Greif- und Eulenstation Rüdershausen

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Fachmann für verletzte Greifvögel: Friedrich-Karl Schöttelndreier mit einem Mäusebussard

Die Greif- und Eulenstation Rüdershausen kümmert sich um verletzte Greifvögel

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Oktober 1977 hat Friedrich-Karl Schöttelndreier den ersten Vogel in seiner Greif- und Eulenstation in Rüdershausen aufgenommen. Seitdem betreut er jährlich 30 bis 40 Greife und darüber hinaus weitere Vogelarten.

2010

27 Greifvögel und Eulen sind im Jahr 2010 krank oder verletzt in der Nabu-Greif- und Eulenstation von Friedrich-Karl Schöttelndreier in Rüdershausen eingeliefert worden. Mit fünf anderen Tieren, darunter Waschbär, Amsel und Papagei, sowie vier Dauerpflegefällen – drei Turmfalken und ein Steinkauz – hat der Rüdershäuser über das vergangene Jahr hinweg insgesamt 36 tierische Patienten betreut.

2011

Im Jahr 2011 kümmerte sich Schöttelndreier um 45 Tiere, darunter 26 Greifvögel und Eulen – inklusive zwei Turmfalken und einem Steinkauz als Dauerpflegefall.

Quellen