Katzenstein

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Katzenstein

Katzenstein ist ein Ort im Landkreis Osterode. Er gehört mit Lasfelde und Petershütte zu den sogenannten Seedörfern, die früher regelmäßig von der Söse überflutet wurden. Katzenstein gehört zum Stadtgebiet von Osterode.

Aktuell

Personen und Organisationen

Lexikonteil

Geschichte

  • Die Pipinsburg, deren älteste Bereiche um 500 vor Christus erbaut wurden liegt oberhalb der heutigen Ortschaft. Die Besiedelung der Anlage endetet mit dem Ende der vorchristlichen Eisenzeit endete die Besiedlung der Anlage. Diese wurde dann zum großen Teil zerstört.
  • Im 8. / 9. Jahrhundert nutzte man die Burg wieder, der eine wichtige Funktion bei der Sicherung und Kontrolle bedeutender Handelsstraßen (Harzrandstraße Nordhausen – Osterode – Seesen, Alte Harzstraße Northeim – Osterode – Goslar) zukam.
  • 1365 wurde die mittelalterliche Pipinsburg im Laufe einer Fehde zwischen Herzog Albrecht von Braunschweig und Landgraf Friedrich von Thüringen zerstört.
  • Anfang des 16. Jahrhunderts entstand an der Söse neben zwei weiteren Hütten, die Hütte vor dem Katzenstein. Verhüttet wurden Erze aus den Gruben des nahen Harzes. Die Hütte vor dem Katzenstein stellte um 1600 ihren Betrieb ein.
  • 1689 lebten in Katzenstein 62 Menschen.
  • Katzenstein verfügt über große Gipsvorkommen, die schon seit dem Mittelalter ausgebeutet wurden.
  • Um 1700 lebten Katzenstein vor allem Tagelöhner.
  • 1823 zählte man in Katzenstein 161 Einwohner und 29 Häuser.
  • Mit der Eingliederung der Flüchtlinge nach dem 2. Weltkrieg wuchs die Einwohnerzahl von 1939 bis 1949 in Katzenstein von 618 auf 1030.
  • Die drei Seestädte bilden schon seit Jahrzehnten eine bauliche Einheit.
  • 1971 wurden Lasfelde, Petershütte und Katzenstein in die Stadt Osterode am Harz eingemeindet.
  • In Katzenstein leben heute 1248 Einwohner (Stand 2001).


Links

[Lasfelde im Internet]