Alfred Schwabe

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfred Schwabe ist ein ehemaliges Ratsmitglied und Gewerkschaftssekretär. Schwabe, aufgewachsen in Bishausen, begann 1943 beim Göttinger Tageblatt seine Schriftsetzer-Lehre, die er, unterbrochen durch den Zweiten Weltkrieg, 1948 abschloss. Bereits im Jahr zuvor war er in die Industriegewerkschaft Druck und Papier eingetreten und half, deren Organisation in Göttingen aufzubauen. 1961 folgte seine Wahl in den Tageblatt-Betriebsrat, dessen Vorsitzender er mit kurzer Unterbrechung bis 1973 war. In diesem Jahr wechselte Schwabe als hauptamtlicher Gewerkschaftssekretär zur IG Druck und Papier, der späteren IG Medien.


1979 wurde Schwabe für die SPD erstmals in den Rat der Stadt gewählt, wo er sich vor allem mit der Sozial-, Personal- und Wirtschaftspolitik beschäftigte. Schwabe war ehrenamtlicher Arbeits- und Sozialrichter, Vorstand der AOK und Verwaltungsrat der Sparkasse.


Mit dem Eintritt in den Ruhestand im August 1991 endete auch Schwabes Ratstätigkeit. Unter anderem mit ausgedehnten Radtouren hält sich Schwabe seitdem fit. 30 Kilometer absolviert er täglich - auch bei schlechtem Wetter.