1998

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

1960er | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er
1988 << | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | >> 2008


Jubiläen

Ereignisse

Januar

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Neuer Intendant am Deutschen Theater: Mark Zurmühle

5. Januar 1998

Ein "Feuerwerk der Turnkunst" wird vom Niedersächsischen Turnerbund in der Sporthalle Godehardstraße geboten.

14. Januar 1998

Mit einer Einladung zum traditionellen Neujahrsempfang bei Bundespräsident Prof. Dr. Roman Herzog wird die Göttingerin Marie-Luise Cramer in Berlin für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. Die 75jährige hat im Jahr 1971 gemeinsam mit anderen Mitgliedern des Frauenclubs der Universität den Verein "Menschen im Schatten" gegründet und bis heute als Vorsitzende geleitet.

15. Januar 1998

Kurz nach ihrem 58. Geburtstag verstarb die beliebte Göttinger Schauspielerin Barbara Blume. Sie war von 1976 bis 1996 am Deutschen Theater engagiert gewesen.

19. Januar 1998

In Hannover überreicht der niedersächsische Kultusminister Rolf Wernstedt der Schulleiterin der Göttinger Albanischule Heidrun von der Heide das Zertifikat über die Anerkennung als Expo-Schule. Neben 27 anderen Schulen wird sich die Albanischule im Jahre 2000 auf der Weltausstellung "Expo 2000" präsentieren.

20. Januar 1998

Nach monatelangen Beratungen wählt der Aufsichtsrat des Deutschen Theaters Mark Zurmühle, Regisseur am Staatstheater Hannover, als Nachfolger von Heinz Engels zum Intendanten des DT. Der 44jährige gebürtige Schweizer Zurmühle war von 1984 bis 1988 Schauspieldirektor am Basler Theater, von 1992 bis 1996 hat er als fester Regisseur mit Leitungsfunktion am Nationaltheater Mannheim gearbeitet.

30. Januar - 15. Februar 1998

Auf den 14. Göttinger Figurentheatertagen zeigen 12 Bühnen über 30 zumeist neueste Produktionen für Kinder und Erwachsene. Die Palette der Darbietungen reicht von klassischen bis zu experimentellen Inszenierungen, den Schwerpunkt bilden musikalische Elemente. Etwa 5.000 Besucher erfreuen sich an dem reichhaltigen Programm.

Februar

1. Februar 1998

Das niederländische Unternehmen Maatwerk nimmt seine Arbeit in Göttingen auf. Maatwerk will im Auftrag der Stadt 240 Sozialhilfeempfänger in Arbeitsstellen regionaler Unternehmen vermitteln.

1. Februar - 8. März 1998

In der Ausstellung "Venezianischer Karneval" zeigt das Städtische Museum Fotografien von Sabine Wehking und Harald Drös, die den besonderen Reiz und das Geheimnisvolle des Maskenzaubers herausstellen. Venedig-Zeichnungen von Irmgard Suckstorff runden die Präsentation ab.

2. Februar 1998

In St. Albani feiert der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) sein hundertjähriges Bestehen.

Das Deutsche Theater feiert Bertholt Brecht anläßlich seines 100. Geburtstages mit drei Inszenierungen.

4. Februar 1998

Verleihung des Alexanderpreises in der Sparkasse Göttingen. Die ersten drei Preise erhalten Ernst Stolte aus Langelsheim, Andreas Berger aus Braunschweig und Tobor Pézsa aus Hann. Münden.

6. Februar 1998

Der Rat der Stadt Göttingen stimmt einstimmig der Sanierung des Südteils der Lokhalle zu. Damit kann der Bauantrag gestellt werden für die Umwandlung der 1920 erbauten ehemaligen Lokrichthalle in eine Veranstaltungs- und Ausstellungshalle. Als Kosten sind 25 Millionen DM veranschlagt.

14. Februar 1998

Der Göttinger Verleger Günter Ruprecht wird Ehrendoktor der Theologischen Fakultät der Georgia Augusta. Ruprecht, der am 17.2. 100 Jahre alt wird, ist damit zugleich ältester Ehrenbürger der Universität.

26. Februar 1998

Niedersachsens Justizlandschaft verändert sich: in feierlichem Rahmen wird in der Braunschweiger Burg Dankwarderode die lange Zeit umstrittene Eingliederung des Landgerichts Göttingen und seiner Amtsgerichte in den Bezirk des Oberlandesgerichts Braunschweig vollzogen.

26. Februar 1998

Mit einer Festveranstaltung und einem wissenschaftlichen Kolloquium haben knapp 600 geladene Gäste in der Aula am Wilhelmsplatz das 50jährige Jubiläum der Max-Planck-Gesellschaft gefeiert. Die wichtigste deutsche Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften wurde 1948 in Göttingen gegründet.

27. Februar 1998

Friedlichen Protest gegen Atommülltransporte üben rund 100 Demonstranten in der Innenstadt.

Februar 1998

Im Alter von 92 Jahre verstarb in Tübingen Prof. Dr. Ernst Käsemann, einer der bedeutendsten evangelischen Theologen der Gegenwart. Von 1951 bis 1959 hatte der gebürtige Bochumer an der Universität Göttingen gelehrt.

In Stadt und Landkreis Göttingen gibt es etwa 450 Vermögensmillionäre, so daß auf jeweils 10.000 Einwohner 16,9 Personen kommen, deren Hab und Gut den Wert von einer Million Mark übersteigt. Deutlich geringer ist allerdings die Zahl der Erwerbstätigen mit einem Jahreseinkommen über eine Million Mark: in Stadt und Kreis waren es 104 Personen.

März

1. März 1998

Die Stichwahl zum ersten direkt gewählten Landrat des Kreises Göttingen gewinnt der bisherige ehrenamtliche Landrat und Kandidat der SPD Heinrich Rehbein mit 57,3 % deutlich vor seinem Konkurrenten von der CDU, dem Kulturdezernenten der Stadt Göttingen Joachim Kummer (42,7%).

Am 108. Geburtstag von Heinz Hilpert (1.3.1890-25.11.1967) übergibt DT-Chefdramaturg Norbert Baensch der ersten Bürgermeisterin Dr. Edith Scheithauer für die Öffentlichkeit die neu geschaffene Bronzebüste des ersten Intendanten des Deutschen Theaters.

11. März 1998

Das Deutsche Theater beteiligt sich an der niedersächsischen Würdigung "50 Jahre Staat Israel" mit der Vermittlung eines Gastspiels des Gesher-Theaters Tel Aviv: "Dorf" von Joshua Sobol.

15. März 1998

Der Dechant des Dekanats Göttingen und Pfarrer der katholischen Gemeinden St. Heinrich und Kunigunde in Grone und St. Hedwig in Adelebsen Heinz Voges gibt aus gesundheitlichen Gründen sein Amt ab. Voges ist seit 1989 Pfarrer und seit 1990 Dechant in Göttingen.

19. März 1998

Das Deutsche Theater kooperiert mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft und dem polnischen Kulturverein Polonika Göttingen bei dem literarisch-musikalischen Programm für die Nobelpreisträger "Milosz und Szymborska".

20. März 1998

Die Deutsche Bahn AG beteiligt sich nicht an einem Güterverkehrszentrum (GVZ) in Göttingen. Damit kann eines der bedeutendsten Vorhaben der Stadt, den Wirtschaftsstandort Göttingen zu stärken, vorerst nicht realisiert werden.

27. März 1998

Seit fast zehn Jahren haben Ortsbewohner und Berater geplant, gestaltet und gebaut. Jetzt ist die vom Land Niedersachsen geförderte "Dorferneuerung" in Elliehausen abgeschlossen, der gleichnamige Arbeitskreis zieht Bilanz.

28./29. März 1998

Beim 24-Stunden-Schwimmen "Wir ziehen den Stöpsel" nehmen mehr als 800 Schwimmfreunde Abschied vom alten Hallenbad Stumpfebiel. Im September soll das neue Göttinger "Badeparadies Eiswiese" eröffnet werden.

29. März - 3. Mai 1998

Auf Anregung des Förderkreises Wilhelm-Busch-Stätten in Ebergötzen zeigt das Städtische Museum zusammen mit der Wilhelm-Busch-Gesellschaft in Hannover die Wanderausstellung "Wilhelm Busch - populär und unbekannt". Im Zusammenhang mit dieser Werkschau ist auch das Gemälde "Der Trunkenbold" aus der eigenen Sammlung wieder zu sehen, das über viele Jahre als Leihgabe in der Obhut der Kunstsammlung der Georg-August-Universität war.


April

19. April 1998

Die Sparkasse Göttingen veranstaltet den 12. Göttinger Frühjahrsvolkslauf.

25. April 1998

Bei der Untersuchung der ehemaligen Synagoge in Bodenfelde haben Restauratoren Wandmalereien aus der Zeit nach 1825 entdeckt. Die jüdische Gemeinde Göttingen plant, das Gotteshaus, das seit 1937 als Scheune diente, bis zum November in Göttingen wieder aufzubauen.

Die ehemalige städtische Molkerei an der Marienstraße wird abgerissen. Auf dem stadteigenen Grundstück sollen Wohnungen errichtet werden.

27. - 30. April 1998

Anläßlich des 20jährigen Jubiläums der Partnerschaft zwischen Thorn und Göttingen finden diverse Jubiläumsveranstaltungen statt. Den Auftakt bildet der Besuch des Thorner Kammerorchesters (41 Personen) sowie einer 9köpfigen offiziellen Delegation der Stadt Torun. Das Orchester gibt vor zahlreichem Publikum am 29. 4. ein Konzert in der Universitätsaula.

Mai

4. Mai 1998

Ein neuer Hochgeschwindigkeitszug, der Eurotrain, absolviert seine Jungfernfahrt von Göttingen nach Hannover, wobei eine Spitzengeschwindigkeit von 310 km/h erreicht wird. Die Hersteller, ein französisches und ein deutsches Unternehmen, hoffen auf einen Auftrag aus Taiwan.

6. Mai 1998

"Gentechnik auf dem Acker" - Der Streit um Versuche des Göttinger Instituts für Zuckerrübenforschung mit gentechnisch veränderten Zuckerrüben steht im Mittelpunkt einer Diskussionsveranstaltung in Obernjesa. Fast 300 Interessierte kommen ins Mehrzweckgebäude, um drei Stunden engagiert und kontrovers zu diskutieren. Gentechnisch veränderte Zuckerrübensamen waren am 15. April bei Parensen und Gladebeck unter Protest von Kritikern ausgesät worden.

7. Mai 1998

Seit einem Jahr bestehen zwischen zwei Grundschulklassen in Göttingen und Czernowitz in der Ukraine Brieffreundschaften. Das Besondere daran ist, daß in den Briefen Wort-Symbole und -Zeichen die üblichen lateinischen oder kyrillischen Buchstaben ersetzen.

11. Mai 1998

Zur Unterstützung der Arbeit des Deutschen Theaters wird ein Förderverein gegründet.

15. Mai 1998

15 Jahre nach den ersten Überlegungen zu einer besseren Müllverwertung in Göttingen wird offiziell der Grundstein für den Bau des Kompostwerkes am Königsbühl gelegt. Spätestens in einem Jahr soll die knapp 16 Millionen Mark teure Anlage organische Abfälle von ca. 70.000 Haushalten zu fruchtbarem Boden umwandeln. Bauherr des Projekts ist die "Kompostwerk Göttingen GmbH", die zu 51 Prozent von dem städtischen Eigenbetrieb "Stadtreinigung" getragen wird.

20./21. Mai 1998

Spieleautoren, Spielekritiker, Redakteure von einschlägigen Zeitschriften und alle, die sich für neue Gesellschaftsspiele interessieren, kommen in der Stadthalle zum 17. Spieleautorentreffen der Stadt Göttingen zusammen.

22. - 24. Mai 1998

Auf dem Baseballplatz Kiesseestraße findet das Baseball-Turnier "Gänseliesel-Trophy" statt.

24. Mai - 19. Juli 1998

Margaret Courtney-Clarke hat die Kunst der Frauen im westlichen und südlichen Afrika in Fotografien festgehalten, die in der Ausstellung "Die Farben Afrikas" im Städtischen Museum zu sehen sind.

26. Mai 1998

Die Bundestagspräsidentin und Göttinger Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Rita Süssmuth erhält den Ehrendoktortitel der Ben-Gurion-Universität in Beer Sheba (Israel).

28. Mai 1998

Ein Besuch bei der Weltausstellung "Expo 2000" wird für die meisten Besucher mit einem Anruf in Göttingen beginnen. Vertreter der Expo GmbH, der Telekom und die Göttinger Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Rita Süssmuth eröffnen das Expo-Call-Center in der Philipp-Reis-Straße.

28. Mai - 2. Juni 1998

Etwa 6.000 Personen besuchen die Veranstaltungen der Händel-Festspiele. Die unter dem Motto "Händel und die Welt des Orients" stehen. Es werden 15 Musikveranstaltungen und 6 sonstige Veranstaltungen unter Beteiligung von zahlreichen internationalen Künstlerinnen und Künstlern angeboten. Im Mittelpunkt stehen die Aufführungen von Händels Oper "Tolomeo" sowie die Aufführung des großen Oratoriums "Alexander Balus".

31. Mai 1998

Die Göttinger Händel-Gesellschaft wählt in ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand. Vorsitzender bleibt weiterhin Prof. Dr. Hans-Ludwig Schreiber.

Mai 1998

Das Konzept für die Laden- und Gastronomiepassage zwischen Roter und Barfüßerstraße ("Börnerpassage") ist gefährdet. Wegen befürchteter Lärmbelästigung der Anwohner hat die Stadtverwaltung die Außengastronomie eines Lokals nicht genehmigt und den Betrieb eines weiteren Lokals gänzlich untersagt.

Juni

  • Sommer: Im Heizkraftwerk Godehardstraße haben die Stadtwerke drei neue Kessel zur Produktion von Elektrizität und Fernwärme aus Gas oder Öl eingebaut. Die Energieerzeugung mittels Dampf über Turbinen hat damit ihr Ende gefunden.
  • An der ehemaligen Bauschuttdeponie bei Geismar wird das erste Windrad auf Göttinger Stadtgebiet in Betrieb genommen. In 67 Metern Höhe - so hoch wie der Turm von St. Jakobi - trägt die Nabe die 33 Meter langen Windblätter. Betrieben wird das Windrad vom Energieverbund Angerstraße (EVA), das von 20 Gesellschaftern getragene Projekt reicht sechs Jahre zurück.

3. Juni 1998

Bei dem Zugunglück bei Eschede nahe Celle kommen auch Göttinger Rettungskräfte zum Einsatz. Kurz nach Bekanntwerden der Katastrophe steigt vom Universitätsklinikum der Rettungshubschrauber "Christopher 44" auf. Ein Schwerverletzter wird im Klinikum notoperiert; mit weiteren Verletztentransporten wird gerechnet.

3. - 7. Juni 1998

Eine dreiköpfige Delegation unter Leitung der 1. Bürgermeisterin Dr. Edith Scheithauer reist nach Thorn, um dort an den UNESCO-Feierlichkeiten, den Eröffnungen der Fotoausstellung "Partnerschaften" und der Ausstellung "Spiele und Kunst" von Reinhold Wittig sowie der 1. Segelregatta des Verbundes der Weichselstädte teilzunehmen.

5. Juni 1998

Der Lehrer und Schriftsteller Rudolf Otto Wiemer ist im Alter von 93 Jahren verstorben. Für seine Leistungen und Verdienste wurde Rudolf Otto Wiemer 1985 mit der Ehrenmedaille der Stadt Göttingen ausgezeichnet.

5. - 7. Juni 1998

Nationales Dressur- und Springturnier des Reitvereins Hainholzhof/Kehr.

6. Juni 1998

Der Bäcker-Fachverein-Göttingen, die Interessengemeinschaft der nicht selbständigen Bäckermeister, Gesellen und Auszubildenden, feiert sein 150jähriges Jubiläum in der Weender Festhalle.

11. Juni 1998

Die Zukunft des alten Stadtbades am Stumpfebiel bleibt weiter offen. Die Projektgruppe "Stadthaus 2000" hat jetzt einen Verein gegründet, der sich dafür einsetzt, auf dem Gelände am Stumpfebiel ein Öko-Kaufhaus und ein Haus der sozialen Dienste zu errichten. Die Planung der Stadt sieht derzeit eine Erweiterung des Kaufhauses Carré mit Tiefgarage vor.

Erstmals in Niedersachsen sind zwei umgebaute Großraumtaxis im Einsatz, mit denen Rollstuhlfahrer befördert werden können. Um für Körperbehinderte die Lebensqualität zu verbessern, hat die Stadt mit rund 50.000,- DM über die Hälfte der Kosten übernommen.

Wolfgang Lühmann wird als Geschäftsführer der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft GmbH verabschiedet. Fast 40 Jahre leitete er die im November 1960 gegründete städtische Gesellschaft. Nachfolger Lühmanns wird Rolf-Georg Köhler, Fraktionsvorsitzender der SPD im Stadtrat und bisher in der Immobilienabteilung der Sparkasse beschäftigt.

12. Juni 1998

Von massiven Störungen und lauten Zwischenrufen wird eine Debatte um Gutscheine für Asylbewerber in der Ratssitzung begleitet. Anlaß der Debatte war der Antrag der Fraktion der GAL/Die Grünen auf Verabschiedung einer Resolution gegen die Einführung von Gutscheinen für Leistungen für Asylbewerber.

15. Juni 1998

Göttingens langjähriger Oberkreisdirektor Dr. Alexander Engelhardt (65 Jahre) wird anläßlich seiner Verabschiedung nach 21 Dienstjahren mit einer Feier geehrt. Der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Thomas Oppermann zeichnet den Ende vergangenen Monats in den Ruhestand getretenen Engelhardt mit dem Verdienstkreuz erster Klasse des niedersächsischen Verdienstordens aus.

19. - 21. Juni 1998

Das Göttinger Symphonie-Orchester spielt in der Sporthalle Godehardstraße die Symphonie Nr. 8 von Gustav Mahler.

23. Juni 1998

Nach zweijähriger Bauzeit wird der Bahnhofsvorplatz und der Zentrale Busbahnhof (ZOB) in Betrieb genommen. Dazu gehören auch die 220 Meter lange Pergola, das Fahrradparkhaus und der Info-Turm, dessen schneeweißes, kegelförmiges Dach zwei Tage zuvor montiert wurde.

25. Juni 1998

Ein Volleyball Länderspiel Deutschland : Japan wird in der Sporthalle des Felix-Klein-Gymnasiums vom Kreisfachverband Volleyball ausgerichtet.

26. Juni 1998

Mit knapp einjähriger Verzögerung wird der Grundstein für das neue Gebäude der Volkshochschule auf der Bahnhofwestseite gelegt. Das Gebäude im Otto-Hahn-Zentrum, das auf ca. 2300 m² und vier Etagen 25 Unterrichtsräume, eine Cafeteria und Verwaltungsbüros umfassen wird, soll im nächsten Jahr bezugsfertig sein.

28. Juni 1998

Nach Fertigstellung der letzten beiden Fenster wird die im nördlichen Seitenschiff von St. Jacobi von Johannes Schreiter nach Worten des 22. Psalms gestaltete Farbverglasung in einem Gottesdienst eingeweiht.

Juli

1. Juli 1998

Der Landesbischof der ev.-luth. Landeskirche Hannovers Horst Hirschler besucht die Hospizstation im Ev. Krankenhaus Weende. Das Weender Hospiz, das vor 15 Monaten seine Arbeit aufnahm, ist die erste und einzige derartige Einrichtung der Landeskirche.

3. Juli 1998

Die Polizei hat zwei zwölfjährige Mädchen ermittelt, die unter dem Verdacht stehen, eine ein Jahr ältere Schülerin bedroht, erpreßt und geschlagen zu haben. Die räuberische Erpressung unter Kindern ist kein Einzelfall: 1997 konnte die Polizei Göttingen 1719 jugendliche Täter ermitteln, von denen 353 noch im Kindesalter, also strafunmündig waren.

9. Juli 1998

Jürgen Gückel, Polizei- und Gerichtsreporter des Göttinger Tageblattes, erhält in einer Feierstunde im Hotel Freizeit Inn den 1. Preis der Konrad-Adenauer-Stiftung für Lokaljournalisten.

15. Juli 1998

Das städtische Altenzentrum Saathoffplatz wird modernisiert. Für rund 15 Millionen Mark soll die Einrichtung so umgestaltet werden, daß sie ihren "Krankenhaus-Charakter" verliert, erklärt Oberbürgermeister Dr. Rainer Kallmann während der Grundsteinlegung.

16. Juli 1998

Der Ehrenbürger von Stadt und Universität Göttingen, Träger zahlreicher Verdienstorden und langjähriger geschäftsführender Gesellschafter des Sartorius-Konzerns Horst Sartorius ist im Alter von 87 Jahren verstorben. 1947 übernahm Horst Sartorius die Leitung des Unternehmens von seinem Vater.

21. Juli 1998

Zu Ehren von Heinrich Albert Oppermann wird am Haus Prinzenstraße 14, wo Oppermann von 1819 bis 1842 wohnte, eine Gedenktafel enthüllt. Oppermann, der auch sonst als Schriftsteller und Politiker vielfältige Wirkung entfaltete, wurde vor allem dadurch bekannt, daß er 1837 die Protestation der "Göttinger Sieben" einer breiten Öffentlichkeit bekannt machte.

22. Juli 1998

Wie in den Jahren zuvor verhindert die Polizei mit intensiven Kontrollen, daß es anläßlich der Zeugnisvergabe zu exzessivem Alkoholgenuß von Schülern am "Nabel" kommt. Gleichzeitig findet ein vom Jugendamt organisiertes - alkoholfreies - Konzert im Rosengarten statt.

26. Juli 1998

Mit einem Vortrag des Züricher Erzählforschers Prof. Dr. Rudolf Schenda über "Giambattista Basile, Neapel und die mediterranen Erzähltraditionen" wird in der Aula am Wilhelmsplatz der 12. Internationale Kongreß der Erzählforscher eröffnet.

Juli 1998

Die Städtische Wohnungsbau GmbH hat 32 altengerechte Wohnungen für "betreutes Wohnen" hinter dem Altenzentrum Saathoffplatz fertiggestellt. Die künftigen Bewohner haben mit dem Altenzentrum einen Kooperationsvertrag geschlossen.

August

2. August - 13. September 1998

"Viermal Glas" heißt die Ausstellung des Städtischen Museums, in der die vier Glaskünstlerinnen Silvia Kirsch, Gabriele Küstner, Helga Reay-Young und Freia Schulze Schmuck, Glasmosaikobjekte, Flachglasarbeiten und Glasgefäße präsentieren.

6. August 1998

Das Ehepaar Helene und Heinz Hoffmann hat diamantene Hochzeit, Ida Dette und Wilhelm Fellenberg feiern den 100. Geburtstag.

23. - 30. August 1998

Zur 4. Begegnung "Jugend für den Frieden" kommen jeweils 10 Jugendliche und 2 Begleitpersonen aus den Partnerstädten Cheltenham und Thorn, aus der Lutherstadt Wittenberg sowie aus Cadca/Slowakei, einer Partnerstadt von Thorn und aus Göttingen selbst zusammen. Neben Ausflügen in die Umgebung, z.B. nach Fredelsloh und Moringen, steht die gemeinsame Arbeit an einem Projekt - Renaturierungsmaßnahmen an der ICE-Trasse entlang des Siekwegs - im Vordergrund.

25. August 1998

Ein Feuer in der sog. Knochenmühle zwischen B 27 und Herberhausen richtet einen Schaden von ca. 300.000 DM an. Der Dachstuhl des 160 Jahre alten Gebäudes, das momentan wieder zu einer Gaststätte umgebaut wird, wird vollkommen zerstört. Die Knochenmühle war in den Jahren 1837 bis 1839 von dem Architekten Christian Rohns errichtet worden.

29./30. August 1998

Das Göttinger Altstadtfest wird zum dritten Mal von dem Vertragspartner des Städtischen Kulturamtes, der Altstadtfestorganisationsgesellschaft Buuck & Michel GbR durchgeführt. Etwa 150.000 Besucher erleben auf 12 Bühnen u.a. Konzerte mit Heinz Rudolf Kunze, Inga Rumpf und den Guano Apes.

August 1998

Ein Göttinger Student, der über einen Internet-Anschluß der Universität Kinderpornographie verbreitet hatte, hat sich trotz einer Aufforderung des Universitäts-Präsidenten, die Hochschule zu verlassen, für das nächste Wintersemester immatrikuliert. Das Landeshochschulgesetz bietet keine Handhabe für eine Exmatrikulation.

Seit 25 Jahren besteht der "Buchladen Rote Straße". Kürzlich feierten Angestellte, Kunden und Freunde das Jubiläum am neuen Standort der Buchhandlung, dem Nikolaikirchhof.

Etwa 32.000 von 75.000 Haushalten in Göttingen benutzen neben der grauen Abfalltonne auch eine grüne Biotonne, um dort organische, kompostierbare Abfälle zu sammeln.

Die Firmen Lünemann und Sport Müller geben ihre Läden in der Innenstadt auf. Damit setzt sich ein seit Jahren anhaltender Trend im Einzelhandel fort, wonach sich Traditions-Geschäfte aus der Göttinger Innenstadt zurückziehen oder ihren Betrieb einstellen.

Die Stadtwerke Göttingen haben für das neue Liniennetz und die Einführung des Verbundtarifs zum 1.1.1999 die ersten ihrer 90 Busse mit neuen elektronischen Bordrechnern ausgestattet.

September

  • Die achtjährige Dzana aus Mostar (Bosnien-Herzegowina) erlitt während des dortigen Bürgerkrieges vor drei Jahren schwerste Verbrennungen. Der Göttinger Hilfsverein "Frauen für Frauen" sammelt Spenden für die dringend notwendige klinische Behandlung des Mädchens.

1. September 1998

Der Aufsichtsrat der "Deutsche Theater in Göttingen GmbH", Vorsitz Werner Freiberg, beruft den Chefdramaturgen Norbert Baensch anstelle des erkrankten Heinz Engels für die Spielzeit 1998/99 zum Künstlerischen Leiter des DT.

7. September 1998

Nach dem aktuellen Vierteljahresbericht für Statistik der Stadt Göttingen ist zwischen 1994 und 1997 in Göttingen die Zahl der Sozialhilfeempfänger von 5152 auf 6129 Personen gestiegen. Während 1994 nur 3,9% der Bevölkerung Hilfe für den Lebensunterhalt bezog, waren es 1997 schon fast 5%.

16. September 1998

Hit-Radio Antenne sendet aus seinem neuen "gläsernen Studio" direkt aus der Göttinger Innenstadt. Mit einem bunten Programm feiert der Privatsender die Studioeröffnung auf dem Marktplatz vor dem Alten Rathaus.

17. September 1998

Seit 20 Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen Göttingen und Thorn. Neben mehreren über das Jahr verteilten gemeinsamen Aktionen pflanzt eine Delegation Thorner Bürger, Vertreter des Amtes für Tourismus und internationale Beziehungen und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft gemeinsam am Geismartor bei der Skulptur "Wasser kennt keine Grenzen" einen Maulbeerbaum, um die langjährigen Beziehungen zu würdigen

19. September 1998

Die niedersächsische Landesregierung will Forschungs- und Entwicklungsprojekte in den Bereichen Meß- und Regeltechnik, industrielle Lasertechnik und Mikrosystemtechnik mit 8 Millionen DM fördern. Ein Schwerpunkt dieses Programmes ist Südniedersachsen: Drei der im Verein Measurement Valley zusammengeschlossenen Firmen erhalten die ersten 1,8 Millionen DM.

Das Deutsche Theater bietet seinem Publikum als Auftakt der Spielzeit 1998/99 mit Führungen, Aktionen, Unterhaltung und Snacks einen stark frequentierten "Tag der offenen Tür".

22. September 1998

Nach knapp einjähriger Bauzeit nimmt die Deutsche Bahn AG die ein Kilometer lange Neubaustrecke "Eichenberger Kurve" in Betrieb. Das 16 Millionen DM teure Projekt schafft eine schnelle Direktverbindung zwischen Thüringen und Südniedersachsen; sie verkürzt die Fahrzeit von Göttingen nach Erfurt um ca. 10 Minuten. Die Länderminister Thomas Oppermann und Franz Schuster sowie Bundesbahnvorstand Peter Münchschwander und Bundestagspräsidentin Prof. Dr. Rita Süssmuth eröffnen die neue Verbindung mit einer Sonderfahrt.

22./23. September 1998

Der Botschafter des Staates Israel in der Bundesrepublik Avi Primor besucht Göttingen und trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein. Sein Programm umfaßt auch eine Diskussion mit 130 Schülern der Oberstufe des Theodor-Heuss-Gymnasiums.

24. September 1998

Eröffnungsfeier des "Badeparadies Eiswiese".

25. September 1998

Das Goethe-Institut Göttingen feiert sein 25jähriges Bestehen. Etwa 25.000 Studenten aus aller Welt haben seit seiner Gründung in Göttingen die deutsche Sprache gelernt und das Leben in Deutschland kennengelernt.

28. September 1998

Die bundesweit erste kommunal genutzte Filtratwasser-Strippanlage wird im Göttinger Klärwerk in Betrieb genommen. Mit der 2,4 Millionen Mark teuren Anlage wird stickstoffbelastetes Abwasser so weit vorbehandelt, daß es an die Kläranlage zur biologischen Reinigung abgegeben werden kann.

Oktober

1. Oktober 1998

Jeder Studierende der Georg-August-Universität Göttingen kann sich einen individuellen Internet- sowie E-mail-Zugang verschaffen. Die Universität eröffnet diese Möglichkeit zum Preis von 20 DM pro Semester.

2. Oktober 1998

Nach monatelangen Auseinandersetzungen dürfen die Bauarbeiten für das Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften ("Biozentrum") im Nordbereich des Universitätsgeländes in diesem Monat beginnen. An einem Ortstermin im August hatte auch Regierungspräsident Peter-Jürgen Schneider teilgenommen, da der vorgesehene Standort bis zur Ministerialebene für Diskussionsstoff gesorgt hatte; er wird von Naturschutzverbänden kritisiert, da dort artengeschützte Feldhamster unter besonders günstigen Bedingungen leben. Um die vom Aussterben bedrohten Hamster auf der Nachbarwiese zu schonen, hat die Bezirksregierung Braunschweig ihre Genehmigung an strenge Auflagen, u. a. auch für die Landwirtschaft der Universität, gebunden.

Göttingen ist einer der bedeutendsten Verlagsstandorte Niedersachsens. Diese Tatsache wird durch die "1. Göttinger Buchmesse" verdeutlicht, die von Oberbürgermeister Dr. Rainer Kallmann in der Stadtbibliothek eröffnet wird.

3. Oktober 1998

Eröffnung der Spielzeit 1998/99, der dreizehnten und letzten der Intendanz Heinz Engels, mit Heinrich von Kleists Komödie "Der zerbrochene Krug" in der Inszenierung von Prof. Dr. Hellmuth Matiasek.

4. Oktober 1998

Bundespräsident Prof. Dr. Roman Herzog und Joachim Kardinal Meisner (Köln) sind Hauptredner bei der Eröffnung der Generalversammlung der katholischen "Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaften" in der Universitätsaula am Wilhelmsplatz, an der ca. 600 Mitglieder und geladene Gäste teilnehmen.

5. Oktober 1998

Zum 501. Gildentag treffen sich Göttinger Handwerksmeister und Repräsentanten des öffentlichen Lebens. In der traditionellen Morgensprache im Alten Rathaus appelliert der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Dr. Karl Heinz Däke, an den Staat, keine Schulden mehr zu machen.

6. Oktober 1998

In einer szenischen Lesung der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit im Alten Rathaus werden Briefe ihrer langjährigen Vorsitzenden und Göttinger Ehrenbürgerin Hannah Vogt aus dem Konzentrationslager Moringen vorgestellt.

Der Verwaltungsrat der Sparkasse Göttingen beschließt, die Verträge für den VorstandsvorLink-Textsitzenden Gerhard Scharner bis 2003 und für das Vorstandsmitglied Rainer Hald bis 2005 zu verlängern.

7. Oktober 1998

Das Göttinger Studentenwerk feiert den von der Wirtschaftsfachzeitschrift "gv-Praxis" am 5.10.98 verliehenen "Frankfurter Preis für beispielhafte Großverpflegung".

Das Ehepaar Else und Walter Fuchs aus Grone feiert diamantene Hochzeit.

11. Oktober 1998

Die als Jüdin geborene und später zum Katholizismus übergetretene Philosophin Edith Stein wird von Papst Johannes Paul II. in Rom heilig gesprochen. Von 1913 bis 1915 lebte Edith Stein als Studentin des Philosophen Edmund Husserl in Göttingen und wohnte in der Langen-Geismar-Straße 2.

11. Oktober - 8. November 1998

Aus Anlaß der 20jährigen Partnerschaft der beiden Städte Thorn und Göttingen wird im Städtischen Museum in der Ausstellung "Torun/Thorn - eine Stadt des Grenzraumes" des Bezirksmuseums Thorn die Entwicklung der Partnerstadt im 19. Jahrhundert gezeigt.

14. Oktober 1998

Bundespräsident Prof. Dr. Roman Herzog besucht Duderstadt aus Anlaß des bald zehnjährigen Jubiläums der deutschen Einheit.

16. - 25. Oktober 1998

Der Göttinger Literaturherbst findet wieder in der im Vorjahr bewährten Form als Festival im Deutschen Theater und im Alten Rathaus mit dem Städtischen Kulturamt als Co-Veranstalter statt. Die insgesamt 17 Lesungen mit renommierten Autoren wie Ian McEwan, Marianne Frederiksson, Francesca Marciano, Ben Becker, Cees Nooteboom, Emine Sevgi Özdamer, Lydia Lunch, Merlin Holland, Mario Adorf u.a. werden von insgesamt ca. 5.000 Besuchern gehört.

17. Oktober 1998

David Mamets Stück "Oleanna", Dialogdrama zwischen einer Studentin und ihrem Professor, wird mit anschließendem Publikumsgespräch zu einem der meistdiskutierten Abende der Spielzeit im Deutschen Theater.

20. Oktober 1998

Vor rund 600 Gästen wird der bisherige Universitäts-Präsident Prof. Dr. Hans-Ludwig Schreiber nach sechsjähriger Amtszeit mit einem Festakt in der Aula am Wilhelmsplatz offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger, der 57jährige Soziologie-Professor Dr. Horst Kern, der im Mai vom Konzil mit 83 von 120 abgegebenen Stimmen zum neuen Präsidenten gewählt wurde, wird in sein Amt eingeführt.

20. Oktober 1998

Während der ersten drei Betriebswochen besuchten rund 40.000 Gäste das Badeparadies Eiswiese. Dadurch hat der Betrieb Städtische Bäder bereits mehr als die Hälfte der Jahreseinnahmen des alten Stadtbades im Jahr 1997 erzielt. Eine am 6.10. durch einen defekte Strömungsfühler verursachte Erhöhung der Konzentration von Chlorbleichlauge hatte zwar dazu geführt dazu, daß alle 408 Besucher sowie 50 Saunagäste evakuiert wurden, im nachhinein stellte sich jedoch heraus, daß nur drei Personen leicht verletzt wurden. Über das Ausmaß des Rettungseinsatzes mit der Evakuierung der Badegäste sind Bäderbetriebsleitung und Polizei unterschiedlicher Meinung.

21. Oktober 1998

Das Verwaltungsgericht Göttingen bestätigt eine Anordnung des städtischen Ordnungsamtes, einen mutmaßlichen, nicht in Göttingen ansässigen Drogendealer für sechs Monate aus der Stadt zu verweisen. Das Urteil hat bundesweite Bedeutung, da in einer solchen Angelegenheit erstmals ein für eine ganze Stadt geltender längerer Platzverweis juristisch überprüft wurde.

Ein Förderverein "Göttingen Pro City" hat sich zur Steigerung der Attraktivität der Innenstadt gegründet. Der Verein soll die Basis für ein professionelles City-Management sein. Ihm gehören bereits mehr als 80 Geschäftsleute verschiedener Branchen als Mitglieder an.

25. Oktober 1998

Festgottesdienst zum 650jährigen Bestehen der gotischen Johanniskirche. Im Laufe des Jahres finden aus Anlaß dieses Jubiläums Ausstellungen und Vorträge zur Geschichte der Kirche, Konzerte und Podiumsdiskussionen statt.

Oktober 1998

Der Intendant des Jungen Theaters Dr. Rolf Johannsmeier wird Göttingen nach Ablauf der Spielzeit 1998/99 verlassen. Johannsmeier hatte erst vor drei Jahren die Intendanz des Jungen Theaters übernommen. Neue Geschäftsführerin wird Christine Bocksch, neuer künstlerischer Leiter Werner Feig.

Deutsche Erstaufführung des Stückes "Das Pulverfaß" von Dejan Dukovski im Jungen Theater.

Ulmen und Linden sind nur noch selten im Göttinger Stadtgebiet zu finden. Pilze und Käfer setzen den Bäumen immer stärker zu, so daß den Baumpflegern des Grünflächenamtes oft nichts weiter übrig bleibt, als bruchgefährdete Bäume zu fällen und durch Neupflanzungen zu ersetzen. Aufwendige "Baumchirurgie" und das Ausgießen hohler Stämme gehört der Vergangenheit an.

November

1. November 1998

Start des neuen Busliniennetzes, über das 20 Jahre lang diskutiert wurde. Neue Strecken, Verbindungen und Fahrzeiten (statt bisher 26 Linien wird es nur noch 14 Verbindungen geben) sollen die jährlich ca. 18 Millionen Fahrgäste schneller und bequemer an ihr Ziel bringen.

1. - 3. November 1998

Mit der Ausstellung "Pablo Picasso -Meistergraphik" präsentieren der Kunstverein Göttingen e.V. und das Kulturamt im Rahmen der Reihe "Wegbereiter der Kunst des 20. Jahrhunderts" 90 Arbeiten aus allen Schaffensphasen von Pablo Picasso. Die Ausstellung im Alten Rathaus wird von ca. 7.500 Personen besucht.

5. November 1998

Eines der 1200 geschützten Baudenkmale in Göttingen ist vor dem Verfall gerettet: Das ehemalige Seilerhaus in der Schildgasse 1 wird saniert. Auf Initiative einer Interessengemeinschaft von Anwohnern wurde nach längeren Verhandlungen das Dach bereits gedeckt.

Eröffnung des Kauf Parks Göttingen in der Otto-Brenner-Straße. In acht Märkten und 35 Einzelgeschäften können die Kunden künftig einkaufen, 600 neue Arbeitsplätze wurden geschaffen.

6. - 8. November 1998

Das vom Jazzclub Göttingen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Städtischen Kulturamt organisierte Jazzfestival kann auch im 21. Jahr seines Bestehens im ausverkauften Deutschen Theater und bei einem Sonderkonzert in der Musikhalle Outpost erfoglreich durchgeführt werden. Namhafte Musiker wie Coco Schumann, Christoph Lauer Group, Tab Two, Louis Scalvis Trio, Richard Galliano & Michel Portal, Renè & Oliver Franc Quintett, Joe Zawinul & the Zawinul Syndicate und 18 Göttinger Bands bieten den ca. 4.000 Besuchern beste Unterhaltung und hochwertigen Jazz unterschiedlichster Stilrichtungen.

9. November 1998

Dr. Achim Block, CDU-Mitglied im Göttinger Rat und ehemaliger Direktor des Max-Planck-Gymnasiums wird mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Oberstadtdirektor Hermann Schierwater würdigt während der Feierstunde Blocks persönlichen Einsatz in vielen Ehrenämtern und seine Leistungen für Stadt und Land.

13. - 15. November 1998

Zum ersten Mal führt die Arbeitsgruppe Kunsthandwerk Hildesheim - Göttingen im Städtischen Museum ihren "Markt für angewandte Kunst" durch.

13. - 15. November 1998

Die Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule richtet das Erste Göttinger Jonglier-Festival in den Sporthallen von Geismar aus.

16. November 1998

Das Göttinger Institut für den wissenschaftlichen Film (IWF) wird auf der Sitzung der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) wieder in die "Blaue Liste" aufgenommen. Damit ist auch künftig die Finanzierung des IWF durch Bund und Länder gesichert.

19. - 22. November 1998

Eine 14köpfige Delegation unter Leitung von Oberbürgermeister Dr. Rainer Kallmann und Oberstadtdirektor Hermann Schierwater reist in die polnische Partnerstadt Thorn, um dort am 20.11. an der Preisverleihung des Samuel-Bogumil-Linde-Literaturpreises an den Polen Tadeusz Rosewicz und den Deutschen Siegfried Lenz teilzunehmen.

23. November 1998

Leena Butz aus Reckershausen ist "Frau des Jahres 1998". Behutsam und mit Menschlichkeit habe sie neben Familie und Beruf eine Weberei aufgebaut und dort arbeitenden behinderten Frauen Sicherheit gegeben, begründet der Laudator und Göttinger SPD-Ratsherr Horst Wattenberg die Auszeichnung. Zum 5. Mal vergeben der Club Göttingen des Deutschen Verbandes berufstätiger Frauen (DVBF) und der "City-Blick" die Auszeichnung.

26. November 1998

Der Forscher und Autor Willem de Vries stellt sein Buch "Sonderstab Musik" in einer Lesung im ZHG der Universität vor. Anschließend entwickelt sich eine lebhafte Diskussion über die Rolle, die der Göttinger Musikwissenschaftler Dr. Wolfgang Boetticher in dieser NS-Organisation spielte. Daraufhin untersagt der Präsident der Universität Göttingen dem 84jährigen Professor das Abhalten von Lehrveranstaltungen.

28./29. November 1998

"Der Zauberer von Oz" wird als Rollsportmärchen von Tuspo 61 in der Sporthalle Godehardstraße gespielt.

29. November 1998 - 14. Februar 1999

In der Ausstellung "Auf Schienen durch die Zeit" präsentieren verschiedene Vereine und das Museum Spielzeug- und Modelleisenbahnen im Städtischen Museum. Wegen des großen Besucherinteresses wird die Ausstellungsdauer um zwei Wochen verlängert.

Dezember

1. Dezember 1998

Flüchtlinge und Asylbewerber protestieren in Göttingen gegen das jetzt auf Weisung der Bezirksregierung eingeführte System, nach dem ihnen statt Sozialhilfe künftig nur noch Wertgutscheine zur Verfügung stehen.

4. Dezember 1998

Knapp ein Jahr nach Schließung des Logistik-Zentrums der Deutschen Telekom werden deutlich weniger Arbeitsplätze erhalten bleiben als erhofft. 500 Mitarbeiter sind von der Schließung langfristig betroffen, 150 Arbeitsplätze in der Region sind bislang durch neue Projekte gesichert.

Die Volkshochschule Göttingen begeht mit einem Festakt im Alten Rathaus ihr 50jähriges Jubliäum.

6. Dezember 1998

Der Rat der Stadt beschließt einstimmig, Norbert Baensch, dem Künstlerischen Leiter und Chefdramaturgen des Deutschen Theaters seit 1963, die Ehrenmedaille der Stadt Göttingen zu verleihen.

7. Dezember 1998

Mit einer Reihe von Aktionen protestieren hunderte von Studierenden in der Innenstadt gegen die Sparpolitik der Landesregierung, insbesondere die geplanten Studiengebühren. Bereits am 12. November hatten 150-200 Studenten das Parteibüro des SPD-Unterbezirks in Göttingen besetzt aus Protest gegen den Entwurf der niedersächsischen Landesregierung für den nächsten Landeshaushalt, in dem unter anderem die Einführung einer Studiengebühr von DM 100,- pro Semester vorgesehen ist.

14. Dezember 1998

Die Gesellschaft für Christlich-jüdische Zusammenarbeit feiert ihr 40jähriges Bestehen. Wichtigstes Anliegen der Gesellschaft ist der kritische Umgang der Deutschen mit ihrer Vergangenheit. Die Erinnerung an das zerstörte jüdische Leben in Deutschland soll wachgehalten und es soll dafür gesorgt werden, daß Juden in Deutschland ungestört und in Frieden leben können.

Das traditionsreiche "Sporthaus Pingel", Lange-Geismar-Staße 50. schließt. Das Geschäft wurde am 1. Oktober 1910 von Hermann Pingel gegründet und befand sich immer in Familienbesitz.

15. Dezember 1998

Die "Gesellschaft für bedrohte Völker" feiert ihr 30jähriges Bestehen mit einer Ausstellung: "50 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte - 50 Jahre Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes - 30 Jahre Gesellschaft für bedrohte Völker". Der Ausstellungseröffnung in der Aula der ehemaligen Pädagogischen Hochschule am Waldweg wohnen der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Thomas Oppermann Oberbürgermeister Dr. Rainer Kallmann und Landrätin Ute Pröhl bei.

16. Dezember 1998

Aufgrund eines Vergleichs hat der Bovender Bauunternehmer Dr. Jürgen Ebel für seine im Januar 1997 in Konkurs gegangene Firma Ebelbau 4,3 Millionen DM an den Konkursverwalter überwiesen. Die Summe wird zur Auszahlung rückständiger Löhne und Gehälter verwendet.

17. Dezember 1998

Nach 22 Jahren Leerstand und aufwendigen Sanierungsarbeiten der letzten Monate wird der Südteil der Lokhalle erstmals wieder genutzt mit einem Fußballturnier der A-Jugend "Mc Donald's-Cup", veranstaltet von der Spielevereinigung Göttingen 07.

Bei einem Konzert vor ausverkauftem Haus setzt die bekannte Hannoveraner Pop-Band "Fury in the Slaughterhouse" auch ein Streichquartett ein, um ihr kürzlich erschienenes Best of-Album den Fans in der Göttinger "Outpost" näherzubringen.

18. Dezember 1998

Mit einem Aktionstag wenden sich die niedersächsischen Ärzte gegen die für 1999 vorgesehene Budgetierung von Arznei- und Heilmitteln. In der Göttinger Region bevorzugen die meisten niedergelassenen Ärzte statt des angekündigten Streiks das Gespräch mit den Patienten.

Stadt, Universität und Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG) unterzeichnen einen Vertrag zum Betrieb eines gemeinsamen Hochgeschwindigkeits-Datennetzes für Bildung und Wissenschaft. Damit können z.B. Schulen einen problemlosen Internet-Anschluß erhalten.

30. Dezember 1998

Durch eine Explosion wird am Morgen in der Weststadt ein Linienbus in die Luft geschleudert und total zerstört. In dem mit nur drei Personen besetzten Fahrzeug wird ein Frau schwer verletzt. Über die Ursache der Explosion herrscht Unklarheit.

Dezember 1998

Ein an der Bahnhofswestseite eröffnetes Parkhaus bietet rund um die Uhr 569 Autos Platz. Architektonisch paßt sich der Neubau der benachbarten Lokhalle wird durch eine rote Klinkerfassade an.

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat in einem Musterverfahren festgestellt, daß eine 20%ige Kürzung von Sozialhilfeleistungen 1996/97 für bosnische Bürgerkriegsflüchtlinge, die in ihre Heimat zurückkehren sollten, rechtswidrig gewesen ist. Betroffen sind Entscheidungen der Sozialämter von Stadt und Landkreis Göttingen sowie des Landkreises Northeim.

Besuch des Nationaltheaters Skopje aus Mazedonien im Jungen Theater.

Geburten

Todesfälle

Quelle

Stadtarchiv Göttingen