Diemarden

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diemarden ist ein Ort in der Nähe von Göttingen und einer der 16 Ortsteile der Gemeinde Gleichen.

Personen und Organisationen

Kirche

St. Michaelis-Gemeinde Diemarden

Badminton in Diemarden: Robert Kerl

Vereine

Kita Diemarden

Vor 20 Jahren gab es jährlich mehr statt weniger Kinder und politische wie kirchliche Gemeinden konnten sich neue Kindergärten leisten. Auch die evangelische Kirche Diemarden griff tief in die Kasse und baute mitten im Ort eine neue Kindertagesstätte. Am Freitag, 29. Juni, feierte die Einrichtung ihren 20. Geburtstag.

Mit 25 Kindern in zwei Gruppen war die Kita an den Start gegangen. Genau zehn Jahre später richtete sie eine weitere Gruppe mit 16 Kindern ein. Dann ging es Schlag auf Schlag: Die Einrichtung einer altersübergreifender Ganztagsgruppe mit Kindern bis zehn Jahren 2005 war für die Kita der Einstieg in die Hortbetreuung. 2007 kam eine Krippen-Gruppe mit Ein- und Dreijährigen dazu, 2008 folgte eine weitere Hortgruppe.

Um das wachsende Angebot zu ermöglichen, wurden eine angrenzende Wohnung und Räume im nahen Gemeindehaus dazugenommen. 86 Kinder betreute die Einrichtung bis vor einigen Jahren. Heute sind es noch 68 im Alter von ein bis zehn Jahren in einer Krippen-, einer Hort-, und je einer Vormittags- und Nachmittagsgruppe.

  • Quelle: Uli Schubert, "Kita feiert Geburtstag", Artikel im Göttinger Tageblatt vom 29. Juni 2012.

Basisdaten

Einwohner: 1463 (Stand: 31. Dezember 2005)

Ortsbürgermeister: Gerold Kunz

Sehenswürdigkeiten

Diemardener Warte

Geschichte

Dialogdorf Diemarden

Dialogdorf-Logo

2009 soll Diemarden als erstes Dialogdorf Maßstäbe für eine gemeinsame Zukunftsgestaltung eines Ortes setzen. Dabei wird das Projekt von Wissenschaftlern begleitet. Weitere Dörfer im Raum Göttingen will das Interdisziplinäre Zentrum für Nachhaltige Entwicklung (IZNE) an der Georg-August-Universität dann über eine Ausschreibung gewinnen. Ziel des Aktions-Forschungsprojektes: Die Menschen in Diemarden und in anderen Dörfern sollen in einen offenen und öffentlichen Dialog treten und gemeinsam möglichst dauerhaft Ideen entwickeln und umsetzen.

Quelle: Ulrich Schubert, Erstes Dialogdorf Diemarden: Gemeinsam Zukunft gestalten, Göttinger Tageblatt, 18. November 2009