Margret Neher

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maggi.jpg

Margret Neher studiert Medizin in Göttingen und hat mit 21 Jahren bereits eine eindrucksvolle sportliche Karriere hinter sich. Mit 11 Jahren hat sie begonnen Kanupolo zu spielen. Mit der Göttinger Schülermannschaft gewann sie 2001 erstmals die Deutsche Meisterschaft in Essen. Weitere Meistertitel in der Damenklasse folgten .2002 spielte sie erstmals als jüngste Athletin bis dahin für die deutsche u21 Nationalmannschaft und führte diese bei den Weltmeisterschaften in Essen eindrucksvoll zum Titel. 2004 fuhr sie mit der Kanupolo Damennationalmannschaft nach Japan. Sie wurde Vizeweltmeisterin. 2005 setzte sie sich erstmals in ein Rennkajak und fuhr bei den norddeutschen Meisterschaften mit. Bei ihrem ersten Wettkampf gewann sie über die 200, die 500 und die 1000 Meter. Ein Jahr später nahm sie an den Deutschen Meisterschaften teil und holte erneut zwei Titel, über die 200 und die 500 Meter. Über die längeren Strecken, die 1000 und die 6000 Meter holte sie Silber. 2006 wurde sie U-23 Europameisterin im Kajak-Doppel. Vorerst beendete sie ihre Kanupolo Karriere und widmete sich ausschließlich dem Leistungssport. Sie ging nach Düsseldorf in ein Leistungszentrum um optimale Trainingsbedingungen vorzufinden. Doch 2007 entschied sie sich gegen den Leistungssport und gegen den Kampf um die Startplätze in Peking. Sie fing wieder mit dem Kanupolospielen an und ging zurück nach Göttingen. 2008 nahm sie mit der Kanupolo Nationalmannschaft an den Weltmeisterschaften in Edmonton teil und belegte den zweiten Platz.