Naensen

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Naensen

Naensen ist ein Ort im Landkreis Northeim zwischen Harz und Solling. Er gehört zur Stadt Einbeck.

Personen und Organisationen

  • Ortsbürgermeister: Henning Bartelt

Lexikonteil

  • Einwohner gesamt (Stand 01/2007): 704 Einwohner. Davon sind 357 männlich. 347 Einwohner sind weiblich.
  • Geographische Lage: 9° 53' Länge 51° 52' Breite.

Geschichte

Vor der urkundlichen Erwähnung war dort, wo sich heute Naensen befindet, ein kleiner Ort oder Herrenhof, eine zentrale Hofstelle, der die Bezeichnung "Nathireshu" hatte. Die erste schriftliche Erwähnung, die nachweisbar auf diesen Ort verweist, war im 11. Jahrhundert. Die Namen des Ortes wandelten sich noch oft ab, er war bekannt als Naenekessen, Nanessen, Nanexen und Naentsen, wobei der letzte Name schon sehr deutlich auf Naensen hinweist. Die Endung -sen soll ein Überbleibsel von -hausen (Holtershausen, Erzhausen) sein. Naensen heißt demnach: Behausung (Heim) des Naeneko oder Nandiko. Naneko soll der älteste einer Sippe gewesen sein, der sein Haus dort stehen hatte, wo früher der Sellhof lag. Der Naeneko soll wahrscheinlich ein Rittergeschlecht sein, nach dem der Ort benannt wurde. Der Name Naeneko ist seit dem Jahre 1154 nachweisbar und ca. Anfang des 15. Jahrhunderts ausgestorben. Darüber hinaus verfügten die Mainzer Erzbischöfe, das Kloster Amelungsborn, das Marienstift Einbeck sowie das Stift St. Alexandri über Zehntrechte in Naensen.

Links

Naensen im Internet