Ilonka Moschkau

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ilonka Moschkau

Ilonka Moschkau ist ein Vorbild für Generationen von Rhythmischen Sportgymnastinnen in ganz Deutschland und immer noch aktive Trainerin beim TSV Obernjesa. Am 9. Juli 2009 feiert sie ihren 80. Geburtstag. Im Alter von zehn Jahren entdeckte die am 9. Juli 1929 in Danzig geborene Moschkau ihre Leidenschaft für das Ballett. Als Zwölfjährige erhielt sie ein Stipendium für die Tanzbühne Gedenyia, wurde von Ivan Arkoff zur Solotänzerin ausgebildet und absolvierte eine Schneiderlehre. Nach dem 2. Weltkrieg floh Moschkau mit ihrer Mutter aus Danzig (dem heutigen Gdansk) und wurde nach Göttingen verschlagen, wo sie eine Saison als Tänzerin am Staatstheater arbeitete. Es folgten Engagements an Bühnen in Frankfurt, Bremen, Trier und Krefeld sowie in der Schweiz, in Belgien und Luxemburg, wo sie 1957 und 58 von Xenia Zapalowska zur Ballettmeisterin fortgebildet wurde. 1961 kehrte Moschkau mit Ehemann Hans-Joachim und Tochter Martina (zwei weitere Töchter und ein Sohn folgten) nach Göttingen zurück. Bis 1963 führte sie das Filmgästehaus, in dem sie unter anderem Heinz Ehrhardt und Bill Ramsey zu Gast hatte. 1968 zog die Familie nach Ballenhausen, und Moschkau verschrieb sich ganz und gar der Sportgymnastik. Sie baute Obernjesa zum Landesstützpunkt aus, ist Trainerin, Choreografin, Kostüm- und Bühnenbildnerin und hat in über 30 Jahren mehr als 1000 Kinder trainiert und ausgebildet.