Friedrich Gogarten

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Gogarten (geboren am 13. Januar 1887 in Dortmund und am 16. Oktober 1967 in Göttingen gestorben) war lutherischer Theologe.

Leben

Anfang August 1933 ist Friedrich Gogarten den Deustchen Christen beigetreten, trennte sich aber bereits im November, nach der sogenannten "Sportpalastkundgebung" von der "Glaubensbewegung der Deutschen Christen". Ab 1927 lehrte Gogarten in Jena. 1931 übernahm er den Lehrstuhl für Systematische Theologie von Schaeder in Breslau. Für den 1935 aus dem Dienst entlassenen Karl Barth musste Gogarten im Sommersemester die Vertretung in Bonn übernehmen. Im Wintersemester des gleichen Jahres gelangte er schließlich nach Göttingen, wo er als Nachfolger von Carl Stange die Arbeit aufnahm. Hier wurde er ordenlticher Professor für systematische Theologie und Universitätsprädiger. Ebenfalls in Göttingen emeritierte er am 25. Februar 1955.


Kategorie: Person


Video

Friedrich Gogarten in einem Gespräch über die Säkularisierung, Göttingen 1967 Informationen
{video4}
Autor: Karl Friedrich Reimers
Hersteller: IWF Göttingen
Produktion: 1967
Länge: 19:02 min
Beschreibung: Friedrich Gogarten in seinem Arbeitszimmer im Gespräch mit Jürgen Stenzel: Entwicklung seines Begriffs der Säkularisierung - Verantwortung des Menschen für die Welt.