Burg Hanstein

Aus Wiki Göttingen
(Weitergeleitet von Hanstein)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hanstein
Luftbild der Burg
(selber Fliegen?)

Die Ruine der Burg Hanstein liegt auf einer Buntsandkuppe des Höheberges oberhalb der Werra. Sie ist wahrscheinlich auf älteren Anlagen im 11. Jahrhundert erbaut worden. Sie liegt etwa 14 km von Heiligenstadt entfernt, dicht über den Dörfern Rimbach und Bornhagen.

Geschichte

Erstmals erwähnt wurde die Burg in den Jahrbüchern von Mönch Lambert von Hersfeld 1070. In den Jahren 1414 und 1519 sind bedeutende Erweiterungsbautern entstanden, ist Inschriftsteinen zu entnehmen. 1683 war die Burg Hanstein wüst und unbewohnt. Verlassen von ihren Besitzern, zerfiel die Burg immer mehr. Die von Hansteins haben dann von 1838 bis 1840 in der alten Burg einen neuen Saal errichten lassen, um Familienkonferenzen hier abhalten zu können.Wegen der anstehenden 600-Jahrfeier wurde die Burg zwischen 1904 und 1915 aufwendig renoviert. 1946 ging die Burganlage in das Volkseigentum der DDR über, bis die Burg 1952 schließlich in Rechtsträgerschaft der Gemeinde Bornhagen überging. 1990 ist die Burg in den Gemeindebesitz übergegangen.

Restaurationen

Um die Burg vor dem Zerfall zu bewahren, wurden 1655 bis 1658, 1678 und 1838 bis 1848 Restaurationen und Baumaßnahmen vorgenommen. Letztere wurden am Ende der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts fortgesetzt, nachdem die Feste, in das Grenzsicherungssystem der DDR einbezogen, sehr gelitten hatte.

Heute

Heute finden in der Ruine regelmäßig Ausstellungen und Konzerte statt sowie ein jährliches Mittelalterfest und eine Hauskrippenausstellung.

Öffnungszeiten

  • März bis Oktober: Montag bis Sonntag 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • November: Montag bis Sonntag 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Dezember bis Februar: an Wochenenden und Feiertagen 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr


Anschrift

Am Kulturzentrum 11 37318 Bornhagen

Internet

Homepage der Burgruine.