Hardenberger Musikanten

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hardenberger Musikanten nennen sie sich. 18 Musiker aus der Northeimer Region haben sich zu einem neuen Orchester formiert und wollen sich den „Giganten der Blasmusik“ vom 5. bis 8. Mai 2011 in Bad Kösen in Sachsen-Anhalt einem internationalen Wettstreit für böhmisch-mährische Amateurblaskapellen stellen. Um sich optimal auf den Wettstreit vorzubereiten, haben sie sich von Profimusiker Peter Jenal trainieren lassen.

Jenal ist seit Jahren Klarinettist bei den „Egerländer Musikanten“ und Saxophonist bei der „Bigband der Bundeswehr“. Dozent Jenal erlebte mit den „Hardenberger Musikanten“, nach seinen eigenen Worten, ein gut vorbereitetes Orchester. Beim Workshop wurden alle Instrumentenregister und das Zusammenspiel optimiert. Der „Maschinenraum“ mit zwei Tuben und drei Posaunen bot durch den präzise abgestimmten Vor- und Nachschlag die Basis für die böhmische Musik. Bei den Melodieinstrumenten Querflöte, Klarinette, Flügelhorn, Tenorhorn und Bariton wurde an den Stakkato- und Legatostellen gefeilt. Dazu kamen „gestochene“ Signale durch die erste Trompete und Effekte im Schlagzeug. Wenn Peter Jenal am Ende eines Stückes sagte, „jetzt habe ich Gänsehaut“ oder „das ist plattenreif“ waren Dozent und Musikanten begeistert.

Nun wollen sich die Musiker der Öffentlichkeit stellen. Premiere ist am Sonntag, 1. Mai 2011, im Rahmen einer Benefizveranstaltung zugunsten des Dorfgemeinschaftshauses Hevensen-Wolbrechtshausen. Von 15.30 Uhr bis 17 Uhr spielen die „Hardenberger Musikanten“ alles, was sie auch der Jury“ in Bad Kösen präsentieren. Schwerpunkt ist die böhmische Musik mit „Starparade“ und Böhmisches Gold“. Dazu kommen moderne Titel wie „Onkel Joe“ und „You raise me up“. Der Sieger des Amateurwettstreits in Bad Kösen erhält eine Studio-CD-Aufnahme und tritt am Sonntag, 8. Mai, mit dem bekannten Trompeter Vlado Kumpan auf.

Vor der Premiere der „Hardenberger“ am 1. Mai auf der Open-Air-Bühne des Dorfgemeinschaftshauses Wolbrechts­hausen-Hevensen sorgen ab 12 Uhr das Jugendblasorchester des Wolbrechtshäuser Musikvereins, der MGV mit Frauenchor und die „Wolbrechtshäuser Musikanten“ für Musik zur Maifeier.