Joachim Kummer

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joachim Kummer wurde am 27. Juni 1937 geboren. Von 1968 bis 1982 war er Mitglied des Rates der Stadt, zeitweise Fraktionsvorsitzende der CDU sowie stellvertretender Bürgermeister und ehrenamtlicher Oberbürgermeister.

Weitere wichtige Daten

  • 1998: erfolglose Kandidatur um den Posten des hauptamtlichen Göttinger Landrates.
  • 1982: Sprung in die Verwaltung. 20 Jahre – bis Eintritt in den Ruhestand – war Kummer Dezernent der Stadt Göttingen für die Bereiche Schulen, Kultur und Sport. Er vertrat Partei oder Verwaltung in diversen Aufsichtsgremien.
  • Zu seinen erfolgreichen Initiativen gehören das Literarische Zentrum und der Neubau der Volkshochschule an der Lokhalle. Kummer war mitverantwortlich für den Bau des Badeparadieses und förderte intensiv die Städtepartnerschaften Göttingens, vor allem mit Thorn.