Krebeck

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Infobox

Krebeck
Wappen Krebeck.jpg
Wappen von Krebeck
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Göttingen
Schulen:
Einwohner: 1172 (30. Juni 2006)
Postleitzahl: 37434
Vorwahl: 05507
Kfz-Kennzeichen:
Bürgermeister: Josef Sorhage (CDU)
Website: Krebeck im Internet

Krebeck ist ein Ort in Südniedersachsen (Deutschland) und gehört zur Samtgemeinde Gieboldehausen im Eichsfeld, Landkreis Göttingen.

Personen und Organisationen

Kirche

St. Alexander

Vereine

DJK Krebeck

Jugendgruppe Krebeck

Kolpingsfamilie Krebeck

Katholische Frauengemeinschaft Krebeck

MGV "St. Joseph" Krebeck

Feuerwehr Krebeck

Karnelvalsgesellschaft Krebeck

Schützenkameradschaft Krebeck

Lexikonteil

Krebeck ist ein Ort in Südniedersachsen (Deutschland). Krebeck gehört zur Samtgemeinde Gieboldehausen im Eichsfeld, Landkreis Göttingen. Krebeck liegt am westlichen Rand des Eichsfelds, etwa 18 Kilometer östlich von Göttingen. Nachbarorte sind Renshausen (Krebecker Ortsteil), Ebergötzen, Bodensee und Wollbrandshausen.

Krebeck wurde im Mai 1991 vom Deutschen Geodätischen Forschungsinstitut München (namentlich Dr. Rainer Kelm) als geografischer Mittelpunkt Deutschlands ermittelt. Dabei wurde nicht nur die Fläche der BR Deutschland berücksichtigt, sondern es wurden auch alle geographischen Unebenheiten in Form von Polygonzügen einbezogen.

(Allerdings blieb dabei die Erweiterung des deutschen Seegebietes ab Oktober 1994 noch unberücksichtigt: die offizielle Beanspruchung der 12-Meilenzone statt der bis dahin geltenden 3-Meilenzone).

Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Mess- und Rechenmodelle zur Ermittlung von Mittelpunkten von Staaten, so dass auch einige Orte in Thüringen beanspruchen, Mittelpunkt Deutschlands zu sein.

Im Volksmund werden die Krebecker "Kattenköppe" genannt.

Geschichte

Krebeck wurde in einer Urkunde von 1251 zum ersten Mal erwäht. Während des 30-jährigen Krieges wurde das Dorf zwei Mal zerstört. Auch der Siebenjährige Krieg und die Napoleonischen Kriege trafen das Dorf. 1682 wurde es von der Pest heimgesucht, die Cholera zog 1850 ein.

Wappen

Das Wappen Krebecks zeigt einen goldbewehrten silbernen Kranich in aufsteigendem Flug über einem silbernen Wellenbalken auf blauem Grund.

Links

Krebeck im Internet