Gräflicher Landsitz Hardenberg

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Gräflicher Landsitz Hardenberg ist der 1709 erbaute private Wohnsitz der gräflichen Familie Hardenberg in Nörten-Hardenberg bei Northeim.

Die Burg wurde wegen Baufälligkeit um 1710 aufgegeben.

Das Schloss wurde um 1710 bezogen, als die nahegelegene Burg Hardenberg wegen Baufälligkeit als Wohnsitz aufgegeben werden musste. Im Gegensatz zum Rest des Hardenbergs wird das Schloss nicht touristisch genutzt. Der Hardenberg erfasst den gesamten gräflichen Landsitz. Dort befindet sich ein Reitplatz, auf dem jährlich die internationalen Reitturniere um die „Goldene Peitsche“ ausgetragen werden, und eine Kornbrennerei.

Ebenfalls zum Hardenberg gehörig sind die gastronomischen Betriebe: ein Restaurant mit Schänke, ein Verkaufsladen und das Burghotel.