Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Re img logo nattech.gif
Prof. Wolfgang Müller experimentiert auf der Bühne vor dem alten Rathaus im Rahmen des Stadtcampus der HAWK im Mai 2009.

Die HAWK-Hochschule für angewandte Wissenschaften und Kunst hat drei Standorte: Hildesheim, Holzminden und Göttingen. Am Standort Göttingen befinden sich die Fakultät Ressourcenmanagement (Büsgenweg) und die Fakultät Naturwissenschaften und Technik (Zietenterassen).

Sudienangebote am Standort Göttingen:

  • Fakultät Naturwissenschaften und Technik
    • BSc Physikalische Technologien (Göttingen)
    • MSc Optical Engineering/Photonics (Göttingen)
    • BEng Präzisionsmaschinenbau (Göttingen)
    • MEng Präzisionsmaschinenbau (Göttingen)
    • BEng Elektrotechnik/Informationstechnik (Göttingen)
    • MEng Elektrotechnik/Informationstechnik (Göttingen)
  • Fakultät Ressourcenmanagement
    • BSc Forstwirtschaft (Göttingen)
    • BSc Arboristik (Göttingen)
    • BEng Wirtschaftsingenieurwesen (Göttingen)
    • MA Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung (Göttingen)
    • MEng Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien (Göttingen)

Selbstverständnis einer regional positionierten Fachhochschule Rede von HAWK-Präsident Prof. Dr. Martin Thren bei der Sitzung des Wirtschaftsausschusses der IHK am 21.02.06 in Holzminden als PDF-Dokument

Zügig studieren Klare Studienorganisation bringt der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen in Deutschland einen Spitzenplatz bei der durchschnittlichen Studiendauer.

Am Puls der Praxis - Lernen, was im Berufsleben gebraucht wird,

- bei ProfessorInnen, die Profis in der Praxis waren;

- während des Studiums in Unternehmen arbeiten;

Flexibles Angebot Das außergewöhnlich breit gefächerte Studienangebot ist so aufgebaut, dass sich jeder/jede ein individuelles Studienprofil zusammenstellen kann. Kontakt statt Masse

die Studierenden werden individuell betreut von - der Professorenschaft

- den MitarbeiterInnen der Verwaltung

Christiane Dienel ist neue Präsidentin

Christiane Dienel hat am Donnerstag im Niedersächsischen Wissenschaftsministerium ihre Ernennungsurkunde erhalten und wird neue Präsidentin der Hochschule. Die 45-jährige war von 2006 bis 2009 Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen Anhalt und zuvor seit 1999 Professorin auf dem Lehrstuhl „Europäische Politik und Gesellschaft“ der Hochschule Magdeburg-Stendal.

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe als Präsidentin der HAWK. Zentrales Thema werden von Anfang an die Herausforderungen des demografischen Wandels für die Hochschule sein. Diese Herausforderungen gilt es, früh anzunehmen und kreative Lösungen zu entwickeln“, kündigt Dienel an. Hier sei die Hochschule bereits Vorreiter in Niedersachsen, was die Öffnung für neue Bevölkerungsgruppen anbelange. Die Projekte „Offene Hochschule“ für Menschen ohne Abitur und „Meister in die Hochschulen“ werde sie weiter verfolgen und ausbauen, betont Dienel. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder.

Dienels Forschungsschwerpunkte sind europäisch vergleichende Sozial- und Familienpolitik, nachhaltige demografische Entwicklung sowie Europapolitik. Sie löst Prof. Martin Thren ab, dessen sechsjährige Amtszeit nicht verlängert wurde. Der Forstwissenschaftler ist seit 1987 Professor an der ehemaligen Fachhochschule. Vor seiner Präsidentschaft war er Dekan der Göttinger Fakultät Ressourcenmanagement.