Grundschule Groß Lengden

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Grundschule Groß Lengden ist eine Schule der Gemeinde Gleichen.

Zeitung in der Schule

Grundschule Groß Lengden


Die Kinder der Klasse 4 der Grundschule Groß Lengden haben am Projekt "Zeitung in der Schule" teilgenommen. Wir bekommen das Tageblatt eine Woche lang in unser Klassenzimmer. Wir haben die Zeitung gelesen und darüber geredet. An einem Tag ist sogar der Fotograf in unsere Schule gekommen und hat ein Foto von uns gemacht und uns erzählt, was er bei seiner Arbeit macht. Ein Redaktionsmitglied hat uns erklärt, wie die Zeitung entsteht. Wir hatten Interesse daran, zu sehen, wie eine Zeitung gemacht wird. Für uns war es neu, dass vier Farben für den Druck gebraucht werden. Es ist spannend, weil immer etwas neues passiert. Wir haben gelernt, dass die Zeitung informativ ist. Jetzt würden wir auch gerne die Maschine sehen, mit der die Zeitung gedruckt wird und die Arbeitszimmer der Redakteure.

Geschrieben von der 4. Klasse der Grundschule Groß Lengden am 5.3.2008


Einschulung im Winterhalbjahr

Die Grundschule Groß Lengden ist die erste Grundschule in Niedersachsen Erstklässler im Winter zum Halbjahreswechsel aufgenommen hat. Dazu ist am 5.2.2009 folgender Artikel im Göttinger Tageblatt erschienen:

Erste Einschulung im Winterhalbjahr

Premiere: Landesweit erste Einschulung im Winter Sondergenehmigung als Pilotprojekt für Schüler in Groß Lengden / Eingangsstufe Voraussetzung Zum ersten Mal in Niedersachsen wurden gestern in Groß Lengden Kinder zum Halbjahreswechsel eingeschult. Das Kultusministerium erteilte für drei Abc-Schützen Ausnahmegenehmigungen, an einem generellen Erlass wird noch gestrickt. Voraussetzung ist eine Eingangsstufe mit gemischten Klassen in den ersten beiden Jahrgängen. VON ULRICH SCHUBERT Groß Lengden. Auf den ersten Blick ist alles wie bei jeder Einschulung: Kleine Kinder mit großen Augen und großen Zuckertüten, aufgeregte Eltern und Großeltern, in der Turnhalle wird gesungen und der Förderverein reicht Kaffee. Und doch ist an diesem ersten Schultag nach den Zeugnisferien in der Grundschule Groß Lengden einiges anders: Eiseskälte statt Sommerhitze, Mantel statt T-Shirt und ein großer Bahnhof für nur wenige Ankömmlinge. Lina, Emma (beide sechs Jahre alt) und Sven (noch fünf Jahre alt) sind die ersten Kinder in Niedersachsen, die zum Halbjahr eingeschult werden. Grundsätzlich werden Kinder nur im Sommer eingeschult - wenn sie schulpflichtig oder als jüngere Kann-Kinder schulreif sind. Immer wieder gebe es aber auch Kinder, die sich dann sehr schnell entwickelten und ein Jahr später in der Schule schon unterfordert seien, hat Schulleiterin Gabriele Wandt in Groß Lengden beobachtet. Dann ein Jahr zu überspringen, sei oft eine zu große Belastung. Lina, Emma und Sven hingegen waren im vergangenen Sommer als Kann-Kinder noch nicht soweit. "Jetzt will Lina immerzu lesen und schreiben", sagt ihre Mutter Cathrin Meyer-Hennecke. Auch Sven "braucht dringend Futter", sagt sein Vater Eike Löser. Das Land Niedersachsen habe diesen Bedarf erkannt, erklärt Christian Zachlod von der Landesschulbehörde in Lüneburg: "Wir wollen zudem starke Kinder optimal fördern." Allerdings seien noch nicht alle Bedingungen im Detail und allgemeinverbindlich erarbeitet - darum zunächst eine Sondergenehmigung für Groß Lengden. Hessen ist weiter und schult schon länger zum Halbjahr ein. Körperlich und kognitiv reif Schon klar formulierte Voraussetzungen seien die Eingangsstufe und ein gut ausgearbeitetes Förderkonzept, ergänzt Ulrich Engelhardt, Leiter der Göttinger Außenstelle der Landesschulbehörde. Und die Kinder müssten "körperlich und kognitiv reif sein". "Keine Chance auf eine Genehmigung" hätten Schulen, die über diesen Weg nur kleine Klassen auffüllen wollten. Um die Reife zu prüfen, habe es Gespräche mit den Kindern, ihren Eltern und den Erziehern im Kindergarten gegeben, so Wandt. Zudem hätten die drei Neuen vorher einige Unterrichtsstunden "hospitiert". Wichtiges Element sei die flexible Eingangsphase. In ihr würden die Kinder ihren Fähigkeiten entsprechend fast individuell betreut, so Wandt. Schwächere könnten den Stoff etwas länger üben, gute Kinder schneller lernen. Noch ein wenig schüchtern, aber doch ganz lässig meistern die drei ersten Winter-Abc-Schützen ihre erste Stunde. "Weil das doch Spaß macht", sagt Emma, die sich "ganz doll auf Lesen und Rechnen freut".

Kontakt