Krippenausstellungen (Eichsfeld)

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krippenvater in Gieboldehausen: Werner Grobecker kümmert sich um 45 Figuren.

Die Krippenausstellungen im Eichsfeld sind einzigartig in Deutschland. Nicht nur, dass einzelne Exemplare so groß sind, dass sie den gesamten Chorraum des jeweiligen Gotteshauses komplett ausfüllen – wie beispielsweise die szenische Darstellung in Gieboldehausen. Oft sind es nur kleine Details, die die stetig wachsende Zahl der Besucher beeindrucken.

Krippenausstellungen und ihre Besonderheiten

Die Eichsfelder Krippenausstellungen gehören zu den bemerkenswertesten in Deutschland.

  • Effelder: 30 Zentimeter hohe, handgeschnitzte Figuren
  • Heuthen: Im Gemeindesaal werden vom ersten Adventssonntag, 2. Dezember, bis einschließlich Sonntag, 31. Dezember 2012, an allen Adventssonntagen Krippen aus der ganzen Welt präsentiert.
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Krippe in Küllstedt
  • Küllstedt: Pfarrkirche St. Georg und Juliana. In der größten Eichsfelder Dorfkirche ist ab dem 13. Dezember 2012 der leuchtende Stern von Bethlehem zu sehen und überstrahlt die bis zu 13 Meter hohen Fichten und den drei Meter hohen Krippenstall. 53 Holzfiguren, die zu den beeindruckendsten der Region zählen, umfasst die Krippenlandschaft.
  • Gieboldehausen: Die Krippenszene in der Pfarrkirche St. Laurentius ist vom 24. Dezember bis zum 31. Januar 2013 zu sehen. Sie ist eine der größten Darstellungen in der Region, vielleicht sogar Deutschlands. Ihren Hintergrund bilden 40 große Fichten vor dem gesamten Hochaltar. Auf einer Fläche von rund 45 Quadratmetern ist aus Tannenzweigen, Moos, Steinen und Baumrinde eine komplette Landschaft für die 45 Figuren entstanden.

Veranstaltungsort