Georg Christoph Lichtenberg

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche


Georg Christoph Lichtenberg wurde am 1. Juli 1742, als 17. und jüngstes Kind des protestantischen Pfarrers Johann Conrad Lichtenberg, in Ober-Ramstadt bei Darmstadt geboren.

Leben

Der Physiker, Philosoph und Schriftsteller studierte ab 1763 in Göttingen Mathematik und Physik. 1770 bis 1791 war er Professor der Mathematik und Experimantelphysik an der Georg-August-Universität Göttingen.

Sein Leben lang litt er unter einer Wirbelsäulenverkrümmung namens Kyphoskoliose. Lichtenberg veöffentlichte äußerst relevante Lehrbücher der Experimentalphysik in deutscher Sprache, dazu hielt er ausgezeichnete Experimentalvorlesungen und wurde bekannt durch seine wichtigen Entdeckungen in der Elektrizität. Volle Berühmtheit erlangte er jedoch erst durch seine geistreichen Aphorismen. Eine seiner kürzesten Aphorismen lautet: "Eine Schraube ohne Anfang!"

Zu seine Ehren wurde 1875 an dem nach ihm benannten Lichtenberg-Haus, in der Gotmarstraße 1, eine Gedenktafel gestiftet. Außerdem bekam 1927 eine Querstraße zum Kreuzbergring seinen Namen "Lichtenbergstraße", und eine Schule wurde ebenfalls nach ihm benannt, die Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule Göttingen in 37083 Göttingen-Geismar.


Quelle: Berühmte Persönlichkeiten und ihre Verbindung zu Göttingen von Heinz Motel