Christoph Mueller

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Mueller

Christoph-Mathias Mueller stammt aus der Schweiz. Seit der Spielzeit 2005/2006 ist Christoph-Mathias Mueller Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Göttinger Symphonie Orchesters in Göttingen.

Er studierte in Basel Violine, um dann in Cincinnati (USA) ein Dirigierstudium zu beginnen. 1995 ging er als Conducting Fellow nach Tanglewood, Massachusetts, und arbeitete dort mit Seiji Ozawa, Robert Spano und Leon Fleisher.

1996 wurde Mueller Assistent von Vladimir Ashkenazy beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin. Er arbeitete eng mit Dirigenten wie Claudio Abbado, Mariss Jansons, Franz Welser-Möst und Ivan Fischer zusammen.

2000 gewann Mueller den Internationalen Dirigierwettbewerb in Cadaqués in Spanien. In der Saison 2004/2005 hatte Mueller die künstlerische Leitung des Kairoer Sinfonieorchesters inne und gastierte erstmals in Stavanger, beim BBC Welsh National Symphony Orchestra, außerdem mit einer Produktion beim SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg sowie beim Orchestra della Svizzera Italiana.

In der Saison 2005/2006 leitete Christoph-Mathias Mueller die französische Erstaufführung des gesamten Balletts "Undine" von Hans Werner Henze an der Oper Straßburg.

Im Januar 2006 gab Mueller auf Einladung von Mikhail Pletnev sein erfolgreiches Debut in Moskau mit dem Russian National Orchestra.