Frauensingkreis Ellershausen

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beim Jubiläumsfest: die ausgezeichneten Sängerinnen

Der Frauensingkreis Ellershausen ist ein Frauenchor, der 1994 gegründet wurde.

„Wir grüßen aus Ellershausen, das an den Bramwald sich schmiegt“ – mit diesem „Gruß aus Ellershausen“, komponiert und getextet von Johanna Beyer, hat vor 25 Jahren alles angefangen. 30 Frauen aus Ellershausen taten sich zusammen, um bei der Kirmes im Juli 1984 mit diesem Lied den Männergesangverein als Ausrichter des Fests zu überraschen. Margot Kleine dirigierte und Johanna Beyer begleitete auf dem Akkordeon. Chorgesang war in Ellershausen damals reine Männersache. Da der Auftritt der Frauen ein voller Erfolg wurde, war die Gründung des Frauensingkreises Ellershausen die Folge. Mittlerweile kann der Chor auf 25 erfolgreiche Jahre zurückblicken. Zum Jubiläumsfest überreichte der Präsident des Mitteldeutschen Sängerbundes (MSB), Hans-Hermann Spitzer, dem Chor eine Urkunde des MSB sowie eine Urkunde des Landes Hessen zum 25-jährigen Bestehen. Außerdem wurden 19 Gründungsmitglieder für 25 aktive Jahre geehrt: Heidrun Ahlborn, Ulrike Ernst, Loni Freter, Regina Freter, Helga Gemm, Heike Gerke, Ingrid Hübener, Edelgard Mechmershausen, Uschi Meier, Bärbel Oppel, Annegrid Pannwitz, Elke Potthast, Ruth Potthast, Hilda Schäfer, Margrid Schäfer, Erika Tewes, Inge Tewes, Karin Vohrmann und Karin Wasmuth.

  • Quelle: Ute Lawrenz: "Frauenauftritt für den Männerchor", Göttinger Tageblatt vom 23. September 2009.