Emmenhäuser Klosterkrimi

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kleiner Ort mit bewegter Geschichte: Emmenhausen.

Wie alt ist Emmenhausen wirklich? Im Mittelpunkt des Emmenhäuser Klosterkrimis steht eine Urkunde aus dem Jahr 1062. Dieses Schriftstück des Mainzer Erzbischos Rithard bestätigt die Gründung des Klosters Lippoldsberg und spricht den Geistlichen "jeden Zehnten" des Dorfes Emmenhausen zu. Doch dann bewiesen Nachforschungen, dass diese Urkunde gefälscht ist. Ruthard wurde erst 1089 Erzbischof von Mainz, das Kloster erst 1093 gegründet. Doch die Mönche waren keine böse Fälscherbande, sondern von der Not getrieben: Die Lippoldsberger Mönche befürchteten 1141, dass der Mainzer Erzbischof Markulf, ihre Rechte an Emmenhausen einschränken wollte. Zwar sit das Datum der Urkunde falsch, doch die Ansprüche des Klosters auf Emmenhäuser Zehntabgaben gelten als unbestritten.