Niedersächsisches Landeskrankenhaus Moringen

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moringen.jpg

Das Niedersächsiche Landeskrankenhaus liegt in Moringen im Landkreis Northeim


Aufgabenfeld

Im Landeskrankenhaus Moringen (LKH) ist forensisch-psychiatrisches Krankenhaus. Hier werden ausschießlich gerichtlich untergebrachte Patienten behandeln.


Geschichte

Auf dem Gelände des LKHs standen von 1933 und 1945 drei Konzentrationslager. Dort wurden Männer, Frauen und Jugendliche inhaftiert.Die Erfahrungen eines jugendlichen KZ-Insassen hat Arnulf Zitelmann in seinem Jugendbuch "Paule Pizolka oder Eine Flucht durch Deutschland" verarbeitet.

Moringen wurde am 9. April 1945 befreit. Drei Tage vorher fanden "Evakuierungen" in Richtung Harz statt, die Kranken blieben im Lager zurück.


Adresse

Mannenstr. 29
37186 Moringen
Telefon: 05554 / 9790

Diskussion um Freigänger

Das niedersächsiche Sozialministerium hat im nNovember 2008 von der Klinikleitung nährere Informationen gefordert, nachdem sieben Straftaten bekannt wurden, die von Freigängern aus dem LKH begangen wurden. Prominentester fall ist dabei der Fall von Jürgen K., der am Heiligabend 2007 die Obdachlose James in der Theaterstraße in Göttingen umgebarcht hat.

Links

Das Landeskrankenhaus im Internet