Nienhagen

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nienhagen liegt am Westrand des Kaufunger Waldes am Fuße des 542 m hohen Steinberges. Vom 7. Mai 1351 ist die älteste urkundliche Erwähnung des Dorfes Nvwenhagen. In der heutigen Form taucht der Ortsname Nienhagen erstmals Ende des 16. Jahrhunderts auf. Nienhagen gehörte zu den Töpferdörfern des Kreises Hann. Münden. Hier entstanden mit bunten Vögeln und Blumen verzierte Teller, Tassen und Schüsselnie. 1689 hatte Nienhagen 148 Einwohner. Heutzutage hat das Dorf immer mehr den Charakter einer Wohngemeinde. Noch bis zum Anfang des letzten Jahrtausends war der Ackerbau das primäre Betätigungsfeld der meisten Einwohner. Die den Ort umgebenden Wälder bilden mit ihren Hoch- und Niederwildbeständen eine Anziehungskraft für den Fremdenverkehr.

Links: [1]