Februar 1997

Beim ersten Kolloqium des "Göttinger Forums für Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung e.V." in der Halle des Alten Rathauses referiert der Präsident der Landeszentralbank Bremen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Helmut Hesse, über das Thema: "Staat und Privat, Grenzziehung-Grenzverschiebung".

26. Februar 1997

Den ersten Preis der Alexander-Stiftung erhält der Braunschweiger Journalist Henning Noske für eine zehnteilige Serie in der Braunschweiger Zeitung: "Wo bleiben unsere Steuern?" Zweck der Stiftung ist die Erforschung der Vergangenheit der Stadt Göttingen und ihres Umfeldes in "journalistischer Form".

März

  • In einem Vergleich des Wirtschaftsmagazins "Capital" von Wohnnebenkosten (Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Straßenreinigung, Müllabfuhr) unter 84 deutschen Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern belegt Göttingen den 7. Platz. Danach lebt eine vierköpfige Familie nur noch in Osnabrück, Ingolstadt, Paderborn, Braunschweig, Münster und Oldenburg preiswerter.
  • Die Anzahl der Straftaten in Stadt und Landkreis Göttingen hat 1996 um 1,05% zugenommen, die Aufklärungsquote verbesserte sich um 4,09%. Der Zuwachs auf beiden Ebenen geht auf Rauschgift-Delikte zurück.

1. März 1997

Das Deutsche Theater eröffnet eine neue Reihe seiner Öffentlichkeitsarbeit: "Blick hinter die Kulissen", jeweils am ersten Sonnabendnachmittag eines Monats. Im Anschluß an die Führungen durch Spiel- und Werkstätten findet ein Gespräch über das Gesehene und die aktuelle Arbeit des Deutschen Theaters statt.

3. März 1997

Etwa 300 Menschen nehmen an einer Demonstration des "Göttinger Bündnisses gegen Arbeitslosigkeit und Sozialabbau" in der Göttinger Innenstadt teil. Das Bündnis ist ein Zusammenschluß von mehr als 30 Initiativen, Verbänden und Vereinen aus dem sozialen Bereich. Die "Montagsdemo" soll regelmäßig wiederholt werden.

Der Castor-Transportzug mit Atommüll für das Zwischenlager Gorleben ist auf der Bahnstrecke zwischen Weende und Bovenden von Atomkraftgegnern für 14 Minuten gestoppt worden. Die Demonstranten blockieren die Gleise, der Bahnverkehr auf der Nord-Süd-Strecke muß zeitweise unterbrochen werden. Der Transport wird mehrere Tage lang von einem Massenaufgebot an Polizeikräften entlang der Bahnstrecke gesichert.

Bereits Ende Februar hatten fast 2000 Atomkraftgegener in einem Demonstrationszug durch Göttingen den sofortigen Stopp der Castor-Transporte und den Ausstieg aus der Atomenergie gefordert.

Die Sparkasse Göttingen hat die 1993 begonnene Neugestaltung ihrer Zentrale Markt/Weender Straße, die rund 65 Mill. DM kostete, abgeschlossen. Die Architektenarbeitsgemeinschaft Brückner & Wagener übergibt den Bau seiner Bestimmung.

4. März 1997

Die Übernachtungszahlen verzeichneten in Göttingen 1996 einen Zuwachs von 2,4 % gegenüber dem Vorjahr (insgesamt nahezu 280.000 Übernachtungen bei 29 Beherbergungsbetrieben). Ca. 37.000 Besucher kamen aus dem Ausland, davon die meisten aus Dänemark.

Die seit 226 Jahren in Göttingen tätige Firma Wiederholdt gibt die Fusionierung mit der ebenfalls in der Büro-Branche tätigen Firma Hutter aus Günzburg bekannt. Die neue Firma heißt Wiederholdt und Hutter GmbH & CoKG.

5. März 1997

Die Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie der Georg-August-Universität Göttingen verleiht dem früheren Bundesminister für Forschung und Technologie Prof. Dr. Heinz Riesenhuber die Ehrendoktor-Würde. Riesenhuber hatte sich vor zehn Jahren für die Gründung des Göttinger Forschungszentrums Waldökosysteme eingesetzt.

6. März 1997

Gastronomen in der Innenstadt dürfen ab sofort Stühle und Tische für ihre Gäste in der Fußgängerzone aufstellen. Bislang hatte die städtische Sondernutzungssatzung dies erst ab 1.4. zugelassen.

Auf der konstituierenden Sitzung des Ausländerbeirats wird Aliki Lavranu (Griechin) zur neuen Vorsitzenden gewählt, ihre Vertreterinnen sind Leila Friehe (Finnin) und Jenifer Eitelberg (U.S. Amerikanerin).

7. März 1997

Der Haushaltsplan der Stadt Göttingen für 1997 wird mit den Stimmen der rot-grünen Mehrheit verabschiedet. Das Defizit des Verwaltungshaushalts beträgt rund 114 Mill. DM, der Vermögenshaushalt ist mit einem Volumen von 85 Mill. DM ausgestattet.

Der Senat der Max-Planck-Gesellschaft in München beschließt, das Göttinger Institut für Geschichte weiter bestehen zu lassen. Das Lindauer Institut für Aeronomie bleibt ebenfalls erhalten, wird jedoch die Hälfte seiner Planstellen abgeben und künftig nur noch im Bereich Planeten- und Sonnensystemforschung arbeiten.

8. März 1997

Am "Internationalen Frauentag" demonstrieren 350 Frauen in der Göttinger Innenstadt gegen den Sozialabbau, von dem vor allem auch Frauen betroffen sind.

13. März 1997

Regierungspräsident Peter-Jürgen Schneider besucht erstmalig nach seiner Ernennung den Landkreis Göttingen, um über aktuelle Themen aus der Region zu diskutieren.

Polizeibeamte und Feuerwehrleute warnen in einer groß angelegten Handzettelaktion die Bevölkerung der Göttinger Innenstadt vor möglichen Brandstiftungen. Seit 1993 ist eine Serie von 20 Brandstiftungen in der Stadt zu verzeichnen.

16. März 1997

Pastor Wolfgang Winter (55 J.) ist neuer Rektor des Göttinger Studienseminars der hannoverschen Landeskirche. Er wird bei einem Gottesdienst in der Friedenskirche in sein Amt eingeführt.

17. März 1997

Der Göttinger Chopin-Wettbewerb wird in Zukunft nicht mehr stattfinden. Nach 3 Wettbewerben 1990, 1993 und 1995 beschließen die Mitglieder des ausrichtenden Vereins, den Verein wegen finanzieller Schwierigkeiten aufzulösen.

18. März 1997

Die Frauenteestube "Rosi 17" wird im Hinterhofgebäude der Straßensozialarbeit, Rosdorfer Weg 17, eröffnet. Sie soll Frauen Hilfe anbieten, die alleinerziehend, in einer schwierigen sozialen Lage oder obdachlos sind.

19. März 1997

In Anwesenheit des niedersächsischen Verkehrsministers Dr. Peter Fischer wird der Grundstein für ein Fahrradparkhaus auf dem Bahnhofsvorplatz gelegt. Damit beginnt der zweite Bauabschnitt für die Umgestaltung des Platzes.

20. März 1997

Die Mitarbeiter/-innen des von der Schließung bedrohten "Instituts für den Wissenschaftlichen Film" (IWF) demonstrieren für den Erhalt ihrer Einrichtung. Im Anschluß erfolgt eine Kundgebung mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft vor dem Alten Rathaus.

20./21. März 1997

Die Jahreshauptversammlung anläßlich des 75jährigen Bestehens des Niederdeutschen Verbandes für Volks- und Altertumskunde findet im Städtischen Museum Göttingen statt. In dem Verband sind rund 70 kulturhistorische Museen sowie volkskundliche Seminare aus ganz Norddeutschland vertreten.

21. März 1997

Neuer Präsident des Göttinger Landgerichts ist Dr. Peter-Wedekind Götz von Olenhusen (45 J.). Er tritt die Nachfolge von Dr. Horst Hinke an, der von Niedersachsens Justizministerin Heidi Alm-Merk in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Rund 15.000 leere Getränkedosen hat das Jugendumweltbüro vor dem Bahnhof Göttingen zu einer Mammut-Flasche geformt. Die Schüler vom Projekt "Total tote Dose" protestieren damit erneut gegen den Verkauf von (Einweg-)Dosen bei der Bahn.

22. März 1997

Zum "Tag des Wassers" haben im Wasserwerk Stegemühle in Göttingen neben Oberbürgermeister Dr. Rainer Kallmann stellvertretend für die junge Generation 17 Kinder aus der vierten Klasse der Mittelbergschule Hetjershausen einen "Wasser-Generationsvertrag" unterschrieben. Er besagt, daß sich die Generationen gemeinsam für den Schutz der Gewässer und des Grundwassers einsetzen wollen.

Anläßlich des 50jährigen Jubiläums richtet der Stadtsportbund Göttingen in Zusammenarbeit mit dem Göttinger Sportvereinen eine große Jubiläumssportschau vor 700 Zuschauern in der Godehardhalle aus.

24. März 1997

Im Göttinger Großkino "Cinemaxx" können 500 Kinofans die Oscar-Preisverleihung in Los-Angeles bis zum frühen Morgen live miterleben.

25. März - 2. April 1997

Anläßlich des 15jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Pau und Göttingen finden 1997 zwei Bürgerbegegnungen statt. Die 26 Göttinger Bürgerinnen und Bürger, die für sieben Tage in die französische Partnerstadt reisen, werden dort mit einem reichhaltigen Programm empfangen. Der Gegenbesuch von 11 Personen aus Pau findet vom 2.-10 Mai statt und bietet ebenfalls vielseitige Aktivitäten und Unterhaltung.

27. März 1997

Bei einem durch Jazz- und Drehorgelmusik aufgelockerten "neuen" Markt vor dem Alten Rathaus präsentieren mehr als 20 Händler ihre Produkte. Der Markt soll die Szene rund um das Gänseliesel beleben und künftig regelmäßig am Donnerstag stattfinden.

Der traditionsreiche Göttinger Buch- und Zeitschriftenverlag Otto Schwartz & Co beantragt den Vergleich beim Amtsgericht.

27./28. März 1997

Durch ein Unwetter in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag werden in der Region Bäume entwurzelt und Dächer abgedeckt. Die Berufsfeuerwehr Göttingen fährt am Karfreitag 50 Einsätze.

31. März 1997

Professor Friedrich Hund, Nestor der deutschen theoretischen Physik, ist am Ostermontag verstorben. Hund wurde zu den herausragenden Physiker dieses Jahrhunderts gezählt. Er wurde 101 Jahr alt.

April

  • Eine der ältesten Einrichtungen des Studentenwerks, die Studentenbücherei, wird geschlossen. Die Nutzung neuer Medien hatte zur Folge, daß die Nachfrage nach Büchern, Schallplatten und CD's immer stärker abnahm. Die Studentenbücherei wurde im Jahre 1905 - noch vor der Gründung des Studentenwerkes - als Akademische Lesehalle ins Leben gerufen.


1. April 1997

Dr. Ernst Böhme (41 J.) ist neuer Leiter des Stadtarchivs Göttingen. Als Nachfolger von Dr. Helga-Maria Kühn, die 1996 nach 22jähriger Tätigkeit in den Ruhestand ging, wechselt er vom Niedersächsischen Staatsarchiv Bückeburg in den kommunalen Dienst.

Das Göttinger "Stadt-Radio" nimmt den Sendebetrieb auf. Es widmet sich zu bestimmten Sendezeiten ausschließlich der nicht-kommerziellen lokalen Berichterstattung und ist in Stadt und Landkreis zu empfangen.

Seit Monatsbeginn droht Bürgerkriegsflüchtlingen aus Bosnien die Abschiebung aus Niedersachsen. Während in der Stadt Göttingen niemand akut bedroht ist, können Bewohner des Kreisgebietes schon bald abgeschoben werden.

Der "Tierschutzverein Göttingen und Umgebung" feiert sein hundertjähriges Jubiläum.

Die Ortschaft Volkerode begeht in diesem Jahr ihr 700jähriges Jubiläum.

2. April 1997

Mit einem Festgottesdienst wird das von Maria Ankermann und Pastor Paul Gerhard Langenbruch maßgeblich initiierte "Hospiz an der Lutter" auf dem Gelände des Evangelischen Krankenhauses Weende eingeweiht. Es ist das erste stationäre Hospiz der Hannoverschen Landeskirche. Die Göttinger Hospizbewegung war bislang ausschließlich ambulant tätig.

4. April 1997

In das vor drei Jahre geschlossene städtische Altenheim "Luise Amrhein-Stift" an der Keplerstraße ziehen die "Göttinger Werkstätten für Behinderte" ein.

Der Göttinger Landessuperintendent Hinrich Buss wird 60 Jahre.

11. April 1997

Das Kirchenkreisamt Göttingen Stadt will die Parkfläche hinter der ehemaligen Kommende verkaufen.

14. April 1997

Noch ein Jahr bleibt das alte Hallenbad am Stumpfebiel geöffnet, dann soll es geschlossen und verkauft werden. Der Verkaufserlös ist für das neue Stadtbad auf der Eiswiese einkalkuliert, dessen Bau voranschreitet.

18. April 1997

Der Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Niedersachsen bekommt Konkurrenz. Acht niedersächsische Gemeinden, darunter auch Göttingen, gründen den "Landesverband der israelischen Kultusgemeinden von Niedersachsen". Eva Tichauer Moritz, die in der Nähe von Göttingen lebt, wird dritte Vorsitzende.

20. April 1997

Im DT-Studio: Wiederentdeckung von Peter Handkes "Publikumsbeschimpfung". Das 1966 noch als Skandal empfundene Stück wird in der Inszenierung von Stefan Otteni ein großer Erfolg.

22. April 1997

Die Stadt Göttingen gibt im Alten Rathaus einen Empfang für den früheren Botschafter der ehemaligen Sowjetunion in Deutschland, Valentin Falin. Falin hält sich in Göttingen für eine Lesung aus seinem Buch "Konflikte im Kreml" auf.

Nach zwölfstündiger Beratung entscheidet sich das Preisgericht im Architektenwettbewerb um den Neubau von Volkshochschule und Altenakademie für den Entwurf eines Berliner Büros. Auf der Grundlage der Planungen für das Otto-Hahn-Zentrum an der Bahnhof-Westseite entwarfen die Architekten einen viergeschossigen Gebäudekomplex, dessen drei Seiten ein zur Leineaue offenes Quadrat bilden.

26. April 1997

Heinz Engels inszeniert im Jahr des 135. Geburtstages des Dichters Gerhart Hauptmann die Berliner Tragigkomödie "Die Ratten" als 21. Hauptmann-Aufführung des Deutschen Theaters überhaupt.

Mai

4. - 7. Mai 1997

Im Rahmen des Göttinger Tageblatt-Filmfestes werden einige unvergessene Filme der Göttinger Poduktionsgesellschaft "Filmaufbau" gezeigt. Die Gesellschaft produzierte in Göttingen von 1948 bis 1962 über 100 Filme.

5. Mai 1997

Das Theodor-Heuss-Gymnasium ist eine der ersten Europaschulen in Niedersachsen. Die Schule feiert den Europatag und diskutiert mit Vertretern aus Wirtschaft und Wirtschaftslehre über die geplante Europawährung "Euro".

9. Mai 1997

Der Göttinger Nobelpreisträger Prof. Dr. Manfred Eigen, früherer Direktor des Max-Planck-Instituts für Biophysikalische Chemie, feiert seinen 70. Geburtstag.

15. Mai 1997

Oberbürgermeister Dr. Rainer Kallmann legt auf der Eiswiese den Grundstein für das neue Stadtbad.

16. Mai 1997

Die Staatssekretärin im niedersächsischen Sozialministerium, Brigitte Zypries, besucht das Weender Hospiz auf dem Gelände des Ev. Krankenhauses Weende. Die Staatssekretärin will sich über die ersten Erfahrungen im Betrieb der Station für Sterbende im Mutterhaus Ariel informieren.

Zu Ehren des Soziologen und Philosophen Helmuth Plessner enthüllt die Erste Bürgermeisterin Dr. Edith Scheithauer eine Gedenktafel am Hause Herzberger Landstraße 97. Dort hatte Plesssner, der zeitweilig auch Rektor der Göttinger Universität war, von 1952 bis 1962 gewohnt.

21. Mai 1997

Der langjährige Landrat des Kreises Göttingen, Willi Döring, ist im Alter von 73 Jahren verstorben.

25. Mai - 6. Juli 1997

Thangkas aus dem Tibet House Museum in New Delhi und die einzigartige Kultur Tibets sind Inhalt der Ausstellung "Mitleid und Wiedergeburt in der tibetischen Kunst", die im Städtischen Museum präsentiert wird.

Juni

7. - 9. Juni 1997

Der Reitverein Hainholzhof am Kehr veranstaltet sein jährliches Nationales Dressur- und Springturnier.

8. Juni 1997

Dem Städtischen Museum ist die Studio-Glas-Sammlung des langjährigen Direktors der Universitäts-Frauenklinik Prof. Dr. Heinz Kirchhoff und seiner Frau Ute zur ständigen Ausstellung anvertraut worden. Die Sammlung umfaßt Werke der bedeutendsten deutschen und wichtiger internationaler Glaskünstler. Mit Gabriele Küster ist auch eine in Göttingen lebende Künstlerin vertreten. Diese neue Abteilung wird in Anwesenheit der drei Töchter mit einer kleinen Veranstaltung eröffnet.

13. Juni 1997

Im Jungen Theater wird Heinrich Heines "Doktor Faust", inszeniert von Vivienne Newport, aufgeführt. Die Musik komponierte Jan Tilmann Schade.

17. Juni 1997

Ein Brand im Jungen Theater verursacht einen Schaden von DM 25.000,-.

19. Juni 1997

Auf dem Bahnhofsvorplatz wird ein Brunnen mit zwölf Fontänen in Betrieb genommen. Gleichzeitig wird mit der Aufstellung von 4 Palmen an eine Tradition aus den zwanziger Jahren angeknüpft, als Palmen den Bahnhofsvorplatz schmückten.

20. Juni 1997

Seinen 65. Geburtstag feiert der Göttinger Geschichtswissenschaftler Prof. Dr. Rudolf von Thadden. Seit 1969 hat der 1932 in Trieglaff, Pommern, geborene v. Thadden einen Lehrstuhl für neuere Geschichte an der Georg-August-Universität Göttingen inne.

21. Juni 1997

Alexander N. Ostrowskijs Komödie "Der Wald" wird in der Neuübertragung der Wiener Slavistin Ilse Schneyder im Deutschen Theater uraufgeführt unter der Regie von Prof. Dr. Hellmuth Matiasek.

24. Juni 1997

Beim Sommerempfang der drei evangelischen Kirchenkreise, auf dem der Vizepräsident des Landeskirchenamtes, Hermann Barth, spricht, kommt es zu einer Demonstration der kirchlichen Mitarbeiter gegen die geplanten Stellen- und Sozialleistungskürzungen.

25. Juni 1997

Über die alte Leinebrücke am Rosdorfer Kreisel rollen wieder Autos. Der Präsident der Bezirksregierung Braunschweig Peter-Jürgen Schneider gibt das binnen zehn Monaten sanierte Bauwerk für den Verkehr frei.

28. Juni 1997

Anläßlich des Tages der Ehrenamtlichen 1997 im Regierungsbezirk Braunschweig in Bad Harzburg ehrt Ministerpräsident Gerhard Schröder 9 Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Göttingen und 11 aus der Stadt Göttingen im Rahmen einer Feierstunde.

Juni 1997

In den Monaten Januar bis Juni haben mehr Gäste die Stadt Göttingen besucht als im ersten Halbjahr des Vorjahres. Die Übernachtungszahl stieg um 6,8 %, der Anteil der ausländischen Gäste sogar um 28,4 %.

Juli

  • Die einjährigen Bau- und Sanierungsmaßnahmen im Gebäude der Zentralmensa sind abgeschlossen: aus der ehemaligen Coffee-Bar und Snack-Bar des Studentwerks entstand das neue Café Central. Die Investitionskosten von 2,1 Mill. DM wurden zu 85% vom Studentenwerk getragen.

2. Juli 1997

Prof. Dr. Joachim-Ernst Meyer, langjähriger Direktor der psychiatrischen Klinik der Göttinger Georg-August-Universität und emeritierter Professor für Psychologie, feiert seinen 80. Geburtstag. Der in Königsberg geborene Meyer studierte in Berlin Medizin und wurde als Schüler Karl Bonhoeffers 1940 promoviert. Von 1963 bis 1985 hatte er in Göttingen den Lehrstuhl für Psychiatrie inne und leitete die Psychiatrische Klinik.

11. Juli 1997

Das Göttinger Stadtforstamt ist jetzt offiziell Lehrforstamt der Forstwissenschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen. Oberbürgermeister Dr. Rainer Kallmann und Dekan Prof. Dr. Friedrich Beese unterzeichnen an der Seckbornhütte bei Herberhausen im Göttinger Wald die entsprechende Vereinbarung.

12. Juli 1997

Im Rahmen des 50jährigen Jubiläums des Stadtsportbundes Göttingen veranstalten die Göttinger Sportvereine und Jugendverbände in Zusammenarbeit mit der Polizei, dem Landeskriminalamt und radio ffn ein großes Jugendfestival unter dem Motto "GoSports -erLeben ohne Drogen". Auf dem Göttinger Wochenmarktplatz skaten mehr als 1000 zumeist Jugendliche über 12 Rampen. Der 1. Göttinger Altstadt-Skate-Run wird mit etwa 100 Teilnehmern um 18.00 Uhr gestartet.

13. Juli - 31. August 1997

Gemälde und Zeichnungen beinhaltet die Ausstellung "Kurt Mannig (1912-1996) zum Gedenken". Der Göttinger Künstler hatte dem Städtischen Museum seinen gesamten künstlerischen Nachlaß vererbt.

17. Juli 1997

Die Göttinger Stadtarchäologie hat auf dem Gelände des im Bau befindlichen Fachmarktzentrums in Grone erneut einen spektakulären Fund gemacht. Die Forscher stießen auf ein rund 7000 Jahre altes, in seiner Form in Europa einzigartiges Doppelgrab: die Toten wurden übereinanderliegend, Kopf an Kopf bestattet.

18. Juli 1997

Der städtische Eigenbetrieb Stadtreinigung und zwei Göttinger Fachbüros werden Rumänien bei der Entwicklung eines nationalen Abfallwirtschaftskonzepts unterstützen. Erstmals ist damit ein kommunaler Wirtschaftsbetrieb direkt bei der internationalen Entwicklungszusammenarbeit beteiligt.

24. Juli 1997

Die Göttinger Sole hat Heilwasserqualitäten. Dies ergab ein Gutachten des Taunussteiner Instituts Fresenius für die Saline Luisenhall. Danach enthält das Salzwasser 328,8g gelöste Mineralstoffe je Liter und könnte daher für verschiedene Therapieformen genutzt werden.

25. Juli - 1. August 1997

Etwa 200 Personen reisen in die englische Partnerstadt Cheltenham zur jährlichen "Big Party" und wohnen dort überwiegend in englischen Gastfamilien. Das reichhaltige Programm umfaßt u.a. Ausflüge nach Bristol, Gloucester, London und in die Cotswolds.

29. Juli 1997

Hans Holzapfel, Kreishandwerksmeister, Obermeister der Friseurinnung und Träger des Bundesverdienstkreuzes wird 60 Jahre alt.

31. Juli 1997

Klaus Steinmetz, Superintendent des Kirchenkreises Göttingen-Stadt feiert seinen 60. Geburtstag.

August

7. August 1997

Am heutigen Tag verstarb Berta Schmidt geb. Oppermann. Frau Schmidt wurde am 14.5.1894 in Göttingen geboren und war mit 103 Jahren die älteste Bürgerin Göttingens.

25. August 1997

Vor genau dreißig Jahren wurde von dem Braunschweiger Bildhauer Siegfried Zimmermann das Bronzerelief über dem Eingang zur alten Paulinerkirche geschaffen. Im selben Jahr schuf Zimmermann auch die vier Vogel-Türgriffe aus Bronze am Glas-Eingang des alten UB-Gebäudes in der Prinzenstraße sowie ein Stuckrelief in der damaligen Kinderklinik am Waldweg.

28. August 1997

Der langlährige Göttinger Oberbürgermeister Artur Levi begeht seinen 75jährigen Geburtstag.

Seit zehn Jahren bietet der Verein "Neue Chance", der Haftentlassene bei der Wiedereingliederung unterstützt, betreutes Wohnen an. Aus Anlaß des runden Geburtstages besucht Niedersachsens Justizministerin Heidi Alm-Merk die Einrichtung in Grone.

28. August - 15. Oktober 1997

Die Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin und die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen begehen mit einer Ausstellung den 200. Geburtstag des Altertumswissenschaftlers Karl Otfried Müller (28. Aug. 1791-1. Aug. 1840). Von 1819 bis zu seinem Tode 1840 wirkte Müller als Professor der Klassischen Philologie an der Georg-August-Universität Göttingen. In seinem Wohnhaus in der Hospitalstraße ist heute das Junge Theater untergebracht.

29. August 1997

Seit 1989 bemüht sich die Göttinger Beratungsstelle für Sinti und Roma, die Bedingungen für beide Volksgruppen zu verbessern. Über die am Maschmühlenweg angesiedelte Einrichtung sowie den Verein "Zukunfts-Werkstatt" im Haus der Kulturen informiert sich Niedersachsens Sozialminister Dr. Wolf Weber.

30./31. August 1997

Nach Überzeugung der Veranstalter ist es das größte Altstadtfest in Niedersachsen, jedenfalls was das Musikangebot betrifft. Mit 150.000 Besuchern bringt es das Göttinger Fest an zwei Tagen auf etwa die Hälfte der Teilnehmerzahl, die das Altstadtfest Hannover an drei Veranstaltungstagen hatte.

September

2. September 1997

Prof. Dr. Erwin Neher, Physiker und Direktor am Göttinger Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, wird vom niedersächsischen Ministerpräsidenten Gerhard Schröder mit dem großen Bundesverdienstkreuz mit Stern und Schulterband ausgezeichnet. Es handelt sich dabei um die dritthöchste Ehrung in der Bundesrepublik Deutschland.

3. September 1997

Die Arbeiten am neuen Dienstgebäude der Polizeiinspektion Göttingen gehen gut voran. Zwei Monate früher als geplant kann der Richtkranz auf einem Kran befestigt werden.

4. September 1997

Das Junge Theater feiert sein 40jähriges Jubiläum, u.a. mit einer Lesung von Goethes Urfaust in der Originalbesetzung von 1957 und einer Ausstellung im Foyer mit dem Titel "Mephistobier und Faustschnaps", zusammengestellt von Friederike Schmidt-Möbus und Frank Möbus.

5. - 7. September 1997

Das 1. Göttinger Innenhof-Theater-Festival - vom Kulturamt gemeinsam mit dem Deutschen Theater im Rahmen des "Göttinger Sommers" initiiert - findet im Innenhof Groner Straße/Düstere Straße zum Thema "Unterwegs" statt. Vor 1000 Besuchern wird unter der künstlerischen Leitung von Daniel Rohr mit einem minimalen Aufwand an Bühnenbild und Technik hochwertige Schauspielkunst geboten.

7. September 1997

Zum letzten Mal hält die Landsmannschaft Ostpreußen im Rosengarten zur Erinnerung an die Toten der beiden Weltkriege eine Gedenkfeier ab. Wie in den Vorjahren wird die Feier von Protesten begleitet.

Das Christian-Gottlob-Heyne-Haus, Papendiek 16, weist große Schäden am Fachwerk auf. Nach Abschluß der entsprechenden Untersuchungen soll ab Mitte September ein Sanierungskonzept erarbeitet werden. Das Heyne-Haus wurde ca. 1760 von Christian Gottlieb Heyne, dem ersten Direktor der Universitätsbibliothek erbaut; heute ist es Sitz des Ostasiatischen Seminars der Universität.

8. - 14. September 1997

Der Diakonieverband stellt in der "Woche der Diakonie" seinen vielfältigen Einsatz u.a. in den Bereichen Krankenpflege, Suchtkrankenhilfe, Straßensozialarbeit und verschiedenen Lebensberatungen, mit Vorträgen, einem Tag der offenen Tür sowie Ausstellungen in St. Johannis und im Bahnhof vor.

11. September 1997

Nach 39 Jahren wird das Minenjagdboot Göttingen außer Dienst gestellt. Eine Delegation der Marinekameradschaft sowie Vertreter der Patenstadt Göttingen nehmen einen etwas wehmütigen Abschied.

14. September 1997

Die bedeutende Göttinger Architektin Lucy Gerlach geb. Hillebrand ist im 91. Lebensjahr verstorben.

Mehrere Tausend Besucher besichtigen am 5. Tag des Offenen Denkmals Kulturdenkmale in Stadt und Landkreis Göttingen. Schwerpunkte liegen in den Gemeinden Friedland und Reinhausen.

16. September 1997

Das Frauenbüro der Stadtverwaltung feiert zehnjähriges Jubiläum. Als am 1. Januar 1987 Sigrid Häfner ihren Dienst als Frauenbeauftragte antrat, war Göttingen nach Hannover die zweite niedersächsische Stadt, die eine hauptamtliche kommunale Gleichstellungsstelle einrichtete.

18. September 1997

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt hat die Preisträger des Deutschen Umweltpreises - mit einer Million Mark die am höchsten dotierte Umweltauszeichnung - bekanntgegeben. Ausgezeichnet wurde neben anderen der Göttinger Forstwissenschaftler und Bodenkundler Prof. Dr. Bernhard Ulrich.

21. September 1997

Britta Lohmann heißt die zweite Göttinger Gänseliesel. Mehrere tausend Zuschauer verfolgen ihre Wahl beim Gänselieselfest vor dem Alten Rathaus.

21. September - 9. November 1997

Die Ausstellung "Kein Geheimnis - 250 Jahre Freimaurer in Göttingen" präsentiert die Loge "Augusta zum Goldenen Zirkel" in den Räumen des Städtischen Museums, dem ehemaligen Hardenberger Hof, der von 1812 an für 20 Jahre das Domizil dieser Loge war.

27. September 1997

Im Jahr 1890 begann mit den Pferdefuhrwerken eines privaten Fuhrunternehmers die Geschichte des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs in Göttingen. 1927 wurde der "Städtische Kraftwagenbetrieb" mit drei Linien eingerichtet. Diesen 70. Geburtstag feiern die Verkehrsbetriebe der Stadtwerke AG mit einem Tag der offenen Tür.

Oktober

  • Der Ausländerbeirat will ein Zeichen setzen: Weil die Geschäftsstelle im Neuen Rathaus zunehmend von Menschen besucht wird, die Rat und Hilfe benötigen, richtet die Interessenvertretung der in Göttingen lebenden Ausländer eine "Antidiskriminierungs- und Beratungsstelle für Bürgerinnen und Bürger nicht-deutscher Herkunft" ein.

3. - 5. Oktober 1997

Der von der Deutschen Turnerjugend initiierte Deutsche Turnkongreß "Kinder in Bewegung" bietet Aktivitäten in verschiedenen Sport- und Turnhallen an.

6. Oktober 1997

Mit mehr als 1000 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Verwaltung feiern Kreishandwerkerschaft und Innungen die 500. Gildewahl. Die "Regimentspredigt" des Gildengottesdienstes in St. Johannis hält Landesbischof Horst Hirschler. Bei der anschließenden traditionellen "Morgensprache" in der Stadthalle mahnt Bundesbauminister Prof. Dr. Klaus Töpfer (CDU), auch künftig aus der Tradition heraus zu agieren, doch ohne die "Rezepte von gestern".

8. Oktober 1997

Die Zahl der Lehrstellen ist im abgelaufenen Berufsberatungsjahr in Südniedersachsen erstmals wieder leicht gestiegen - entgegen dem Landestrend. Allerdings gibt es noch immer mehr unversorgte Bewerber als offene Stellen, so daß das Göttinger Arbeitsamt weiterhin mit Sorge in die Zukunft blickt.

10. Oktober 1997

Die Familienbildungsstätte, einst gegründet als Evangelische Mütterschule, feiert ihr 40jähriges Bestehen.

Im Alter von 91 Jahren ist Prof. Dr. Emil Adler, langjähriges Mitglied der Göttinger jüdischen Gemeinde und Vorstandsmitglied der christlich-jüdischen Gesellschaft, verstorben.

14. Oktober 1997

Vor vierzig Jahren wurde in Göttingen der Buchladen Tabula, der erste reine Taschenbuchladen Deutschlands, eröffnet.

14. Oktober - 11. November 1997

Die Erstpräsentation des Buches von Günter Grass "Fundsachen für Nichtleser" findet im Alten Rathaus im Beisein von 60 Vertretern von Presse, Rundfunk und Fernsehen statt. Gleichzeitig wird dort eine Ausstellung mit 117 Original-Aquarellen aus dem neuen Buch u.a. mit einer Lesung des fast 70jährigen Autors eröffnet, die von ca. 3.100 Personen besucht wird. Die gesamte Organisation der Präsentation und Ausstellung hatte der Steidl-Verlag dem Kulturamt der Stadt übertragen.

15. Oktober 1997

Im Rahmen der 16. Internationalen Orgeltage in St. Jacobi wird Martin-Aike Almstedts Komposition "Die Urschöpfung" uraufgeführt.

17. Oktober 1997

Der von den Städten Torun und Göttingen 1996 gemeinsam ins Leben gerufene Samuel-Bogumil-Linde-Literatur-Preis wird im Alten Rathaus an den polnischen Dichter Zbigniew Herbert - in Abwesenheit wegen Krankheit - und den deutschen Übersetzer polnischer Literatur Dr. Karl Dedecius vergeben. Mit dieser Auszeichnung, die mit jeweils 3.000 DM dotiert ist, ehren die Partnerstädte jährlich zwei Autoren, die sich für Verständigung und Versöhnung zwischen Polen und Deutschland einsetzen.

Die Evangelische Stiftung Alt- und Neubethlehem, gegründet als Krankenpflegeanstalt in der Oberen Karspüle, feiert ihr 125jähriges Bestehen und eröffnet als neue Einrichtung das "Stift am Klausberg" mit 187 Appartements für Senioren.

17. - 26. Oktober 1997

Der Göttinger Literaturherbst findet dieses Jahr in komprimierter Form als Festival über wiegend im Alten Rathaus statt und wird von Christoph Reisner in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt veranstaltet. 21 Lesungen von renommierten Autoren wie Walter Kempowski, Terry Pratchett, Donna Leon, Jay McInerney, Ulrich Wickert u.a.m. finden auch in den überregionalen Medien ein positives Echo.

21. Oktober 1997

Die Göttinger Stadtbibliothek feiert ihr hundertjähriges Jubiläum. Als "Volksbibliothek" des Allgemeinen Deutschen Schulvereins Göttingen wurde sie am 21.10.1897 in einem Raum der Volksschule am Albaniplatz gegründet.

22. Oktober 1997

Ein Jubiläum, das nur wenigen Ehepaaren vergönnt ist, begehen Klara und Wilhelm Sauermann: die Gnadenhochzeit. Die Jubilare wurden am 22. Okt. 1927 in der Göttinger ev.-ref. Kirche getraut und sind damit seit 70 Jahren verheiratet.

25. Oktober 1997

Im Deutschen Theater gastiert das Wilam-Horzyca-Theater aus Torun mit der Komödie "Ozenek"/"Die Heirat" von Nicolai Gogol in der in Polen mehrfach ausgezeichneten Inszenierung von Marek Fiedor, Krakau.

26. Oktober 1997

Dr. theol. Joop Bergsma, in Hildesheim lebender Domkapitular, wird in der Aula der Universität der Edith-Stein-Preis verliehen. Die mit 10.000 DM dotierte Auszeichnung wird vom Göttinger Edith-Stein-Kreis alle zwei Jahre an Personen vergeben, die sich ähnlich wie die in Auschwitz ermordete Philosophin Edith Stein durch Grenzüberschreitungen besonders verdient gemacht haben. Der gebürtige Niederländer Bergsma war von 1976 bis 1986 Dechant in Göttingen

28. Oktober 1997

Die Göttinger Milde Stiftung feiert den Abschluß der Sanierungsarbeiten an der Fassade des Künstler- oder Lichtenberghauses.

29. Oktober 1997

Seinen 75. Geburtstag feiert Prof. Dr. Rudolf Vierhaus, langjähriger Direktor des Max-Planck-Instituts für Geschichte und von 1978 bis 1988 Vorsitzender des Geschichtsvereins für Göttingen und Umgebung e.V.

30. Oktober 1997

Richtfest für das 25 Millionen Mark teure neue Stadtbad auf der Eiswiese. Das Großschwimmbad, das 1998 eröffnet werden soll, wird eine Saunalandschaft, drei Schwimmbecken, Solebecken, eine Wasserspiellandschaft und andere Attraktionen bieten.

November

  • Die Zahl der Arbeitslosen in Südniedersachsen ist im November erneut gestiegen. Ausschlaggebend waren die üblichen Entlassungen zum Winter und eine geringe Einstellungsbereitschaft der Betriebe. 28733 Arbeitslose registrierte das Arbeitsamt Göttingen für den Gesamtbezirk im vergangenen Monat, 2079 mehr als im November 1996.

3. November 1997

Elisabeth Curth feiert Ihren hundertsten Geburtstag. Sie wurde 1897 in Nassau geboren, machte in Leipzig eine Ausbildung zur Bibliothekarin und kam 1945 mit ihrem Mann Dr. Hermann Curth nach Göttingen, wo sie von 1947 bis 1958 Leiterin des Statistischen und Wahl-Amtes war. Seit 1981 lebt sie im Wohnstift Charlottenburger Straße.

7. - 9. November 1997

Das vom Jazzclub Göttingen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt organisierte Jazzfestival ist auch im 20. Jahr seines Bestehens im ausverkauften Deutschen Theater und bei einem Sonderkonzert in der Musikhalle Outpost erfolgreich. Mit Dianne Reeves & Band, Nguyen Le Trio, Wilhelm Breukerer Kollektief und anderen Highlights der Jazz-Szene sowie 22 Göttinger Bands wird hochwertiger Jazz unterschiedlichster Stilrichtungen geboten.

9. November 1997

Das Deutsche Theater kooperiert mit der KZ-Gedenkstätte Moringen und erneut mit der Gesellschaft für Christlich-jüdische Zusammenarbeit bei der Studio-Matinee "Einmal kommt der Tag der Freiheit", Lesung aus dem Briefwechsel der Göttinger Ehrenbürgerin Dr. Hannah Vogt mit den Eltern aus dem Gerichtsgefängnis Osterode und dem KZ Moringen 1933. Zusammenstellung Hans Hesse, Leitung Norbert Baensch.

18. November 1997

Das über 10jährige Engagement des Studentwenwerks Göttingen in Sachen "Öko" findet Anerkennung: der Leiter der Wirtschaftsbetriebe, Dirk Oelkers, und der Küchenleiter der Nordmensa, Klaus-Peter Schindler, werden von "Nexus", der Göttinger Initiative für Wasser und Ernährung, mit einer Urkunde ausgezeichnet.

23. November 1997 - 4. Januar 1998

Die Ausstellung "Edvard Munch - graphische Arbeiten" wird in der von Kunstverein Göttingen e.V. und Kulturamt präsentierten Reihe der "Wegbereiter der Kunst des 20. Jahrhunderts" vorgestellt und von 4.100 Personen besucht. Verschiedene Druckzustände und Farbvariationen einzelner druckgraphischer Blätter verdeutlichen den experimentellen Charakter der Munch'schen Graphik und damit die besondere Aktualität für die zeitgenössische Kunst.

25. November 1997

Das Deutsche Theater gedenkt des 30. Todestages von Heinz Hilpert, Gründer des Deutschen Theaters in Göttingen, mit einer Soiree im DT-Studio. Norbert Baensch, sein letzter Chefdramaturg, spricht die Laudatio und liest eine Auswahl "Was ich möchte ..." aus den Schriften und nachgelassenen Briefen.

28. November 1997

Das Städtische Museum befindet sich seit 100 Jahren im "Hardenberger Hof". Dieses Jubiläum und die abwechslungsreiche Geschichte des Hauses werden in einer Ausstellung im Foyer des Museums aufgezeigt.

Dezember

  • Viele der rund 1000 bosnischen Flüchtlinge in der Region Göttingen müssen im nächsten Frühjahr mit ihrer Abschiebung rechnen. Das Verwaltungsgericht hat seinen Kurs geändert: In einem neuen Beschluß gehen die Richter davon aus, daß der Rückkehr der Flüchtlinge nichts mehr im Wege steht.

5. Dezember 1997

Das Forum für Wissenschaft und Technik, das in der Göttinger Lokhalle Laien aktuelle Forschungsergebnisse vermitteln will, ist als offizielles "Projekt Expo 2000" registriert worden. Während eines Festaktes wird die Registrierung als wichtiger Fortschritt auf dem Weg gewertet, mit dem Otto-Hahn-Zentrum westlich des Bahnhofes einen neuen Stadtteil zu schaffen.

12. Dezember 1997

Das frühere Gebäude des Kreiswehrersatzamtes an der Breslauer Straße wird abgerissen, das Amt ist inzwischen in einem Kasernenblock direkt gegenüber untergebracht.

18. - 21. Dezember 1997

Der SVG 07 veranstaltet in der Sporthalle Godehardstraße das Fußball A-Junioren-Turnier "Göttinger Gruppe-Cup".

20. Dezember 1997

Das Deutsche Theater ehrt Heinrich Heine anläßlich seines 200. Geburtstages mit einem Studio-Programm "Schlage die Trommel und fürchte dich nicht", Regie Reinhardt Friese.

27./28. Dezember 1997

Bei einem Großbrand in der Papierfirma Nette am Elliehäuser Weg entsteht ein Sachschaden in zweistelliger Millionenhöhe. 150 Feuerwehrleute waren viele Stunden im Einsatz.

Geburten

Todesfälle

Quelle