Göttinger Friedenspreis

Aus Wiki Göttingen
Version vom 16. Juli 2012, 15:15 Uhr von Tw (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Göttinger Friedenspreis ist ein seit 1999 verliehener Preis zur Förderung der Konflikt- und Friedensforschung. Die Stiftung wurde von Roland Röhl initiiert, Mitglieder des Kuratoriums sind Hans-Peter Dürr, Jürgen Danielowski, Kurt von Figura. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Wilhelm Heitmeyer, Preisträger 2012. C Jan Vetter


Preisträger


1999 Dieter Senghaas

2000 Gruppe IANUS

2001 Elisabeth Niemann

2002 Hans Küng

2003 Gesellschaft für bedrohte Völker

2004 Abt Benedikt Lindemann

2005 Forum Ziviler Friedensdienst

2006 Internationale Gärten Göttingen e.V.

2007 BI Freie Heide

2008 Egon Bahr

2009 Klaus Zumach

2011 Gruppe "Ohne Rüstung leben"

Arbeitsgruppe Rüstungsexporte der "Gemeinsamen Konferenz Kirche und Entwicklung" (GKKE)

2012 Wilhelm Heitmeyer