Göttinger Wald: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
(Link geändert, da „Harzblick“ zu einer Straße in Hilkerode führt)
 
Zeile 6: Zeile 6:
 
|colspan="2" align=center | <div style="background:#C0A00A;text-align:center;font-weight:bold;font-size:80%;">Trinkhalle in den Hainberg-Anlagen im Göttinger Wald um 1908</div>
 
|colspan="2" align=center | <div style="background:#C0A00A;text-align:center;font-weight:bold;font-size:80%;">Trinkhalle in den Hainberg-Anlagen im Göttinger Wald um 1908</div>
 
|}
 
|}
Bis auf 427,5 Meter über NN erhebt sich der '''Göttinger Wald''' im Süden des [[Leinebergland]]es, östlich von Göttingen. Er besteht aus Muschelkalk-Schichten. Erhebungen im Göttinger Wald sind unter anderem die [[Mackenröder Spitze]] (427,5 Meter über NN), der [[Staneberg]] (426 Meter über NN),  die [[Roringer Spitze]] (406 Meter über NN), der [[Hoherott]] (400 Meter über NN), der frühere Truppenübungsplatz [[Sauberg]] (391 Meter über NN) und der [[Ibenberg]] (388 Meter über NN). Zu den Sehenswürdigkeiten im Göttinger Wald gehören der [[Bismarckturm]], der [[Eulenturm]], der Aussichtsturm [[Harzblick]] nahe der Mackenröder Spitze, der [[Hünstollen]] sowie das [[Kerstlingeröder Feld]], eine fast 200 ha große Freifläche im Göttinger Wald mit seltenen Pflanzen und Tieren.
+
Bis auf 427,5 Meter über NN erhebt sich der '''Göttinger Wald''' im Süden des [[Leinebergland]]es, östlich von Göttingen. Er besteht aus Muschelkalk-Schichten. Erhebungen im Göttinger Wald sind unter anderem die [[Mackenröder Spitze]] (427,5 Meter über NN), der [[Staneberg]] (426 Meter über NN),  die [[Roringer Spitze]] (406 Meter über NN), der [[Hoherott]] (400 Meter über NN), der frühere Truppenübungsplatz [[Sauberg]] (391 Meter über NN) und der [[Ibenberg]] (388 Meter über NN). Zu den Sehenswürdigkeiten im Göttinger Wald gehören der [[Bismarckturm]], der [[Eulenturm]], der [[Aussichtsturm Harzblick]] nahe der Mackenröder Spitze, der [[Hünstollen]] sowie das [[Kerstlingeröder Feld]], eine fast 200 ha große Freifläche im Göttinger Wald mit seltenen Pflanzen und Tieren.
  
  
 
[[Kategorie:Landschaft]]
 
[[Kategorie:Landschaft]]

Aktuelle Version vom 22. Juli 2020, 20:09 Uhr

Göttinger Wald
Trinkhalle.jpg
Trinkhalle in den Hainberg-Anlagen im Göttinger Wald um 1908

Bis auf 427,5 Meter über NN erhebt sich der Göttinger Wald im Süden des Leineberglandes, östlich von Göttingen. Er besteht aus Muschelkalk-Schichten. Erhebungen im Göttinger Wald sind unter anderem die Mackenröder Spitze (427,5 Meter über NN), der Staneberg (426 Meter über NN), die Roringer Spitze (406 Meter über NN), der Hoherott (400 Meter über NN), der frühere Truppenübungsplatz Sauberg (391 Meter über NN) und der Ibenberg (388 Meter über NN). Zu den Sehenswürdigkeiten im Göttinger Wald gehören der Bismarckturm, der Eulenturm, der Aussichtsturm Harzblick nahe der Mackenröder Spitze, der Hünstollen sowie das Kerstlingeröder Feld, eine fast 200 ha große Freifläche im Göttinger Wald mit seltenen Pflanzen und Tieren.