Freiwillige Feuerwehr Geismar

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ära 1960 bis 1980: Feuerwehrfahrzeuge aus alten Zeiten.

Die Freiwillige Feuerwehr Geismar ist ein Verein in Geismar. 2011 feiert die Wehr 125-jähriges Bestehen.

Geschichte

Landwirt Wilhelm Harriehausen hat 1886 die „Freiwillige Turner-Feuerwehr und Sänger-Riege zu Geismar“ gegründet. 1892 wurde das erste „Spritzenhaus“ und eine neue Feuerspritze in Betrieb genommen. Wegen der verschiedenen Interessen der Sänger, Turner und Feuerwehrmänner bildete sich 1902 eine reine „Freiwillige Feuerwehr Geismar“. Das erste besondere Ereignis nach dem Krieg war der Sieg bei den feuerwehrtechnischen Wettkämpfen in Rosdorf im Juli 1947. Lange Zeit stellte die Berufsfeuerwehr Göttingen der Gemeinde Geismar ein Löschfahrzeug zur Verfügung. Im November 1960 erhielten die Geismaraner dann das erste eigene Fahrzeug.

Zur 125-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Göttingen führte die Geismaraner Feuerwehr 1981 erstmals die weithin bekannte „Wasserorgel“ vor. Der Erste Stadtfeuerwehrtag der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Göttingen wurde 2002 von der Ortsfeuerwehr Geismar auf den Zietenterrassen ausgerichtet.

Im April 2005 hat die Ortsfeuerwehr den „Kinderkreis“ als Vorstufe der heutigen Kinderfeuerwehr gegründet. Seit 2008 ist ein Brandschutz-Erzieher-Team in Schulen und Kindergärten unterwegs. Im September 2008 wurde die neue Fahne der Ortsfeuerwehr Geismar in Dienst gestellt. Ende 2010 wurde nach langer Vorarbeit der Feuerwehrverein Geismar gegründet.

Im Jubiläumsjahr hat die Ortsfeuerwehr Geismar 48 aktive Mitglieder, 20 Jugendliche in der Jugendwehr und sieben Mädchen und Jungen in der Kinderfeuerwehr. Der Feuerwehrverein unter Vorsitz von Lars Schinkel hat mittlerweile 165 Mitglieder.