Johan Roijakkers

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johan Roijakkers


Johan Roijakkers ist neuer Trainer der BG Göttingen.


Für den Erfolg wäscht Roijakkers auch Hemden

80 Tage vor dem Start in die 2. Basketball-Bundesliga hat sich Johan Roijakkers in Göttingen vorgestellt. Der neue Headcoach und Sportdirektor der BG Göttingen hat zwar noch keinen Akteur unter Vertrag, doch schon eine sehr präzise Vorstellung, wie er die Veilchen wieder in sportliche Höhen führen möchte – mit unbedingter Einsatzbereitschaft, Leidenschaft, Teamplay und einer gehörigen Portion Geduld.

Dass er viel von seinen Spielern und Mitarbeitern erwartet, verschweigt der ehrgeizige Roijakkers nicht. Doch in Sachen Einsatz will er auch Vorbild sein. „Ich tue alles, um Erfolg zu haben“, unterstreicht er und untermauert diese Aussage mit einer Geschichte aus der vergangenene Saison beim BC Prievidza. „Dort war es normal, dass die Spieler ihre Trikots selbst waschen. Doch Spieler vergessen mal ihre Trikots. Ich will aber immer alle Spieler einsetzen können, also habe ich die Trikots selbst gewaschen und zu den Spielen mitgebracht.“

"Meine Ansprüche an mich sind extrem hoch"

Druck von außen interessiere ihn nicht, denn „meine Ansprüche an mich sind extrem hoch“. In zwei Jahren will er die Veilchen zurück in die Basketball-Bundesliga führen. Somit ist verständlich, warum es den 31-jährigen Niederländer kein bisschen in Panik versetzt, wenn Fragen nach Spielerverpflichtungen kommen. „Wir sondieren den Markt sehr genau. Wir könnten natürlich jetzt schon Spieler verpflichten, aber das Verhältnis zwischen Preis und Qualität stimmt noch nicht. Wir müssen geduldig bleiben“, betont Roijakkers in gutem Deutsch mit niederländischem Akzent.

BC Prievidza zum Titel geführt

Zur Beruhigung schiebt er nach: „Im vergangenen Jahr habe ich meinen besten Spieler erst zwei Wochen vor Saisonstart verpflichtet.“ Gemeint ist Sullivan Phillips. Der US-Amerikaner mit dem englischen Pass war das entscheidende Puzzleteil, das Roijakkers benötigt hatte, um in seiner ersten Saison als Cheftrainer den als nicht konkurrenzfähig geltenden und nur knapp der Insolvenz entgangenen BC Prievidza in der Slowakei zum Titel zu führen. Dass vielleicht der ein oder andere Akteur mit dem Coach den Weg aus der Slowakei nach Göttingen antreten wird, schloss Roijakkers nicht aus. Dass Sullivan Phillips demnächst das Veilchen-Shirt tragen wird, hält er aber für illusorisch. „Er hat eine tolle Saison gespielt und ist nun wahrscheinlich viel zu teuer.“ Dem neuen Coach stehen etwa 400 000 Euro zur Verfügung.

Keine Orientierung an anderen

An den anderen Teams in der 2. Basketball-Bundesliga orientiere sich Roijakkers beim Formen seiner Mannschaft nicht. „Ich habe mein Budget, und damit werde ich den bestmöglichen Kader zusammenstellen. Es ist mit immens wichtig, dass die Spieler einen guten Charakter haben, Teamspieler sind und sich hier wohlfühlen. Nur so können sie ihr Leistungslimit abrufen.“

Der Fan als sechster Mann

Um Topleistungen zu vollbringen, seien auch die Fans ein wesentlicher Faktor. „Sie können zum sechsten Mann auf dem Parkett werden. Ich habe Videos von den Veilchen-Fans gesehen und bin begeistert. Ich freue mich auf unser erstes Heimspiel und hoffe, dass wir wieder diese Euphorie erzeugen können.“ Wie hilfreich die Energie der Fans sein kann, hat er nicht nur als Trainer, sondern auch als Ex-Profi erlebt. Bis er 23 Jahre alt war spielte er bei den Bree Baskets, wechselte dann auf den Posten des Assistenz-Trainers.

Möglichst bald will er seinen neuen Co-Trainer gefunden haben. „Ich habe mehr als 100 Anfragen. Ich muss jetzt eine Auswahl treffen. Mein Assistent soll jung sein, und er muss hart arbeiten können. Der Assistenz-Coach soll zudem die Arbeiten des Teammanagers übernehmen“, skizziert Roijakkers die Stellenbeschreibung.

Testspiele im Spätsommer

Der Trainingsauftakt soll in der letzten Augustwoche stattfinden, denn zuvor kämpft er als Nationalcoach noch mit der niederländischen U-18-Nationalmannschaft in Sarajewo um die Europameisterschaft. Kaum in Göttingen angekommen, steht dann auch schon das erste Testspiel an – auswärts bei Ex-Erstliga-Rivale New Yorker Phantoms Braunschweig. Bei den Testspielen zu Hause dürfen sich die Veilchen-Fans auch auf internationale Gäste freuen. Es sind zwei Partien gegen tschechische Erstligisten und ein Duell mit dem niederländischen Ehrendivisionär aus Leeuwarden vereinbart. Auswärts trifft die BG auf zwei weitere niederländische Top-Teams. Der in Deurne in der Nähe von Eindhoven geborene Roijakkers („Ich habe früher fast jedes Fußballspiel des PSV gesehen“) hat Partien in Zwolle (15. September) und Nijmegen (16. September) vereinbart.

Von Göttingen begeistert

Voll des Lobes ist bereits BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen: „Johan hat sich extrem schnell einen guten Überblick über die deutschen Spieler verschafft. International hat er ein bestechendes Netzwerk. Wir sind sicher, dass er ein schlagkräftiges Team zusammenstellen wird.“ Von seinem ersten Besuch in Göttingen ist Roijakkers begeistert. „Ich habe zwar viele Termine, wie zum Beispiel Wohnungssuche, Sponsorentreffen und einen Fan-Talk, sie sind aber super geplant worden. Es ist hier sehr professionell.“ Um die Trikotwäsche muss er sich hier also nicht mehr kümmern.


  • Quelle: Mark Bambey, "Für den Erfolg wäscht Roijakkers auch Hemden", Artikel im Göttinger Tageblatt vom 12. Juli 2012.
  • Foto von Theodoro da Silva, erschienen im Göttinger Tageblatt vom 12. Juli 2012.