Claudia Zeising

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Claudia Zeising lebt und arbeitet seit 1985 für verschiedene Hilfsprojekte in Südafrika, Namibia, Swasiland und Tansania. Bevor sie mit ihrem Mann und zwei Kindern nach Südafrika ging, studierte die gebürtige Rosdorferin Landwirtschaft in Göttingen. In Südafrika brachte sie ihr drittes Kind zur Welt. Zur Zeit des Apartheit-Regimes hat sie Landwirtschaft an einer Fachhochschule für Schwarze unterrichtet und wirkte bei verschiedenen Projekten in den Dörfern mit. Nach dem Zusammenbruch der Apartheit kehrte sie mit ihrer Familie aufgrund blutiger Unruhen nach Deutschland zurück. Später ging sie wieder nach Afrika zurück und arbeitete für den Deutschen Entwicklungsdienst in Namibia. Nach der Trennung von ihrem Mann musste sie ihr Engagement für einige Zeit ruhen lassen, arbeitete aber zeitweise in Swasiland. Als sie wieder nach Südafrika ging, arbeitete sie an einem Projekt, dass Familien beim Anbau von eigenen Gemüsegärten unterstützte, um sich selbst versorgen zu können. Seit Juli 2009 lebt sie in einer alten Missionarssiedlung in Tansania und arbeitet dort für drei Jahre bei der Schweizer Organisation "Mission 21" als Leiterin eines Projekts zur Stärkung der gesellschaftlichen Position von Frauen.