Innovationspreis

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Innovationspreis wird vom Landkreis Göttingen für Unternehmen mit neuartigen Produkten, wirtschaftlichem Erfolg und volkswirtschaftlicher Ausrichtung vergeben. Die Sieger erhalten die "Innovations-Skulptur" von Christian Jankowski. Traditionell wird er im Deutschen Theater in Göttingen verliehen.

2010

114 Firmen und Institutionen haben sich um den Innovationspreis des Landkreises Göttingen 2010 beworben.

Gewinner

Kategorie Produkte

Kategorie Handwerk & Dienstleistung

  • Berufsbildende Schulen Münden

Kategorie Gründer

Umweltsonderpreis 2010

Sonderpreis Wissenschaft

2009

Preisverleihung im DT: Aus 91 Bewerbern wurden zwölf Gewinner ermittelt.

2009 bewarben sich 91 Unternehmen für den Preis. In der Jury waren Prof. Antje-Britta Mörstedt (PFH), Prof. Eva-Maria Neher (XLab), Prof. Elmar Breitbach (Zentrum für adaptive Systeme), Stefan Kehveloh (Sparkasse), Dr. Christoph Kolbeck (HAWK), Reiner Strunk-Lissowski (Handwerkskammer) und Dr. Harald Süssenberger (Uni Göttingen)

Gewinner

Kategorie Produkte

Es bewarben sich 22 Unternehmen.

  • 1. Platz: Piller Industrieventilatoren. Das Unternhemen entwickelte einen engergieeffizienten Turbokompressor, der die biologische Abwasserreinigung in Kläränlagen unterstützt.
  • 3. Platz: Dispo GmbH. Das Unternehmen erhielt den Preis für die Entwicklung eines Schwermetallabsorbers für die Regenwasserbehandlung.

Kategorie Handwerk und Dienstleistungen

Es bewarben sich 43 Unternehmen.

  • 2. Platz: Ringeisen GmbH. Das Unternehmen bildete einen Hund so aus, dass dieser Schimmel erkennt.
  • 3. Platz: Akademie Münden. Die Akademie geht neue Wege in der Ausbildung im Bereich Nanotechnologie

Kategorie: Gründung

Es bewarben sich 26 Unternehmen.

  • 1. Platz: Silber Tool. Sie entwickelten Handwerkzeuge zum Rollen und Reparieren von Außengewinden.
  • 2. Platz: Visiosens GmbH. Das Unternehmen baute ein Multikamerasystem.

Sonderpreis für Forschung und Entwicklung

  • Bauamt Bad Sachsa. Das Bauamt reduzierte den Energieverbrauch in kommunalen Kläranlagen.