Dankelsheim

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dankelsheim ist ein Ort zwischen Harz und Solling im Landkreis Northeim. Er gehört zu Bad Gandersheim.

Personen und Organisationen

  • 337 Einwohner/innen (Stand: August 2011)
  • Ortsvorsteher: Derzeit gibt es keinen Ortsvorsteher. Der ehemalige Ortsvorsteher war Robert Dierig.

Lexikonteil

Wappen

Vorschlag für das Wappen von Dankelsheim

Achtung: Dankelsheim führt wie die meisten Ortsteile der Stadt Bad Gandersheim kein Wappen. Dies ist ein Vorschlag für ein mögliches Wappen:

  • Bedeutung: Das Baumstück mit 3 Wurzel war Inhalt des Wappen derer von Bervelde, die 1342 den Zehnten von "Dankelvissen" als Lehen des Stiftes Gandersheim inne hatten. Die Ähre steht für die Landwirtschaft, die seit jeher Lebensgrundlage des Ortes war.
  • Beschreibung: Im blauen Feld in der unteren Hälfte ein Baumstück mit 3 Wurzeln. Darüber eine Getreideähre.

Quelle:

Geschichte

  • Das Dorf Dankeisheim wurde im Laufe des 5. bis 7. Jahrhunderts von der Sippe eines Germanen namens Dankolf besiedelt. Das entnehmen wir dem Ortsnamen, dessen älteste Form 1129 als Thancoluisse überliefert ist.
  • Im Jahre 1129 wurde "Thancoluisse" erstmals in einer Urkunde König Lothar III. erwähnt. Damals waren zwei freie Bauern, Bernolf und Hildiber, gestorben. Da sie keine Erben hinterlassen hatten, war ihr Gut dem König zugefallen, der nun zwei Höfe mit 26 Joch Land und einer Wiese dem Kloster Clus schenkte.
  • 1326 heißt es Danclevessen. d. h. Wesen gleich Heim eines Dankolf. Das Wort „Wesen" wird heute noch als „Anwesen" in seinem ursprünglichen Sinne gebraucht.
  • Den Zehnten von "Dankelvissen" hatten 1342 die von Bervelde als Lehen des Stiftes Gandersheim inne. Das Siegel derer von Bervelde: Ein Baumstück mit drei Wurzeln. Dies ist das früheste und mir als einziges bekannte Wappen aus Dankelsheim. Somit sollte es auch in einem evtl. Wappen von Dankelsheim als echte "historische Wurzel" zu finden sein.
  • Im Jahre 1400 ging das Lehen an die von Bock. Der Ritter Albert von Bock verkaufte es 1437 für 400 Gulden an das Kloster Clus. In der Urkunde über diesen Verkauf wurde der Ort "Dancklevessen" genannt.
  • Die Endung des Namens Dankolf wurde schon früh abgeschliffen, was sich in der Folgezeit fortsetzte. So kam es zu Dankelsheim.

Links

Dankelsheim im Internet