Luftsportverein Kreis Osterode

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen lsv oster.jpg

Der Luftsportverein Kreis Osterode ist ein Segelflug-Verein und hat seinen Flugplatz in Hattorf am Harz. Der Verein besteht aus 120 Mitgliedern und verfügt über einen Flugzeugpark von 18 privaten und Vereins-Maschinen.

Flugbetrieb

Der Platz ist zugelassen für Segelflieger, Motorsegler und UL's; D-Exxx-Luftfahrzeuge dürfen nur starten, wenn die Bezirksregierung eine Sondergenehmigung erteilt hat. Der Flugbetrieb findet im Sommer von 10.00-18.00 Uhr statt, im Winter ist in der Regel kein Flugbetrieb.

Ausbildung

Luftbild vom Flugplatz

Wer selber einmal Segelfliegen will, kann dies an jedem Wochenende auf dem Flugplatz Hattorf; als Gast in einem der vereinseigenen Doppelsitzer.

Fliegen lernen

Als Mitglied im niedersächsischen Landesverbandes des Deutschen Aeroklubs bildet der Luftsportverein Osterode Flugschüler zum Führen von Segelflugzeugen und Motorseglern auf dem Flugplatz Hattorf aus.
Den Segelflug kann man im Alter von 14 Jahren beginnen und ein Leben lang betreiben, ohne dass es jemals langweilig wird. Der Flugsport bringt Generationen zusammen, bei uns stehen der 14-jährige Flugschüler wie der 30-jährige Streckenflieger neben dem erfahrenen Fluglehrer und dem Kunstflugpiloten.

Bis zur Piloten-Lizenz (PPL-C: Privat-Piloten-Lizenz, Beiblatt C - wie es amtlich heißt) hat ein junger Segelflieger allerdings einige „kleine“ Hürden zu meistern. Der Gesetzgeber schreibt 25 Flugstunden vor, davon 15 im Alleinflug, hinzu kommt eine theoretische Ausbildung in den Fächern Luftrecht, Navigation, Meteorologie, Aerodynamik, Flugzeugkunde, Technik und Verhalten in besonderen Fällen. Hierfür gibt es aber keine Mindeststundenzahl. Fühlt sich der

Aspirant mit seiner Ausbildung bereit zur Prüfung, dann wird er in den Theoriefächern im Multiple-Choice-Verfahren geprüft, in einem zweiten Schritt muss er einen Überlandflug von mindestens 50 km Länge absolvieren und in der dritten Phasen drei Starts mit einem Prüfer machen. Hat er dies alles erledigt, bekommt er seine Lizenz, frühestens aber ab Vollendung des 16. Lebensjahrs. Zur Ausbildung gehört weiterhin eine Teilnahme an einem Kurs für Sofortmaßnahmen am Unfallort (diesen kann man auch später für den Führerschein verwenden) und der Erwerb eines Funksprechzeugnisses. Das alles klingt nach viel Arbeit und Lernen (das ist es auch), aber in der Praxis ist es gut zu schaffen: Alle die den „Schein“ ernsthaft haben wollten, haben ihn auch bekommen. (Quelle: LSV-Osterode)

Rundflüge

An jedem Wochende bei gutem Wetter bietet der Verein für Gäste Rundflüge an. Dazu stehen zwei verschiedene Flugzeugtypen zur Auswahl: den „richtigen“ Segelflieger oder den Motorsegler. Als Gast im Segelflugzeug sitzen Sie hinter dem Piloten, wenn Sie lieber mit dem Motorsegler fliegen wollen, sitzen sie rechts neben ihm. Flugzeuge mit Platz für mehr als einen Gast stehen nicht zur Verfügung.
Es werden auch ansprechende Gutscheine für Rundflüge ausgestellt, die man bei allen Vorstandsmitgliedern bekommt.

Aktuell

  • keine aktuellen Termine

siehe auch

Luftsportvereine im Umkreis von Göttingen
Logo daec.gif
Logo daec.gif

In den folgenden Luftsportvereinen kann man das Fliegen lernen bzw. zu Rundflügen abheben:

Luftsportverein Witzenhausen | Flugwissenschaftliche Fachgruppe Göttingen | Luftsportverein Eichsfeld-Göttingen | Luftsportverein Bad Gandersheim e.V. | Luftsportverein Kreis Osterode ‎| Luftsportverein Northeim‎ | Luftsportvereinigung Solling

Modellflug:

MFC Bad Gandersheim | MSV Condor Göttingen e.V.


Kontakt

Impres.jpg