Festakt Otto Bock

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

„Visionäre Arbeit in dritter Generation“

90 Jahre Otto Bock: Ministerpräsident Wulff gratuliert / Emotionen und Effekte

Ministerpräsident Christian Wulff


Mit 300 Ehrengästen hat die Unternehmensgruppe Otto Bock am 13. Januar 2009 ihr 90-jähriges Bestehen gefeiert. Neben Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff und Thüringens Bauminister Gerold Wucherpfennig (beide CDU) waren Repräsentanten von Politik, Wirtschaft und Sport ins Duderstädter Rathaus gekommen.

„Hat Otto Bock vor 90 Jahren daran geglaubt, dass seine Unterschrift eine Marke, die ,global brand‘ eines Weltmarktführers werden wird? Ich glaube schon.“ In seiner Festansprache machte Firmenchef Hans Georg Näder deutlich, dass die Geschichte des von seinem Großvater 1919 in Berlin gegründeten Unternehmens von Beginn an von Visionen und Zuversicht geprägt war. In Schlagworten ließ Näder die wechselvolle Firmengeschichte Revue passieren, ordnete sie in die weltpolitischen Zusammenhänge ein. Den „Faktor Mensch“, Innovation und Kontinuität machte er als Erfolgsfaktoren aus. Damit habe das Unternehmen beste Zukunftsaussichten, machte Näder deutlich, um zu schließen: „Wir machen einfach so weiter, wie wir es die letzten 90 Jahre gemacht haben.“ Die Prinzipien der vergangenen Jahrzehnte machte auch Wulff als Grund für gute Zukunftschancen aus. „Das Leben besteht darin, mit Schwierigkeiten fertig zu werden. Das haben Sie getan, 90 Jahre lang“, sagte Wulff und dankte Näder, „dass Sie die visionäre Arbeit in der dritten Generation fortführen“. „Eine niedersächsisch-thüringische Erfolgsgeschichtewird 90 Jahre alt“, machte Wucherpfennig deutlich. Otto Bock stehe stellvertretend für die deutsche Teilung und deren Überwindung und sei als „Eichsfelder Unternehmen ein Gütesiegel Deutschlands“. Als Hausherr begrüßte Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) die „Freunde der Unternehmensgruppe Otto Bock“ im Rathaus. Die Firma sei „ein Segen für unsere Stadt, ein Segen für die Region“, dankte er für „auf den Tag 63 Jahre und 63 Tage Standorttreue“. Waren schon diese Reden von Verbundenheit und Optimismus geprägt, setzte das Programm weitere emotionale Akzente. Der zweistündige Festakt war abwechslungsreich und effektvoll inszeniert.

Quelle: Eichsfelder Tageblatt, 14. Januar 2009