A 7: Unfälle

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite werde alle Unfälle auf der A 7 zwischen Kassel und Northeim chronologisch aufgelistet. 2007 und 2008 sind nicht ganz vollständig.

Inhaltsverzeichnis

2012

  • Bei einem Verkehrsunfall auf der A 7 in Höhe der Rinderstallbrücke ist am Mittwochmorgen, 15.Februar, gegen 5.15 Uhr ein 40 Jahre alter Autofahrer aus Hann. Münden schwer verletzt worden. Er wurde von einem Auto erfasst, nachdem er sich nach einem leichten Unfall auf dem Seitenstreifen befand.
  • Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 in Höhe der Anschlussstelle Göttingen ist am Sonntag, 26. August, gegen 17 Uhr eine 52 Jahre alte Autofahrerin aus Duisburg schwer verletzt worden. Sie war beim Auffahren aus unbekannten Gründen mit einem anderen Auto kollidiert.
  • Aus noch ungeklärter Ursache ist am frühen Dienstagmorgen, 11. September, gegen 4 Uhr auf der A 7 zwischen der Anschlussstelle Hann. Münden-Hedemünden und dem Autobahndreieck Drammetal ein Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Kassel mit seinem unbeladenen Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen.
  • Ein Sattelzug, beladen mit Wein und Sekt, ist in der Nacht zu Freitag, 30. November, ins Schleudern geraten, gegen die Leitplanke geprallt und umgekippt. Dabei legte er sich quer über alle drei Fahrspuren. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Die Autobahn war zwischen Dreieck Drammetal und Anschlussstelle Göttingen voll gesperrt. Auf den Umleitungsstrecken kam es zu langen Staus.

2011

  • Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 bei Nörten-Hardenberg ist am Sonnabend, 12. Februar, gegen 11.25 Uhr eine 63-Jährige ums Leben gekommen. Sie saß als Beifahrerin neben ihrem Mann im Auto. Das Ehepaar aus Süddeutschland war in Richtung Norden unterwegs, als das Auto am Ende der Baustelle zwischen Nörten und Northeim leicht nach rechts von der Fahrbahn abkam.
  • Bei drei Verkehrsunfällen in Serie auf der A 7 nördlich von Dreieck Drammetal sind Schäden an den Autos in Höhe von 25 000 Euro sowie Folgeschäden am Flüsterasphalt und durch Öl und Treibstoff von 50 000 Euro entstanden. Ein Auto brannte vollständig aus. Der erste Unfall mit einem Pkw-Gespann ereignete sich um 12.02 Uhr kurz vor der Raststätte Mengershausen. Der Hänger hatte sich aufgeschaukelt und war umgekippt. Im folgenden Stau gab es einen Auffahrunfall, wobei der Opel Astra eines 60 Jahre alten Frankfurters in Flammen aufging. Die Hitze beschädigte den Asphalt, Rauch behinderte den Gegenverkehr und Öl floss in die Kanalisation. Schließlich prallte 130 Meter entfernt auch noch ein 33-Jähriger aus Polen aufs Stauende. Verletzt wurde niemand.
  • Ein Boot auf der Fahrbahn der Autobahn 7 bei Northeim hat am Sonnabend, 26. März, gegen 22.30 Uhr zu einem Unfall und einer Vollsperrung in Fahrtrichtung Süden geführt. Nach Mitteilung der Göttinger Polizei war ein Kleintransporter mit Bootsanhänger kurz vor der Anschlusstelle Northeim-Nord ins Schleudern geraten und umgekippt.
  • Unfall auf der Autobahn 7: Gegen 21 Uhr ist am Donnerstag, den 31. März, ein mit Papierrollen beladener Lastwagen verunglückt. Der Fahrer ist aus bislang ungeklärter Ursache zwischen Göttingen und Nörten-Hardenberg von der Fahrbahn abgekommen. Etwa in Höhe Parensen durchbrach der Lastzug die Leitplanke, kippte um und bleib auf der Autobahn liegen.
  • Chancenlos war der 48 Jahre alte Fahrer eines Silolastzuges, als der vorausfahrende Autotranporter am Dienstag, 5. April, gegen 15 Uhr in der Baustelle der A 7 in Höhe Landwehrhagen schlagartig zum Stehen kam: Der Silo-Lkw krachte auf den Transporter, die obere Laderampe bohrte sich auf voller Breite in Kopfhöhe in das Führerhaus und der 48-Jährige wurde auf der Stelle getötet. Noch zwei weitere Fahrer erlitten bei dem Massenunfall mit fünf Lastzügen und einem dazwischen eingeklemmten Pickup schwere Verletzungen. Auf mehrere hunderttausend Euro schätzt Uli Brandenstein von der Polizei Kassel den Schaden. Denn auch etliche der fabrikneuen Smart-Kleinwagen, die der dritte von fünf aufeinander geschobenen Lastwagen geladen hatte, wurden beschädigt. Für den Autobahnverkehr bedeutete der Unfall eine Vollsperrung in beide Richtungen und Staus auf den Unfallstrecken bis zum späten Dienstagabend.
  • Mit einem nicht mehr bremsbaren Auflieger ist am Dienstag, 19. April, auf der A 7 ein russischer Sattelzug den Laubacher Berg hinuntergerast. Der Fahrer lenkte den vollbeladenen Lastwagen geistesgegenwärtig in die Auffangspur vor der Werratalbrücke.
  • Ein Alfa Spider Cabrio ist am Mitwochmorgen, 20. April, auf der Autobahn 7 während der Fahrt in Brand geraten. Das Fahrzeug brannte komplett aus. Der Fahrer, ein 47-jähriger Mann aus Kassel-Calden, blieb unverletzt.
  • Auf der Autobahn 7 zwischen dem Autobahndreieck Drammetal und der Rastanlage Göttingen ist eine Autofahrerin aus dem Berchtesgadener Land am Dienstagnachmittag, 24. Mai, gegen einen Baustellensicherungsanhänger geprallt. Die 57-Jährige blieb unverletzt. An ihrem Audi A 5 entstand ein Schaden in Höhe von rund 10000 Euro.
  • Rodeo auf der Autobahn: Zwei Jungbullen haben in der Nacht zum Mittwoch, 6. Juli, die A 7 zwischen Northeim und Echte unsicher gemacht. Vier Streifenwagen waren zwei Stunden damit beschäftigt, die Tiere zu bändigen und einzufangen.
  • So einen Ölunfall hat es in Südniedersachsen noch nicht gegeben: 40 Kilometer Autobahn mussten einen ganzen Tag lang gesperrt werden, weil sich eine Ölspur vom thüringischen Arenshausen bis zur hessischen Landesgrenze über die Autobahnen 38 und 7 hinzog. Die Folge war ein Verkehrschaos im Südkreis mit extremsten Behinderungen auf der B 80 bei Witzenhausen, bei Hedemünden und Hann. Münden. Bis in den Abend dauerten die Reinigungsarbeiten.
  • Mehrere Verletzte, darunter ein Kind, zerstörte Fahrzeuge und kilometerlanger Stau: Das ist die Bilanz einer Unfallserie, die sich Mittwoch Nachmittag, 28. September, auf der Autobahn 7 ereignet hat.
  • Ein brennendes Auto auf der Autobahn 7 bei Bovenden haben am Freitagabend, 11. November, mehrere Autofahrer über die Notrufleitungen von Polizei und Feuerwehr gemeldet.

2010

  • Im Führerhaus eines mit Stahl beladenen Sattelzuges aus Süddeutschland ist am Donnerstagabend, 7. Januar, gegen 20.25 Uhr auf der Autobahn 7 bei Hann. Münden aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen.
  • Eine die A 7 überquerende Wildschweinrotte hat am Sonntagabend, 17. Januar, gegen 19.45 Uhr bei Northeim einen Verkehrsunfall mit sechs beteiligten PKW verursacht. Verletzt wurde niemand. Drei der Tiere verendeten noch an der Unfallstelle.
  • Bei einem Lkw-Unfall auf der A 7 zwischen den Ausfahrten Nörten-Hardenberg und Northeim-West ist am Mittwochmorgen, 27. Januar, gegen 8.35 Uhr ein Gesamtschaden von rund 25000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand.
  • Eine schwer, eine leicht verletzte Person sowie rund 70000 Euro Sachschaden ist die Bilanz von mehreren Verkehrsunfällen in den Nacht zum Sonnabend (6.3.) nach erneutem Wintereinbruch auf der Autobahn 7.
  • Vermutlich ein Kurzschluss in der elektrischen Anlage war der Grund, warum ein Auto am Montagmorgen, 8. März, auf der Autobahn A 7 in Richtung Kassel in Flammen aufgegangen ist. Gegen 7.30 Uhr bemerkte die 44-jährige Fahrerin eines älteren VW Golf, dass ihr Wagen Feuer gefangen hatte. Zwischen der Werratalbrücke und der Anschlussstelle Lutterberg konnte sie das Auto noch auf dem Standstreifen zum Stehen bringen und aus dem Wagen springen. Sie blieb unverletzt. Einsatzkräfte der Feuerwehr Hann. Münden waren schnell vor Ort und löschten den brennenden Wagen. An dem durch die Flammen stark beschädigten Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 5000 Euro, teilte die Göttinger Polizei weiter mit. Für die Dauer der Löscharbeiten musste der Hauptfahrstreifen der A 7 in Fahrtrichtung Kassel für etwa eine halbe Stunde gesperrt werden. Zu größeren Behinderungen des Fernverkehrs kam es allerdings nicht.
  • Bei einem Auffahrunfall auf der A 7 bei Hann. Münden (Kreis Göttingen) ist Dienstagnacht, 16. März, gegen 1.30 Uhr ein 51 Jahre alter LKW-Fahrer aus dem Raum Hildesheim leicht verletzt worden.
  • Bei einem Lkw-Unfall auf der Autobahn 7 kurz vor Göttingen-Nord in Fahrtrichtung Kassel sind Mittwoch Nacht gegen 00.20 Uhr rund 100 Liter Dieselkraftstoff ausgetreten. Die A 7 musste für mehrere Stunden in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Verletzt wurde niemand.
  • Ein mit Tiefkühlkost beladener Lkw ist Donnerstagnacht, 15. April, gegen 0.40 Uhr auf der A 7 bei Göttingen von der Fahrbahnabgekommen. Der 54 Jahre alte Fahrer blieb unverletzt
  • Ein schwerer Unfall ereignete sich gegen 13.50 Uhr auf der Autobahn A 7 in Fahrtrichtung Norden zwischen den Anschlussstellen Kassel-Nord und Lutterberg. Etwa an der Landesgrenze zu Hessen geriet ein Auto mit Anhänger ins Schleudern und prallte gegen ein zweites Fahrzeug. Dieser überschlug sich und landete im Graben. Dabei wurden offenbar zwei Personen schwer verletzt. Der Rettungshubschrauber kam zum Einsatz und landete auf der Autobahn. Außerdem führte eine Vollsperrung der A 7 zwischen Lutterberg und Kassel-Ost wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe zu weiteren Staus.
  • Einen schweren Unfall gab es am Freitagmorgen gegen 10.30 Uhr auf der Autobahn 7 zwischen Nörten-Hardenberg und Northeim-West. Der 74-jährige Fahrer eines Lastzuges erlitt offenbar einen Herzinfarkt und wurde bewusstlos. Der Lastwagen kam nach rechts ab und blieb an der Böschung stehen. Der Mann starb später im Krankenhaus. Auch auf den Ausweichstrecken kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.
  • Aus bisher ungeklärter Ursache ist auf der A 7 am 25. Mai zwischen dem Autobahndreieck Drammetal und der Anschlussstelle Hedemünden (Landkreis Göttingen) ein Autokran aus dem Kreis Prignitz in Brand geraten.
  • Ein älteres Ehepaar aus Ludwigshafen war am Sonnabend, 26. Juni, gegen 11.55 Uhr mit seinem Auto samt Wohnanhänger auf dem Heimweg vom Urlaub in Richtung Süden auf der A 7 unterwegs. Kurz vor der Raststätte Göttingen-West hat, so die Angaben der Polizei, das Zugfahrzeug am hinteren linken Reifen Luft verloren. Dadurch wurde das Gespann instabil und geriet ins Trudeln. Der 68 Jahre alte Fahrer verlor die Kontrolle über Pkw und Wohnanhänger, das Gespann kam ins Schleudern und drehte sich. Schließlich kippte der Caravan auf die Seite. Durch den Hebel auf die Deichsel wurde das Heck des Autos etwa einen Meter in die Höhe gehoben. Das Ehepaar kam mit dem Schrecken davon, der Wohnwagen indes wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt. Die Polizei gibt den Schaden mit rund 10 000 Euro an. Durch Eisenteile des über den Asphalt entlang schrammenden Anhängers entstand in der Straße ein etwa sechs Meter langer Riss, der sofort von der Autobahnmeisterei ausgebessert werden musste. Wegen Aufräum- und Reparaturarbeiten kam es zu Behinderungen.
  • Nach einem LKW-Unfall auf der A 7 bei Hann. Münden im Kreis Göttingen am Donnerstagmorgen, 1. Juli, war die Fahrbahn in Richtung Hannover voll gesperrt. Die Staulänge betrug zum Teil rund 18 Kilometer. Kurz hinter der Anschlussstelle Hann. Münden-Hedemünden war gegen 5.30 Uhr vermutlich wegen eines technischen Defektes ein Sattelzug aus Salzgitter in Brand geraten. Die Flammen griffen von der Zugmaschine auf den mit Plastikteilen beladenen Auflieger über und setzten die Ladung teilweise in Brand. Die alarmierte Feuerwehr löschte Fahrzeug und Ladung. Ein Teil der transportierten Ware musste abgeladen und auf der Fahrbahn weiter gelöscht werden. Der 43 Jahre alte Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die A 7 in Fahrtrichtung Hannover wurde sofort gesperrt.
    Es bildete sich ein mehrere Kilometer langer Rückstau, an dessen Ende es knapp 30 Minuten später zu einem schweren Auffahrunfall kam. Ersten Erkenntnissen der Göttinger Autobahnpolizei zufolge fuhr ein mit Getränken beladener Lkw aus noch ungeklärten Gründen auf einen am Stauende stehenden, mit Dosendeckeln beladenen Klein-Lkw aus der Slowakei auf. Bei dem Aufprall wurde der 44 Jahre alte Fahrer des Getränkelasters in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Er musste von der Feuerwehr befreit werden.
  • Zwei 23-jährige Frauen sind am Sonntag, 4. Juli, gegen 6.10 Uhr bei einem Unfall auf der Autobahn 7 verletzt worden. Ihr Auto überschlug sich zweimal.
  • Bei einem Auffahrunfall auf der A 7 kurz vor der Werratalbrücke ist Montagnacht, 5. Juli, gegen 2.15 Uhr ein 47 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Sachsen-Anhalt schwer und sein 36-jähriger Beifahrer leicht verletzt worden.
  • Ein Erdrutsch neben der Autobahnbaustelle zwischen Weende und Lenglern hat am Montagmittag, 23. August, für chaotische Verkehrsverhältnisse in Göttingen gesorgt.
  • Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 in Höhe des Gutes Wetenborn sind am Donnersatg, den 26. August, gegen 11 Uhr zwei Menschen verletzt worden. Beide mussten ins Krankenhaus. Ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei musste von Kollegen und Rettern des ASB Münden aus den Trümmern des zerstörten Dienstfahrzeuges befreit werden. Die Straßenwärter waren mit Mäharbeiten beschäftigt und hatten ihren Arbeitsbereich gleich mit zwei Vorwarnfahrzeugen abgesichert. Dennoch übersah der Fahrer eines Pritschenwagens offenbar die zweite Warntafel und fuhr auf Anhänger und Zugfahrzeug auf. Dabei wurden der Fahrer des Klein-Lkw sowie der Beifahrer im Warnfahrzeug verletzt. Die Autobahn musste zwischen den Anschlussstellen Hedemünden und Dreieck Drammetal bis 12.30 Uhr in Fahrtrichtung Norden voll gesperrt werden.
  • Vier Menschen sind am Freutagmittag, 27. August, gegen 12.40 Uhr bei einem Unfall auf der Autobahn 7 schwer verletzt worden – drei von ihnen trugen lebensgefährliche Verletzungen davon. Die A 7 kurz vor dem Dreieck Drammetal glich einem Trümmerfeld. Für die Aufräumarbeiten musste die Fahrbahn in Richtung Süden gesperrt werden.
  • Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Northeim-Nord und Echte ist in der Nacht zu Mittwoch, 1. September, gegen 1 Uhr ein 36 Jahre alter Beifahrer schwer verletzt worden.
  • Bei einem Verkehrsunfall im Baustellenbereich der A 7 zwischen Nörten-Hardenberg und Göttingen-Nord ist am Morgen des 20. Septembers ein LKW in den Gegenverkehr geraten und hat ein entgegen kommenden Sattelzug gerammt. Die A 7 war vorübergehend in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.
  • Durch einen technischen Defekt hat ein polnischer Sattelzug am Dienstagabend, 21. September, Dieselkraftstoff verloren und für mehrstündige Sperrungen auf der A 38 und der A 7 Richtung Süden gesorgt.
  • Bei einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen sind am Montagmorgen, 11. Oktober, auf der A 7 zwischen dem Autobahndreieck Drammetal und der Anschlussstelle Hann. Münden-Hedemünden die beiden Insassen eines Kleintransporters aus Sachsen-Anhalt leicht verletzt worden.
  • Vermutlich aufgrund erheblicher Übermündung ist der 24 Jahre alte Fahrer eines Fiat Ducato aus Polen Sonnabendnacht, 4. Dezember, auf der A 7 nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und rund 100 Meter auf der Leitplanke entlang gerutscht.Der Unfall ereignete sich gegen 3.10 Uhr. Das Fahrzeug blieb in Höhe des Autobahndreiecks Drammetal schließlich stehen. Der 24-jährige Fahrer und sein 30 Jahre alter Beifahrer kamen mit dem Schrecken davon. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 6000 Euro geschätzt.


2009

  • Ein 26 Jahre alter Autofahrer aus dem Kreis Northeim und seine 24-jährige Beifahrerin sind bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 schwer verletzt worden.
  • Im Bereich Staufenberg hat ein Raser einen 52-jährigen Mann aus Hann. Münden in den Tod gerissen. Ein 25-jähriger Fahrer aus Heiligenstadt fuhr mit einem VW Touareg mit sehr hoher Geschwindigkeit auf der A 7 in nördlicher Richtung. Vor ihm fuhr der Mündener mit einem Audi auf der linken von drei Fahrspuren. Der Audi-Fahrer wechselte nach Angaben der Polizei nach rechts, weil er an der Autobahnausfahrt Lutterberg abfahren wollte. In diesem Augenblick versuchte der Touareg-Fahrer, den Audi rechts zu überholen und erfasste den Wagen dabei im Bereich des rechten Hinterrades, beim Versuch des verbotenen Rechtsüberholens. Durch den Aufprall drehte sich der Audi vor den Touareg, dessen Fahrzeugfront komplett in den Innenraum des Audi eindrang und diesen förmlich zerquetschte. Dabei wurde der Mann aus Hann. Münden tödlich verletzt. Der Heiligenstädter wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 45000 Euro. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand nimmt die Polizei als Unfallursache nicht angepasste Geschwindigkeit, mangelnden Sicherheitsabstand und verbotenes Rechtsüberholen an.
  • Bei einem schweren Lkw-Unfall etwa zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Hedemünden in Fahrtrichtung Hannover ist am Nachmittag des 23.01. gegen 16.30 Uhr der Beifahrer eines polnischen Sattelzuges tödlich verletzt worden.
  • Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 an der Anschlussstelle Northeim-West ist am Mittwochmorgen ein Laswagen-Fahrer aus Sachsen in seinem mit Spanplatten beladenen Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt worden.
  • Ein Lastwagenfahrer aus dem Raum Braunschweig ist am Montag, 16. März, auf der Autobahn 7 zwischen Nörten-Hardenberg und Göttingen-Nord ums Leben gekommen. Ein Krankheitsfall, möglicherweise ein Herzinfarkt, sei die Ursache, teilte die Polizei Göttingen mit.
  • Auf der A 7 zwischen der Rastanlage Göttingen und der Anschlussstelle Göttingen ist es am Montag, 16. März, gegen 5.50 Uhr zu einem weiteren LKW-Unfall gekommen: Ein 51-jähriger Lkw-Fahrer aus Baden-Württemberg fuhr mit seinem Fahrzeug mit Anhänger auf der A 7 in Richtung Hannover. Der Mann kam vermutlich wegen einer Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf den unbefestigten und durch den starken Regen aufgeweichten Grünstreifen. Der 51-Jährige verlor die Kontrolle über den Sattelzug und das Fahrzeug kam nach zirka 200 Metern komplett von der Fahrbahn ab. Der LKW rutschte in den Graben und kam auf der rechten Seite liegend auf einem Acker zum Halten.
  • Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 bei Melsungen ist ein Motorradfahrer aus Göttingen enthauptet worden. Nach einer Kurve war der Mann gestürzt und gegen die Leitplanke geprallt.
  • Bei einem schweren Verkehrsunfall kurz hinter der Anschlussstelle Hann. Münden-Hedemünden in Fahrtrichtung Hannover ist am Freitagmittag (03.04.09) gegen 13.00 Uhr ein 52 Jahre alter Mercedesfahrer aus dem Raum Salzgitter tödlich verletzt worden. Er prallte auf das Stauende eines Stau, der sich wegen einem PKW-Brand gebildet hatte.
  • Die vier Insassen eines Kasseler Kleintransporters sind am 23.4. morgens gegen 7 Uhr auf der Autobahn bei Hedemünden verletzt worden. Zwei der Männer wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.
  • Bei einem schrecklichen Unfall auf der Autobahn 7 bei Hann. Münden in Höhe Rinderstall sind am 32.6.09 die beiden Insassen eines Sprinter-Fahrzeugs aus Reihnland-Pfalz tödlich verletzt worden.
  • Bei einem Verkehrsunfall auf das A 7 zwischen Göttingen und Mengershausen sind am Montag, 29. Juni, gegen 23.20 Uhr drei Menschen verletzt worden.
  • Als er auf der A 7 zwischen der Anschlussstelle Hann. Münden-Hedemünden und Drammetal unterwegs war, hat ein 33-jähriger Sprinterfahrer Mittwochnacht, 1. Juli, gegen 2 Uhr, vermutlich beim Griff nach einer Zigarette, die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Anschließend ist der 33-Jährige mit einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw mit Kühlanhänger kollidiert, teilte die Polizei mit.
  • Großes Pech hatte eine Familie aus Dänemark während ihrer Fahrt in den Urlaub. Auf dem Weg in Richtung Süden begann am Donnerstag, 2. Juli, gegen 11.30 Uhr der mit vier Personen besetzte Wagen auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Drammetal und Hedemünden zu qualmen.
  • Im Baustellenbereich auf der Autobahn 7 zwischen Göttingen und Göttingen-Nord ist am Donnerstag, 2. Juli, gegen 18.30 Uhr ein Autofahrer mit seinem Wagen ins Schleudern geraten.
  • Am Sonntag,18.10., sind drei Autofahrer bei einem Unfall auf der Autobahn 7 verletzt worden
  • Unfall

  • Freitag, der 13.: Im November hat dieser Tag seinem Namen alle Ehre gemacht. Den gesamten Tag über gab es viele Unfälle in Stadt und Landkreis Göttingen, davon einen schweren auf der Autobahn 7 in Höhe der Abfahrt Göttingen-Nord. In der Baustelle war gegen 15.45 Uhr ein Transporter mit voller Wucht von hinten unter einen Lkw gefahren. Schnell bildete sich ein Rückstau von mindestens 20 Kilometern. Im Einsatz war der Göttinger Rettungshubschrauber Christoph 44, die Freiwillige Feuerwehr Bovenden und die Uniwache. Es liefen größere Mengen Betriebsstoffe aus. Der Fahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Hätte ein Beifahrer in dem Wagen gesessen, wäre der Unfall wohl nicht so glimpflich ausgegangen.
  • Sieben Verletzte und ein langer Stau sind das Ergebnis eines Auffahrunfalls am Freitag, 20. November. An dem Unfall kurz nach 13 Uhr in Fahrtrichtung Hedemünden waren drei Fahrzeuge beteiligt.
  • Vier Leichtverletzte, darunter zwei Kinder, forderte am Sonntag, den 20.12., ein Unfall auf der Autobahn 7 in Richtung Süden. Gegen 14.15 Uhr kollidierten zwei Fahrzeuge.


2008

  • Ein Mann kam bei einem Unfall ums Leben
  • Ein Kombi hat sich überschlagen und landete im angrenzenden Acker
  • Ein Lastwagen ist umgekippt und hat 150 Meter der Schutzplanke zerstört
  • Ein Sattelzug hat nach einem Unfall Feuer gefangen
  • Ein mutmaßlich übermüdeter Lkw-Fahrer fährt sein Fahrzeug in den Graben
  • Ein Schaden von 90000 Euro ist bei einem Unfall bei Mengershausen entstanden.


2007

  • Ein Lastzug ist von der Fahrbahn abgekommen und auf die Böschung gekippt
  • Ein Auto hat sich überschlagen
  • Zusammenstoß zweier Autos nach Missachten der Vorfahrtsregeln
  • Ein mit Wasserflaschen beladener Lastzug ist gegen die Mittelplanke gefahren
  • Ein dänischer Wohnwagen ist umgekippt
  • kurz hinter einer Baustelle zwischen den Anschlussstellen Göttingen und Göttingen-Nord kippte ein Gefahrgut-Lkw der Bundeswehr auf die Seite und ging sofort in Flammen auf