Braunlage

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Infobox

Braunlage
Wappen Braunlage svg.png
Wappen von Braunlage
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Goslar
Schulen: alle Schulformen
Einwohner: 4929 (31. Dez. 2007)
Postleitzahl: 38700
Vorwahl: 05520
Kfz-Kennzeichen: GS
Bürgermeister: Stefan Grote (SPD)
Website: Offizielle Website

Braunlage ist ein heilklimatischer Kurort und Wintersportplatz, umrahmt vom Nationalpark Harz in einer Höhenlage von 550 m im Ort bis 971 m auf dem Wurmberg. Braunlage liegt im Harz südlich des Brockens im Landkreis Goslar in Niedersachsen.

Geschichte

Braunlage entstand als Siedlung im Wald wohl im 13. Jahrhundert. 1253 taucht im Güterverzeichnis der Grafschaft Regenstein erstmals die „holtmarke to dem brunenlohe“ auf. Aber erst ab 1518 entsteht der eigentliche Berg-und Hüttenort Braunlage. 1531 taucht erstmals der Name „huete to dem brunlohe“ auf.

1561 werden vom gräflich-blankenburgischen Rat Hieronimus Pathe die Hüttenwerke wieder aufgebaut. Der Merian-Stich von 1654 zeigt das Eisenhüttenwerk „Braunlah auff dem Hartz gelegen in der Kolli“ und stellt die mittelalterliche Bergwerksgemeinde Braunlage dar.

1658 errichtet der Faktor der Eisenhütten zu Braunlage, Christian Walter, die Herzoglich-Braunschweigisch-Lüneburgische Faktorei der Braunlager Eisenhüttenwerke. Dieses Gebäude ist bis heute in weiten Teilen erhalten. Es gehörte zu den ältesten Gebäuden Braunlages, steht seit 1958 unter Denkmalschutz und ist seit 1962 das Hotel Altes Forsthaus.

Im 17. Jahrhundert war es ein Marktflecken, 1934 schließlich erhielt es als Kurort Stadtrechte. Von 1946 bis 1972 war Braunlage Kreisstadt des (Rest-) Kreises Blankenburg, der mit der niedersächsischen Gebietsreform 1972 aufgelöst wurde. Seit dieser Reform ist die südliche Nachbargemeinde Hohegeiß Stadtteil von Braunlage.

1963 wurde die Wurmbergseilbahn, zunächst von der Mittelstation Nahe dem Rodelhaus, mit einer Länge von 1.362 m und einer Höhendifferenz von 250 Metern bis zur Bergstation auf den Wurmberg eröffnet. Der zweite Bauabschnitt von der Talstation am Großparkplatz bis zur Mittelstation wurde im Sommer 1965 fertiggestellt, weitere 150 m Höhendifferenz wurden somit überwunden und 1.500 m Länge zur Seilbahn zugefügt, wodurch die längste Seilbahn Norddeutschlands entstand. In Richtung Brocken, dem höchsten Berg im Harz, befindet sich auf dem Wurmberg die Wurmbergschanze


Verkehr

Straße

Braunlage ist mit dem Auto gut erreichbar über die Bundesstraße 4, die aus Richtung Braunschweig kommend den Harz überquert, und die Bundesstraße 27, die in den östlichen Teil des Harzes führt. Zur Entlastung des Braunlager Ortszentrums wurde im Verlauf der B4 eine Umgehungsstraße erbaut, die jedoch nicht den Verkehr von Ost nach West aus dem Zentrum fernhält. Während der Hauptsaison ist das Stadtzentrum durch den Autoverkehr sehr belastet.

Eisenbahn

Früher bestand über Sorge Anschluss an das Netz der Harzer Schmalspurbahnen. Nächste Bahnhöfe sind Sorge und Elend an der Harzquerbahn. Weitere Bahnhöfe befinden sich in Bad Harzburg, Goslar, Bad Lauterberg und Walkenried.

Linienbusse

Es bestehen Linienverbindungen nach Bad Harzburg (38 Minuten Fahrzeit, Busse fahren stündlich), Sankt Andreasberg (20 Minuten Fahrzeit) und nach Walkenried (38 Minuten Fahrzeit, Busse fahren alle zwei Stunden). Ferner bestehen Verbindungen nach Elend (13 Minuten Fahrzeit) sowie Wernigerode (rund 1 Stunde Fahrzeit).

Weblinks