Jugendgästehaus Duderstadt

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jugendgästehaus Duderstadt

Das Jugendgästehauses (JGH) Duderstadt ist eine Freizeit-, Begegnungs- und Tagungsstätte, die am 23. November 1990 in Duderstadt eröffnet wurde. Sie befindet sich in Trägerschaft der „DJO – Deutsche Jugend in Europa“. Zehn Jahre nach der Eröffnung wurde es um das Europadorf erweitert. 2003 wurde der Speisesaal im Hauptgebäude vergrößert. Inklusive Europadorf verfügt das Jugendgästehaus über 226 Betten, verzeichnet jährlich rund 25 000 Übernachtungen und ist damit neben dem Kolping-Ferienparadies Pferdeberg die übernachtungsstärkste Einrichtungen im Eichsfeld. Zur Attraktivität des Hauses trägt das 38 000 Quadratmeter große Außengelände mit Sportanlagen und Gartenterrasse ebenso bei wie Zeltplatz, Bistro, Discokeller, Bibliothek, Tanz- und Gymnastikraum und Kaminzimmer. Zu den Kooperationspartnern des Jugendgästehauses gehören neben der Stadt Duderstadt der Landesjugendring, die Bundeszentrale für politische Bildung, die Sielmann-Stiftung, die Europa-Akademie, das Europa- und Deutschlandpolitische Bildungsinstitut, Berufsschulen und Berufsbildungszentrum. Das Jugendgästehaus ist Ausbildungsbetrieb für Hotelfachkräfte und Beiköche. Von den 25 Mitarbeitern sind Marita Streichert, Küchenleiterin Petra Frunzek und der pädagogische Leiter Michael Simmert von Anfang an dabei. Seit 2007 ist Simmert auch Gesamtleiter und Streichert stellvertretende Leiterin. Der Träger der Einrichtung wurde 1951 als Deutsche Jugend des Ostens unter dem Eindruck von Krieg, Flucht und Vertreibung gegründet. Der 1974 in Deutsche Jugend in Europa umbenannte Verband hat sich Völkerverständigung, kulturellen Austausch und Engagement für Menschenrechte auf die Fahnen geschrieben. Das Haus war bereits zum siebten Mal in Folge Veranstaltungsort der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Osteogenesis Imperfecta (Glasknochen) Betroffene(OI-Gesellschaft). Wilfried Hagelstein, Bundesvorsitzender der OI-Gesellschaft, lobte die Rollstuhlfreundlichkeit der Einrichtung und das Engagement der Mitarbeiter. Auch ist das JGH regelmäßig Gastgeber für Fortbildungsgruppen der Bundeswehr, Schulklassen, die Heinz-Sielmann-Stiftung, Jugendverbände, Chöre, Musikgruppen, Internationale Jugendarbeit, Familienfreizeiten und mehr. Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) verglich das Jugendgästehaus mit einem Wunschkind, aus dem nach komplizierter Schwangerschaft und schwerer Geburt doch etwas geworden sei.

Quelle

  • Kuno Mahnkopf: "Jugendgästehaus: 20 Jahre Erfolgsgeschichte", Eichsfelder Tageblatt vom 8. Juni 2010