Contitech (Northeim): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Geschichte)
 
Zeile 3: Zeile 3:
 
== Geschichte==
 
== Geschichte==
 
Im Jahr [[1954]] verlagerte die Firma Elco (später Elconia) ihren Gummi-Schuh-Betrieb von [[Willershausen]] in die Northeimer Südstadt. Die Elconia-Inhaber wollten [[1964]] die Produktion nach Trier verlagern. Die Schließung des Werkes konnte durch den Kauf des Firmengeländes durch Continental verhindert werden.
 
Im Jahr [[1954]] verlagerte die Firma Elco (später Elconia) ihren Gummi-Schuh-Betrieb von [[Willershausen]] in die Northeimer Südstadt. Die Elconia-Inhaber wollten [[1964]] die Produktion nach Trier verlagern. Die Schließung des Werkes konnte durch den Kauf des Firmengeländes durch Continental verhindert werden.
Die ersten Produkte der Conti-Produktion bestanden in Flaschenverschlüssen, Einkochringe, Fahrrad-Flickzeug und der roten Conti-Wärmflasche, die [[1996]] aus dem Produktionssortiment genommen wurde. Bereits [[1966]] produzierte Conti auch als Auto-Zulieferer. Der Ausbau des Werkes auf den heutigen Stand erfolgte [[1968]] mit dem Neubau einer Produktionshalle südlich des bestehenden Firmengeländes: Es entstand ein Komplex mit einer Größe von sieben Fußballfeldern. [[1971]] lief der erste Innen-Kautschukmischer im Neubau an. Seit der Konzernumstrukturierung im Jahr [[1990]] produzieren vier eigenständige Contitech-Gesellschaften in [[Northeim]] ihre Produkte.
+
Die ersten Produkte der Conti-Produktion bestanden in Flaschenverschlüssen, Einkochringe, [[Fahrrad]]-Flickzeug und der roten Conti-Wärmflasche, die [[1996]] aus dem Produktionssortiment genommen wurde. Bereits [[1966]] produzierte Conti auch als Auto-Zulieferer. Der Ausbau des Werkes auf den heutigen Stand erfolgte [[1968]] mit dem Neubau einer Produktionshalle südlich des bestehenden Firmengeländes: Es entstand ein Komplex mit einer Größe von sieben Fußballfeldern. [[1971]] lief der erste Innen-Kautschukmischer im Neubau an. Seit der Konzernumstrukturierung im Jahr [[1990]] produzieren vier eigenständige Contitech-Gesellschaften in [[Northeim]] ihre Produkte.
  
 
[[Kategorie:Unternehmen (Northeim)]]
 
[[Kategorie:Unternehmen (Northeim)]]

Aktuelle Version vom 1. Januar 2010, 16:39 Uhr

Mit 1520 Mitarbeitern ist ContiTech größter Arbeitgeber im Landkreis Northeim. Die Hauptprodukte sind unter anderem Stoffe für Rettungsinseln und Boote (ContiTech-Elastomer-Beschichtungen GmbH), Förderbänder für das Baugewerbe (ContiTech-Transportbandsysteme GmbH), Gummischläuche (ContiTech-Schlauch GmBH) und Gummi-Formteile und Bälge für Bremsen und Lenkung (ContiTech-Vibration-Control GmbH).

Geschichte

Im Jahr 1954 verlagerte die Firma Elco (später Elconia) ihren Gummi-Schuh-Betrieb von Willershausen in die Northeimer Südstadt. Die Elconia-Inhaber wollten 1964 die Produktion nach Trier verlagern. Die Schließung des Werkes konnte durch den Kauf des Firmengeländes durch Continental verhindert werden. Die ersten Produkte der Conti-Produktion bestanden in Flaschenverschlüssen, Einkochringe, Fahrrad-Flickzeug und der roten Conti-Wärmflasche, die 1996 aus dem Produktionssortiment genommen wurde. Bereits 1966 produzierte Conti auch als Auto-Zulieferer. Der Ausbau des Werkes auf den heutigen Stand erfolgte 1968 mit dem Neubau einer Produktionshalle südlich des bestehenden Firmengeländes: Es entstand ein Komplex mit einer Größe von sieben Fußballfeldern. 1971 lief der erste Innen-Kautschukmischer im Neubau an. Seit der Konzernumstrukturierung im Jahr 1990 produzieren vier eigenständige Contitech-Gesellschaften in Northeim ihre Produkte.