Edith Stein

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edith Stein

Edith Stein war eine jüdisch-katholische Philosophin, die in an der Georg-August-Universität Göttingen studierte und arbeitete. Im Jahre 1919 legte sie erfolglos in Göttingen eine Habilitationsschrift zur "Psychischen Kausalität" vor. Nach Taufe 1922 trat sie 1933 dem Karmeliterorden bei. 1942 in den Niederlanden von der Gestapo verhaftet wurde sie am 9. August 1942 im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau ermordet.

Stein war eine Cousine von Richard Courant und Assistentin von Edmund Husserl.

Wohnhäuser

Edith Stein wohnte 1913-1916 im Haus Lange Geismarstraße Nummer 2.