Mittagstisch St. Michael

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mittagstisch St. Michael (Hinzmann)

Am 1. September 1990 wurde die Einrichtung des Mittagstisches der katholischen Kirchengemeinde St. Michael ins Leben gerufen, als Armenspeisung. Der Mittagstisch St. Michael hat an sieben Tagen der Woche für Drogenabhängige, Obdachlose und verarmte alte Menschen geöffnet und ist zu einem Anlaufpunkt im Sozialgefüge der Innenstadt geworden.

Informationen zum Mittagstisch St. Michael

Essensausgabe beim Mittagstisch St. Michael (EN)

Jeden Tag ist von 12:00-14:00 Uhr geöffnet.

Normalerweise wird ein Teller Eintopf für 25 Cent angeboten, dieser wird von verschiedenen Großküchen der Region zubereitet und von der Göttinger Tafel geliefert.

An Feiertagen oder am Wochenende kostet ein Tellergericht von ehrenamtlichen Helfern gekocht 60 Cent.

Nicht alle essen täglich den Eintopf, viele machen sich nur ein Schmalz- oder Marmeladenbrot und trinken von den ca. 50 Tassen Kaffe, dem Tee, 5 Litern Kakao oder dem Zitrone-Limette Fruchtsaftgetränk, die umsonst angeboten werden.

Ein hauptamtlicher Mitarbeiter mit sozialpädagogischer Ausbildung und Erfahrung in der Arbeit mit Straffälligen, Drogenabhängigen und Ehrenamtlichen leitet seit 1994 den Mittagstisch und unterstützt die Ehrenamtlichen.

Besucherzahlen

Werktags liegt die Gästezahl im Jahresverlauf ungefär zwischen 25 und 50 - im Sommer weniger und im Winter mehr. Am Wochenende und Feiertagen nehmen oft über 60 Menschen das Angebot wahr.

Kosten

Ca. 65.000€ für Personal- und Sachkosten, davon müssen mehr als 50.000€ durch Spenden aufgebracht werden.


  • Quelle Göttinger Tageblatt 27.08.2010

Link

Internetseite Mittagstisch