Horst-Uwe Keller

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Keller

Dr. Horst-Uwe Keller ist ein vielfach ausgezeichneter Physiker am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Katlenburg-Lindau. Er wird im April 2008 die Christiaan-Huygens-Medaille erhalten.

Keller ist seit mehreren Jahrzehnten an vielen internationalen Weltraumprojekten beteiligt. Für Furore sorgten insbesondere 1986 die ersten Aufnahmen eines Kometenkerns bei der „Giotto“-Mission zum Halley’schen Kometen. Die sensationellen Fotos wurden mit einer Spezialkamera aufgenommen, die unter Kellers Leitung im Institut in Katlenburg-Lindau gebaut worden war.

Für weltweites Aufsehen sorgten auch 1997 die Aufnahmen bei der „Pathfinder“-Mission zum Mars, bei der eine von den südniedersächsischen Forschern entwickelte Stereokamera faszinierende dreidimensionale Bilder vom roten Planeten zur Erde übertrug. Derzeit sind sechs Kameras auf verschiedenen Raumsonden im Weltraum unterwegs, die überwiegend im Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung gebaut wurden.