Jochen Krohn

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jochen Krohn

Jochen Krohn ist Agrarbiologe und Vertrauensmann der Schwerbehinderten der Universität Göttingen. 2010 ist er in den Ruhestand gegangen. Geboren wurde er 1948 in Bredstedt in Nordfriesland. Heute ist er verheiratet, hat zwei Kinder und ein altes, reetgedecktes Bauernhaus in Nordfriesland. Nach einem Unfall 1976, bei dem sich Krohn einen offenen Bruch zuzog, gab es Komplikationen und sein Bein musste amputiert werden.

1953 wurde Krohn an der Göttinger Höltyschule eingeschult. Studiert hat der Nordfriese erst in Stuttgart-Hohenheim, dann in Berlin. Doch schon Anfang der 1970er Jahre arbeitete er als studentische Hilfskraft am Akademischen Auslandsamt. Promoviert wurde Krohn 1981. Im gleichen Jahr wurde er zum Beauftragten für die Angelegenheiten behinderter Studierender an der Universität Göttingen ernannt. 1996 wurde er dann von seiner Stelle in der Studienberatung freigestellt, um als Vertrauensmann der Schwerbehinderten für die Georgia Augusta zu arbeiten. Aspekte wie Baumaßnahmen und Ausstattung für barrierefreies Arbeiten seien die tagtägliche Aufgabe.

Krohn ist seit 1995 erster Vorsitzender des Vereins Selbsthilfe Körperbehinderter Göttingen, zudem Mitglied des Bundesverbands Selbsthilfe Körperbehinderter und Gründungsmitglied des Behindertenbeirats Göttingen.