Nieme

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nieme und Niemetal zwischen Löwenhagen und Bursfelde. Foto: Peter Heller

Die Nieme ist ein 12,38 km langer, rechter bzw. östlicher Nebenfluss der Weser in Niedersachsen.

Verlauf

Der Bach, der ausschließlich im Landkreis Göttingen bzw. im Naturpark Münden verläuft, hat keine direkte Quelle, sondern entsteht erst kurz vor Varlosen (Ortsteil von Niemetal) durch den Zusammenfluss der drei Quellbäche Wesperke, Buirke und Valenke. Deren Quellen befinden sich nordwestlich der Gemeinde Bühren. In der Nähe dieser Quellen liegt der Ursprung der Schede, ein weiterer bzw. etwas südlicherer Wesernebenfluss.

Die Nieme verläuft – ohne Bühren zu durchfließen – anfangs östlich des Bramwalds in nordöstlicher Richtung nach Varlosen (Ortsteil von Niemetal), um den Ort ostwärts zu durchfließen. Danach mündet die von Westen von Ellershausen (Ortsteil von Niemetal) kommende Vöhre ein. Die Nieme fließt weiter an Imbsen (Ortsteil von Niemetal) vorbei, wonach sie nach Westen abknickt und durch Löwenhagen (Ortsteil von Niemetal) verläuft. Anschließend durchschneidet sie weiterhin nach Westen fließend den Bramwald.

Schließlich erreicht die Nieme Bursfelde (nördlichster Stadtteil von Hann. Münden), wo sie wenige Hundert Meter nach dem Unterqueren der Landesstraße L 561, welche Bursfelde im Süden mit Oedelsheim (Ortsteil der nordhessischen Gemeinde Oberweser) im Norden miteinander verbindet, in die zur Nordsee fließende Weser mündet, die hier einen Abschnitt der hessisch-niedersächsischen Grenze bildet. Aufgrund eines Projektes zur Renaturierung hält die Niememündung hier in etwa wieder den Verlauf ein, der vor ca. 200 Jahren bestanden hat.

Der am Westrand des Bramwalds gelegenen Einmündung der Nieme gegenüber und damit am anderen bzw. westlichen Weserufer befindet sich die Ostabdachung des hessischen Reinhardswalds.