Barlissen

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Infobox

Barlissen
Wappen Barlissen.jpg
Wappen von Barlissen
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Göttingen
Schulen:
Einwohner: 330
Postleitzahl: 37127
Vorwahl: 05545
Kfz-Kennzeichen:
Bürgermeisterin: Anna-Mareike Spielmann
Website: Gemeinde Jühnde
Barlissen

Das Dorf Barlissen liegt im lieblichen Drammetal ist ca. 15 km südlich von Göttingen und ca. 15 km östlich von der historischen Fachwerkstatt Hann. Münden gelegen. Barlissen ist von einer sehr schönen und natürlich geprägten Landschaft umgeben. Wegen seiner idyllischen und sehr zentralen Lage ist der Ort heute auf 330 Einwohner angewachsen. (Stand: 2010.) Der Ortsname bedeutet „Haus des Bärenerben“. Sein Name ist 1233 erstmalig urkundlich belegt. Der Ursprung Barlissens geht auf den Ursitz der Familie von Berlepsch zurück. Wahrscheinlich ist der Ort aber noch älter. Darauf deuten die Reste eines vermutlich karolingischen Ringwalles hin, die am Nordrand des Ortes an der Dramme noch schwach sichtbar sind.

Barlisser Tie
Barlisser Tiestein
St. Laurentiuskirche

Wappen Barlissen

Das Wappenschild ist viergeteilt und erzählt in Kurzform die Barlisser Geschichte. Die drei Sparren und Sittiche sind die Heroldsbilder der zwei Linien von Berlevessen.

Der Wassergraben und die Zugbrücke versinnbildlichen den frühmittelalterlichen Ringwall. Die drei grünen Lindenblätter weisen auf Barlissens altfreien Besitz (Allodium) und auf seine frühere Volksversammlungs- und Gerichtsstätte, den Tie, hin. Unter den ursprünglich sieben gewaltigen Linden ist noch heute der mächtige monolitische Tiestein aus hartem Quarzit zu besichtigen.

Tie Barlissen

In der Nähe der Kirche im historischen Barlisser Ortskern befindet sich in erhöhter Lage ein halbkreisförmiger Tieplatz mit einem großen Quarzmonolith als Tiestein. Die Fläche ist mit einer ca. 0,60 m hohen Steinmauer umgeben und wird von sieben Lindenbäumen umsäumt. Sechs dieser Bäume sind mehrere Jahrhunderte alt, eine Linde wurde wegen Befalles durch eine neue ersetzt. Die Lindenblätter, die sich im Wappen befinden, weisen auf Barlissens altfreien Besitz und den Tie als seine ehrwürdige Volksversammlungs- und Gerichtsstätte hin.Es wird vermutet, dass in der Zeit Otto I. (936 - 972) die Herren von Berlepsch auf einer Anhöhe neben dem Tie ihren altfreien Sitz (Allodium) errichteten.

St. Laurentiuskirche Barlissen

Die St. Laurentiuskirche liegt westlich des Tieplatzes. Restbestandteile des Turmes und sehr dicken Mauerwerkes sind noch Bausubstanz der ehemaligen mittelalterlichen Burg Berlevessen und sie zeugen noch heute von der Wehrhaftigkeit der Anlage. Im Inneren der Kirche sind noch die gotischen Fensterbögen sowie ein Taufstein von 1604 zu sehen.


Links

Freiwillige Feuerwehr Barlissen

Facebookseite Freiwillige Feuerwehr Barlissen

Sportschützenverein Barlissen e. V.

Bioenergiedorf Barlissen