Greene

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Viadukt
Greener Burg im Winter
Ortsansicht

Greene ist ein Flecken im Landkreis Northeim zwischen Harz und Solling. Er gehört zur Gemeinde Kreiensen. Der Ort liegt in Südniedersachsen.

Aktuell

Personen und Organisationen

  • Ortsbürgermeister: Frank-Dieter Pfefferkorn.

Lexikonteil

Geschichte

  • Durch seine Furth durch die Leine war Greene war schon vor über 1000 Jahren ein wichtiger Ort an der alten Ost-West-Straße, die die Nord-Süd-Strecke bei Mühlenbeck kreuzt.
  • 980 schenkte Kaiser Otto II. den Stift Gandersheim den Herr- und Gerichtsbann von Greene schenkte: In dieser Urkunde wurde Greene zum ersten Mal urkundlich erwähnt.
  • 1062 wurde erstmals eine Brücke im Ort erwähnt.
  • 1308 kam es zum neubau der Greener Burg durch die Edelherren von Homburg. Das Geschlecht starb 1409 aus.
  • 1424 zerstörte der Bischof von Hildesheim, wegen einer Fehde mit dem Herzog von Braunschweig, die Greener Kirche. Der Überlieferung nach wurde sie bis 1439 wieder aufgebaut. Bei Renovierungsarbeiten an dieser alten St. Martinskirche entdecke man 1977 Wandmalereinen, die aus dem 16. / 17. Jahrhundert stammen.
  • 1436 wurde die Burg hildesheimerisch, als die Witwe des letzten Homburgers in Hildesheim,im Dom beigesetzt wurde
  • 1451 gestand der Bischof von Hildesheim dem braunschweigischen Herzog Wilhelm d.Ä. das Recht zu, Burg Greene gegen Zahlung der Pfandsumme von 12000 Gulden einzulösen.
  • Im 30 jährigen Krieg von 1618 –1648 wurde die Burg so stark beschädigt, dass man sich entschloß den Amtshaushalt ins Tal zu verlegen. Von 1696-1704 wurde das neue Amtshaus an der Heerstraße nach Wickensen errichtet.
  • 1732 erhielt Green Marktrecht durch Herzog Rudolf.
  • 1811 ließ Napoleon die Brücke befestigen, die Hauptstraße instandsetzen und Pappeln anpflanzen.
  • 1814 kam es zur Neuordnung des Gerichtswesens: Greene erhielt des Titel Kreisgericht. 1833 wurde daraus des Amtsgericht, welches 1967 von hier nach Bad Gandersheim verlegt wurde.
  • 1856 wurde die Bahnstrecke Braunschweig – Kreiensen fertiggestellt, die sich an die Hannoversche Südbahn anschloß. Nun sollte über Holzminden der Anschluß an das Rhein. Westf. Industruiegebiet unternommen werden.
  • 1864 baute man den 34 Meter hohen Viadukt: Heute eines der Wahrzeichen des Ortes.
  • 1953 wurde die Burg zur Bundesweihstätte für die deutschen Kriegsgefangenen.

Einwohner

  • Heute hat der Flecken Greene 1788 Einwohner.



Links

Greene im Internet