Alte Posthalterei

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alte Posthalterei von außen

Die Alte Posthalterei ist ein barockes Fachwerkhaus in Göttingen. Heute sind in der Alten Posthalterei Teile des Städischen Museums untergebracht.


Nutzung

Die alte Posthalterei ist ein barockes Fachwerkhaus, das unter Denkmalschutz steht. Zu privaten Zwecken um 1700 erbaut, wurde dort 1740 das Postamt eingerichtet. Mit der Universitätsgründung in Göttingen im Jahr 1737 stiegen die Anforderungen an die Post, woraufhin ein Stall- und Remisengebäude errichtet wurde, das sich entlang des heutigen Ritterplans erstreckt.

Als 1854 der Göttinger Bahnhof eröffnet wurde, wurde auch die Post dorthin verlegt. Danach beherbergte die Alte Posthalterei lange Zeit unterschiedliche Schulen und schließlich das Schulamt. 1978 übernahm das im benachbarten Hardenberger Hof untergebrachte Städtische Museum die Alte Posthalterei.

Sanierung 2008 bis 2012

Erste Bauschäden an der Alten Posthalterei wurden 2005 entdeckt. Wegen akuter Gefahr am Fachwerk musste die Nordfassade umgehend abgestützt werden. Weitere Untersuchungen ergaben, dass das ganze Haus sowie der angrenzende Stall- und Remisenbau und der Hardenberger Hof große Schäden aufwiesen. Von 2008 bis 2012 fand eine grundlegende Sanierung der Alten Posthalterei statt. Dabei kamen interessante Entdeckungen ans Licht: bisher unbekannte Kellergewölbe unterschiedlicher Vorgängerbauten Tafel- und Kochgeschirr, Wein- und Mineralwasserflaschen, Austernschalen Reste von Wandbemalungen, Tapeten, Wandfliesen und Ofenkacheln Diese Funde und Befunde bezeugen die lange und vielseitige Geschichte der Alten Posthalterei.


Präsentation und Führungsangebot

In der Alten Posthalterei, die ab Sommer 2012 die Büros der Museumsmitarbeiter sowie die Depots der Foto- und Grafiksammlungen beherbergt, wird die Geschichte dargestellt mit

  • Wandtexten
  • Vitrinen mit den archäologischen Funden
  • Geschichtsfenstern, die Originalbefunde der ehemaligen Wandmalerei zeigen

Es werden öffentliche Führungen durch die Alte Posthalterei angeboten. Termine siehe [www.museum.goettingen.de museum.goettingen.de] Die Führungen sind auch individuell buchbar.