Aqua-Institut GmbH

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Belegt mittlerweile zwei Etagen im Bürohaus im Maschmühlenweg 8-10: das Aqua-Institut.

Die Aqua-Institut GmbH ist ein Unternehmen in Göttingen.

Aqua setzt die Qualitätsstandards für Ärzte

„Vor anderthalb Jahren hatten wir 20 Mitarbeiter, heute sind es 45“, berichtet der Geschäftsführende Gesellschafter der Göttinger Aqua-Institut GmbH, Prof Joachim Szecsenyi. Bis Ende des Jahres sollen sich im Maschmühlenweg 8-10 rund 60 Mitarbeiter mit der Qualitätssicherung in Arztpraxen und Krankenhäusern befassen. Weil der Platz eng geworden ist, hat das Unternehmen bereits im Juni des vergangenen Jahres zur dritten noch die vierte Etage des Bürohauses dazu genommen. Grund für das starke Wachstum ist nicht zuletzt ein Großauftrag. Der Gemeinsame Bundesausschuss, das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser und Krankenkassen in Deutschland, hat ihn im November erteilt. Das Aqua-Institut soll sich mit der sogenannten sektorenübergreifenden Qualitätssicherung befassen. Die immer kürzer werdenden Liegezeiten in Krankenhäusern haben zur Folge, dass für eine Qualitätsbeurteilung die Nachbehandlung in den Arztpraxen mit betrachtet werden muss. Darüberhinaus sollen in Zukunft auch Informationen über Prävention, Diagnostik und die Kommunikation zwischen Krankenhäusern und Arztpraxen Berücksichtigung finden, erläutert Szecsenyi. Große Datenmengen werden erhoben und ausgewertet. Es soll öffentlich berichtet werden. Der Informationsbedarf der Betroffenen ist groß. Zu einer Veranstaltung, die das Aqua-Institut am Mittwoch, 16. Juni, 2010 in der Stadthalle Göttingen durchführt, haben sich bereits 300 Personen angemeldet. Szecsenyi hat das Unternehmen 1995 gegründet. Er arbeitete damals in der Abteilung Allgemeinmedizin des Uniklinikums Göttingen. Seinerzeit ging es um den Aufbau von Qualitätszirkeln für niedergelassene Ärzte. Das Bundesgesundheitsministerium förderte das. „Jede Praxis muss sich mit dem Thema befassen“, führt Prokurist von Aqua, Björn Broge, aus. Aufgrund beschränkter Ressourcen sei es für Arztpraxen nicht möglich, wie in der Industrie ein Qualitätshandbuch zu erstellen und einen Mitarbeiter als Qualitätsbeauftragten einzusetzen. So soll der Austausch untereinander bei der Steigerung der Qualität helfen. „Seit Mitte der 90er-Jahre haben wir mehrere 100 Ärzte geschult, damit sie als Moderatoren Qualitätszirkel leiten“, führt Broge aus. Angefangen hat Aqua in der Hospitalstraße. Im August 2003 ist es in den Maschmühlenweg umgezogen. In Planung ist die Einrichtung einer kleinen Außenstelle in Berlin, die als politische Repräsentanz dienen soll. „Der Sitz wird aber weiter in Göttingen bleiben“, versichert Broge. Das Unternehmen beschäftigt Ärzte, Biometriker und Medizinische Dokumentare, Softwareentwickler, Juristen und Kaufleute. „Wir holen unsere Mitarbeiter aus ganz Deutschland“, berichtet der Prokurist. Bewerbungen sind erwünscht.