Osterwurst

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zu Ostern gibt es in Ebergötzen gibt es eine Spezialität: die Osterwurst.

Die genaue Herkunft der Wurst ist ungeklärt. Im Dorf erzählt man, dass es diese Art von Wurst aber seit rund 50 Jahren gebe. Damals, wohl bei einer Holzauktion bei winterlichem Wetter, sei das erste Mal eine Wurst in der Glut eines Feuers geschmort worden. Von ihrer Art erinnert die Osterwurst an eine Mettwurst.

Zusammensetzung und vor allem die besondere Gewürzmischung sind natürlich ein streng gehütetes Geheimnis. Zubereitet werde die Wurst, die es in Gewichten zwischen 350 und 500 Gramm gibt, meist am Ostermontag, in Alufolie zweifach verpackt, in die Glut des Osterfeuers des Vorabends gelegt. Doch auch im Ofen lässt sich die Wurst zubereiten.

Absatz finde die Wurst nicht mehr nur in Ebergötzen, sondern auch in den umliegenden Dörfern, im Harz und sogar in Österreich und in Frankreich.